* Subkontinentale peripannonische Gebüsche


NATURA 2000-Code: *40A0

Definition

Niedrige sommergrüne Gebüsche und natürliche Waldmäntel (Prunion fruticosae) wärmebegünstigter Lagen kontinentaler und submediterraner Prägung auf basenreichen oder silikatischen Böden.


Beschreibung

Zum Lebensraumtyp gehören niedrige, sommergrüne Gebüsche und natürliche Waldmäntel in trockenen, wärmebegünstigen Lagen mit subkontinentalem Klima. Vorherrschende Pflanzenarten können z. B. Stein-Weichsel (Prunus mahaleb), Gewöhnliche Schlehe (Prunus spinosa) oder Zwerg-Kirsche (Prunus fruticosa) sein.


Verbreitung

Dieser durch die EU-Osterweiterung hinzugekommene Lebensraumtyp kommt auf basenreichen oder silikatischen, extrem flachgründigen bis tiefgründigen, trockenen bis frischen Böden meist in südexponierter und steiler Lage vor. Gut ausgeprägte Hauptvorkommen gibt es in der Schwäbischen und Fränkischen Alb, dem Moseltal und dem Saar-Nahe-Berg- und Hügelland.


Gefährdung

Im Kontakt zu Weinbaugebieten beeinträchtigt Herbizideinsatz (Verdriftung) die Qualität der Vorkommen. Bei sekundären Vorkommen ist das vermehrte Aufkommen lebensraumuntypischer Gehölze eine Gefährdungsursache.


Schutz

An primär baumfreien Standorten bildet der Lebensraumtyp eine natürliche Dauergesellschaft, bei der keine Pflege erforderlich ist. Auf sekundären Standorten sollten die Gebüsche zeitweilig auf den Stock gesetzt werden, um eine Entwicklung zum Wald zu verhindern. Bei Waldmäntel ist der Schutz des gesamten trockenen Waldkomplexes mit den angrenzenden Offenlandbereichen, oft LRT 6210, 6240 oder trockene Ausbildungen von 6510 zu empfehlen.


Kartierungshinweise

Voraussetzung der Zuordnung zu diesem Lebensraumtyp ist das Vorkommen von Vegetation der aufgeführten Syntaxa im natürlichen Verbreitungsgebiet der beiden Weichselarten. Vorkommen einzelner Pflanzen von Prunus fruticosa bzw. Prunus mahaleb sowie gepflanzte Bestände sind nicht zu erfassen.

Bei äußerst enger Verzahnung mit dem Felsenbirnen-Gebüsch (Cotoneastro-Amelanchieretum) sind diese Vorkommen mit einzubeziehen.

Übergänge zu thermophilen Säumen der Trifolio-Geranietea sind eingeschlossen, wenn noch nennenswerte Anteile der charakteristischen Gehölzarten des Lebensraumtyps enthalten sind.

Buschreiche Vorkommen des Steinweichselgebüsches werden zum Lebensraumtyp 5110 gestellt.

Bei der Gebietsabgrenzung sind angrenzende Trockensäume sowie andere Trockengebüsche einzubeziehen.


 

Zurück zur Übersicht


 Artikel drucken

 Fenster schließen