* Alpine Pionierformationen mit Caricion bicoloris-atrofuscae


NATURA 2000-Code: *7240

Definition

Neutral-saure tonige bis sandig-kiesige Schwemmböden der alpinen und subalpinen Stufe mit niedrigwüchsiger, vorwiegend aus Seggen und Binsen zusammengesetzter Vegetation; gelegentlich mit schwacher Torfbildung. Solche kaltwasser-beeinflussten Sonderstandorte finden sich an Quellen, Bächen und in Moränenfeldern der Alpen. Sehr lange anhaltender Bodenfrost bildet einen wesentlichen Standortfaktor. Die Vegetation ist niedrig und meist von Sauergräsern (Carex) und Binsen (Juncus) dominiert.


Beschreibung

Diese alpine Pionierformation findet sich auf kaltwasser- und bodenfrostbeeinflussten Rohbodenstandorten. Die Vegetation ist niedrig und besteht hauptsächlich aus Sauergräsern (Carex) und Binsen (Juncus).


Verbreitung

Dieser alpine Lebensraumtyp erreicht in Deutschland seine Arealgrenze. Sehr kleine Vorkommen gibt es ausschließlich an Quellen, Bächen und in Moränenfeldern in den nördlichen Kalkalpen, wobei die Bestände sehr artenarm sind.


Gefährdung

Als Beeinträchtigung wird u. a. die Veränderung der Wasserdynamik angesehen. Wintersport und andere Freizeitnutzung gefährden den trittempfindlichen Lebensraumtyp ebenso. Generell müssen der Schadstoffeintrag durch die Luft und die Klimaveränderung als Gefahr für den Lebensraumtyp angesehen werden.


Schutz

Der natürliche Zustand der Wasserdynamik sollte erhalten bzw. wiederhergestellt werden. Die bekannten Vorkommen sollten vor Trittschäden durch Freizeitnutzung geschützt werden. Eine Pflege des Lebensraumtyps ist nicht erforderlich.


Kartierungshinweise

Die Zuordnung zu diesem Lebensraumtyp erfolgt anhand des Vorhandenseins von Vegetation der aufgeführten Syntaxa.


 

Zurück zur Übersicht


 Artikel drucken

 Fenster schließen