Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Tagungsdokumentation

Ökosystemleistungen und deren Inwertsetzung in ländlichen Räumen Weiterentwicklung der Empfehlungen von TEEB DE mit Akteuren in Deutschland

27. - 30. Juni 2016 an der Internationalen Naturschutzakademie Insel Vilm des Bundesamtes für Naturschutz

Hintergrundinformationen

Die Verbreitung und Nutzung des Ökosystemleistungskonzepts samt den ökonomischen Ansätzen zur Inwertsetzung von Ökosystemleistungen ist ein wichtiges Anliegen. Dies wird insbesondere verdeutlicht durch "Naturkapital Deutschland - TEEB DE", den nationalen Beitrag zum internationalen TEEB-Prozess. Ziel ist es, den Wert der Natur für die Gesellschaft aufzuzeigen und dessen Integration in Entscheidungen auf allen Ebenen zu fördern. Hierzu ist eine intensive und direkte Kommunikation mit relevanten Akteuren notwendig. 

Das Ziel dieses Workshops ist es, Erkenntnisse zu Ökosystemleistungen und deren Inwertsetzung im Kontext ländlicher Räume unter Einbeziehung von Klimaaspekten zu vermitteln. Hierbei dienen verschiedene Berichte, wie beispielsweise "Naturkapital und Klimapolitik - Synergien und Konflikte" (2015) oder "Ökosystemleistungen in ländlichen Räumen" (2016), als Grundlage und werden im Rahmen des Workshops genutzt.

Eine ökonomische Perspektive auf die Multifunktionalität ländlicher Räume hilft, den Wert der Ökosystemleistungen für Wirtschaft und Gesellschaft in Deutschland auch in Zeiten des demografischen und gesellschaftlichen Wandels zu verdeutlichen. Im Rahmen dieses Workshops sollen Trade-offs und Synergien von Landnutzungen und Ökosystemleistungen verdeutlicht sowie gemeinsam Handlungsempfehlungen für Politik und Verwaltung konkretisiert und weiterentwickelt werden. Dabei werden neben Aspekten des Klimawandels auch Fragen des Hochwasserschutzes - Retentionsräume wie Auen sind auch wertvolle Acker- und Grünlandflächen – sowie des Umgangs mit Stickstoffüberschüssen behandelt. Es werden u. a. Fragen diskutiert, wie die Politik auf diese Ambivalenzen unter dem Aspekt der Ökosystemleistungen reagieren kann.



Präsentationen

Bewertung und Inwertsetzung von Ökosystemleistungen vor den Herausforderungen in ländlichen Räumen

Ökosystemleistungen und ländliche Räume
Prof. Dr. Bernd Hansjürgens, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH – UFZ

Entwicklung von Handlungsempfehlungen für den ländlichen Raum

Was lässt sich aus dem TEEB Bericht und der Anwendung des Ökosystemleistungskonzeptes für die Weiterentwicklung der GAP ableiten?
Prof. Dr. Bettina Matzdorf, Leibniz-Zentrum fürAgrarlandschaftsforschung (ZALF)

Forderungen der Umweltverbände zur Agrarpolitik unter besonderer Berücksichtigung des Ökosystemleistungsansatzes
Florian Schöne, Deutscher Naturschutzring (DNR)

Stickstoffüberschüsse als Gefahr für die Bereitstellung von Ökosystemleistungen - Regulierung als Chance?
Dr. Markus Salomon, Sachverständigenrat für Umweltfragen

Auen mit ihren Ökosystemleistungen im Spannungsfeld zwischen Hochwasserschutz und Landwirtschaftsinteressen
Marcel Möller, Thüringer Landgesellschaft mbH

Umsetzung von Handlungsempfehlungen in der Agrarumweltpolitik

Zusammenfassung der erarbeiteten Handlungsempfehlungen, Rückblick und Vorschau, Politikimplementierungsoptionen
Prof. Dr. Bettina Matzdorf, Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF)

Integration von Ökosystemleistungen in die erste Säule der Gemeinsamen Agrarpolitik über das Instrument des Greenings
Dr. Sebastian Lakner, Georg-August-Universität Göttingen

Erkenntnisse aus dem TEEB Bericht für die Weiterentwicklung der zweiten Säule der Agrarpolitik
Dr. Jan Freese, Deutsche Vernetzungsstelle ländliche Räume in der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Juristische Implementierungsoptionen der erarbeiteten Handlungsempfehlungen
Dr. Stefan Möckel, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ


Ansprechpartner

Bundesamt für Naturschutz
Beyhan Ekinci, Telefon: 0228/84911727
Dr. Norbert Wiersbinski, Telefon: 038301/86111

Deutsche Umwelthilfe
Ulrich Stöcker, Telefon: 030/240086713
Suleika Suntken, Telefon: 030/2400867891