Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Tagungsdokumentation

Naturschutz und Rechtsradikalismus-Gegenwärtige Entwicklungen, Probleme, Abgrenzungen und Steuerungsmöglichkeiten II

16. bis 19. Juni 2014 an der Internationalen Naturschutzakademie Insel Vilm des Bundesamtes für Naturschutz in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Akademie der Nordkirche und der Universität Rostock.

Informationen zur Tagung

Wenn die NPD im Landtag in Mecklenburg-Vorpommern ein "klares Bekenntnis zu unserer gentechnikfreien Heimat" fordert, biologisch produzierende Höfe sich zu rechtsextremen Positionen bekennen und einzelne Natur­schutz- und Umweltverbände bereits Satzungsänderungen beschlossen haben, um rechtsextreme Mitglieder ausschließen zu können, dann werden sowohl die Verbindung zwischen rechtsextremer Ideologie und Naturschutz als auch eine wachsende Sensibilisierung der Gesellschaft für diese Problematik offensichtlich.

Anliegen der Tagung des Bundesamtes für Naturschutz, der Evangelischen Akademie der Nordkirche und der Universität Rostock war es, den durch zahlreiche Publikationen und Veranstaltungen begonnenen Diskurs mit einer Analyse aktueller Entwicklungen fortzuführen. Darüber hinaus wurden konkrete Strategien im Umgang mit völkischen Akteuren im Naturschutz sondiert. Insbesondere wurden die Perspektive des Naturschutzes und die Praxis der Beratungsarbeit im Themenfeld Rechtsextremismus und Demokratieentwicklung ins Gespräch gebracht. Fragestellungen und Ergebnisse aus einer ersten Tagung im November 2013 wurden aufgegriffen und eingebunden.

Wie entstehen Werte in einer offenen Gesellschaft? Was geschieht, wenn ökologische Krisen durch rechtspopulistische und extreme Rechte ideologisch instrumentalisiert werden? Welche Herausforderungen stellen sich dadurch für die Beratung für eine demokratische Kultur?

Die Ergebnisse beider Tagungen werden aktuell für eine Publikation in der BfN-Skriptenreihe aufbereitet und anschließend veröffentlicht.



Präsentationen

hier finden Sie die Präsentationen, die für die Veröffentlichung freigegeben wurden

Naturschutz, Umweltschutz, Rechtsextremismus und Demokratie
Dr. Nils Franke, Recherchebüro Leipzig

Eigenart und Vielfalt-Gemeinsamkeiten und fundamentale Unterschiede in Naturschutz und Politik
Thomas Kirchhoff, Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft e.V., Heidelberg

Politische Steuerung und ihre Legitimation-Wie demokratisch ist Naturschutz?
Prof. Dr. Samuel Salzborn, Georg-August-Universität Göttingen

Verhältnis von Umweltbildung, BNE und demokratischer Kultur
Prof. Dr. Marco Rieckmann, Universität Vechta


Ansprechpartner

Bundesamt für Naturschutz - Internationale Naturschutzakademie  
Dr. Norbert Wiersbinski, Telefon: 038301/86-111

Evangelische Akademie der Nordkirche
Klaus-Dieter Kaiser, Telefon: 0381/25 22 430
Tatiana Volkmann, Telefon: 03831/28 25 84

Universität Rostock
Dr. Gudrun Heinrich, Telefon: 0381/498-4452

weitere Dokumentationen zur Tagungsreihe

25.-28.11.2013
Naturschutz - ein aktuelles Themen- und Aktionsfeld der rechtsradikalen Szene