Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Tagungsdokumentation

Der Nutzen von Ökonomie und Ökosystemleistungen für die Naturschutzpraxis

Workshop I: Einführung

07. bis 11. November 2011 am Bundesamt für Naturschutz-Internationale Naturschutzakademie Insel Vilm in Kooperation mit dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) in Leipzig.

Informationen zur Tagung

Grashalm mit der Schmetterlingsart "Spiegelfleck Dickkopffalter (Heteropterus morpheus)", Copyright: UFZ

Die Leistungen von Ökosystemen und Biodiversität bilden in vielfältiger Weise die Grundlage für die Existenz unserer Gesellschaft, wenn auch vielfach erst auf den zweiten Blick. Das Konzept der Ökosystemdienstleistungen wurde entwickelt, um diese Vielzahl an Leistungen von Biodiversität und Ökosystemen systematisch zu erfassen – und hat in zahlreichen Strategien und Ansätzen mittlerweile Einzug in die Naturschutzpraxis gehalten.
Ein wichtiges Element sind dabei auch mehr und mehr ökonomische Instrumente zur „In-Wert-Setzung“ dieser Dienstleistungen, wie zuletzt auch durch die internationale TEEB-Studie (The Economics of Ecosystems and Biodiversity) deutlich gemacht wurde. Das in Kürze startende Vorhaben „Naturkapital Deutschland“ (TEEB DE) soll diese Instrumente und Ansätze für Deutschland konkretisieren.

In der Workshopreihe soll nun dargestellt und interaktiv diskutiert werden, wie und wo diese Ansätze auch in Deutschland im praktischen Naturschutzkontext bereits genutzt werden bzw. zukünftig genutzt werden können. Dieser breite Austausch soll ihre Anwendung erleichtern. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, Fallbeispiele und eigene Erfahrungen gemeinsam zu diskutieren. Ergänzt werden alle Workshops im Nachgang durch kurze Basis-Handbücher zu den behandelten Themen.

Dieser erste Workshop hat einen allgemeinen Überblick gegeben und die Basis für drei ökosystembezogene Folgeveranstaltungen in 2012 und 2013 geschaffen.
Die Reihe wird veranstaltet vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ und dem Bundesamt für Naturschutz (BfN).

 



Präsentationen

Einführung in die Reihe
C. Nesshöver
(UFZ)


Landschaftsbild mit günstiger Habitatstruktur für den Schmetterling Glaucopsyche nausithous, Copyright: UFZ


Konzeption und Leitung der Workshopreihe

Bundesamt für Naturschutz
Katharina Dietrich, Telefon: 0228/8491-1732
Dr. Norbert Wiersbinski, Telefon: 038301/86-111

Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung
Dr. Carsten Neßhöver, Telefon: 0341/235-1649
Dr. Matteo Roggero, Telefon: 0341/235-1636