Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Naturschutz, Gewässer, Blaues Band Deutschland

Auen an der Havel dürfen weiter wachsen

  • Rückbau von Deichen und Entwicklung artenreicher Feuchtgebiete im
  • Förderprogramm Auen des Bundes
  • Gemeinsame Pressemitteilung mit dem Umweltministerium Brandenburg und dem Naturschutzbund Deutschland
Die Havelaue bei Bölkershof. (Foto: NABU e.V.)

Die Havelaue bei Bölkershof. (Foto: NABU e.V.)

Bonn/Berlin/Rathenow, 31. Juli 2020: Mit dem Förderprojekt "Revitalisierung der Havelaue bei Bölkershof" schreitet die Renaturierung der Unteren Havelniederung weiter voran. Die Deiche des Polders Bölkershof bei Rathenow sollen in den nächsten Jahren an fünf Stellen abgetragen werden, so dass das Havelwasser künftig bei Hochwasser wieder in die Aue fließen kann. Damit setzt der Naturschutzbund Deutschland ein weiteres bundesweit bedeutsames Renaturierungsprojekt in der Region um. Das Bundesamt für Naturschutz fördert das 1,8 Millionen Euro umfassende Vorhaben ab dem 01. August 2020 aus dem Förderprogramm Auen. Das Förderprogramm ist Teil des Bundesprogramms "Blaues Band Deutschland", einer gemeinsamen Initiative von Bundesumwelt- und Bundesverkehrsministerium.

Neben der Wiederanbindung des etwa 40 Hektar großen Polders an die Überflutungsdynamik der Havel sollen bis 2025 im Projektgebiet verschiedene Feuchtbiotope, wie artenreiche Feuchtwiesen, Auenwälder und Röhrichte entlang der ehemaligen Entwässerungsgräben, entwickelt werden. Eine Nutzung des Grünlandes durch die örtliche Agrargenossenschaft wird weiterhin möglich sein.

Prof. Dr. Beate Jessel, Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz: "Naturnahe Flüsse und deren Auen sind nicht nur ein wichtiger Bestandteil eines Biotopverbundes von nationaler Bedeutung und Lebensraum vieler seltener Arten. Mit ihnen steigen auch die Attraktivität für das Naturerleben und die Erholung in der Region. Mit dem Förderprogramm Auen haben wir die Möglichkeit, gezielt verschiedene Akteure bei der Auenentwicklung zusammen zu bringen, indem wir Vereine, Verbände, Kommunen und andere Institutionen fördern, um Ufer und Auen an den Bundeswasserstraßen naturnah zu entwickeln."

Leif Miller, Bundesgeschäftsführer beim NABU: "Das Projekt ist ein neuer Baustein unserer umfangreichen Renaturierungsaktivitäten an der Unteren Havel. Der NABU unterstützt die Ziele des Bundesprogramms "Blaues Band Deutschland" und hat sich vorgenommen, künftig auch weitere Projekte im Rahmen des Bundesprogramms in verschiedenen Regionen Deutschlands umzusetzen."

Das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburg unterstützt das Vorhaben zur Revitalisierung des Polders Bölkershof. "Das Projekt ist ein wichtiger Baustein zur Anbindung der Aue an die Havel. Der Biotopverbund, die Gewässerstrukturen entlang der Unteren Havel und die ökologische Situation in der Havelaue werden sich dadurch weiter verbessern, und die auf diese Lebensräume angewiesenen zahlreiche Pflanzen- und Tierarten profitieren auch davon", ist Umweltminister Axel Vogel überzeugt. 

Über das Bundesprogramm "Blaues Band Deutschland":
Am 1. Februar 2017 hat das Bundeskabinett auf gemeinsamen Vorschlag des Bundesverkehrsministeriums (BMVI) und des Bundesumweltministeriums (BMU) das Bundesprogramm "Blaues Band Deutschland" beschlossen. Mit diesem Bundesprogramm will die Bundesregierung verstärkt in die Renaturierung von Auen und Fließgewässern an Bundeswasserstraßen investieren. Damit sollen neue Akzente in Natur-, Gewässer- und Hochwasserschutz, Wassertourismus, Freizeitsport und Erholung gesetzt werden. Neben verschiedenen Behörden aus dem nachgeordneten Bereichen von BMVI und BMU ist auch die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) mit der Einbringung von Bundesflächen an der Umsetzung beteiligt.
Weitere Informationen:
https://www.bfn.de/blauesband/foerderprogramm-auen.html
https://www.bfn.de/blauesband.html

 


Das BfN bei Twitter. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf Twitter nur zu lesen, wird kein Account benötigt.
Das Bundesamt für Naturschutz bei XING. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf XING nur zu lesen, wird kein Account benötigt.
Das Bundesamt für Naturschutz bei Facebook. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf Facebook nur zu lesen, wird kein Account benötigt.

Letzte Änderung: 03.08.2020

 Artikel drucken