Öffnet eine externe Seite Link zur Startseite

Bundesamt für Naturschutz

Kapazitätsentwicklung zur wissenschaftlichen Unterstützung von IPBES in der Region Ost- und Südosteuropa, Kaukasus und Zentralasien

Internationale Zusammenarbeit
Internationale Projekte
Projektregionen
Asien
Europa
Inhaltliche Schwerpunkte
Ökosystemleistungen
Zuständiges Fachgebiet
Fachgebiet I 2.3 Internationaler Naturschutz
Laufzeit
01.07.2017-30.11.2020, ein Folgeprojekt bis 2023 ist in Planung
Darstellung verschiedener Aktivitäten mit Bezug zu IPBES in einer Wortwolke
Aktivitäten der beteiligten Partner aus der Region mit Bezug zu IPBES

Beschreibung

Hintergrund

Der Weltbiodiversitätsrat IPBES ist eine globale Wissensplattform zu dem Themenfeld Biodiversität und Ökosystemleistungen. Allerdings beteiligen sich nicht alle Erdregionen gleichermaßen an den Assessments. Um die Kapazitäten in der Region Ost- und Südosteuropa, Kaukasus und Zentralasien zu stärken und dadurch die Bereitschaft an der Mitwirkung an IPBES zu erhöhen, arbeitet das BfN mit Vertreter*innen zuständiger Behörden, Wissenschaftler*innen sowie Organisationen der Zivilgesellschaft vor Ort zusammen.

Das Projekt

Der Weltbiodiversitätsrat IPBES (Intergovernmental Science-Policy Platform on Biodiversity and Ecosystem Services) hat den Anspruch eine globale Wissensplattform zu dem Themenfeld Biodiversität und Ökosystemleistungen zu sein. Um diesem gerecht zu werden, sollte IPBES global über möglichste viele Mitgliedsstaaten verfügen, die Daten zu den einzelnen Assessments (Zustandsberichte zu bestimmten Themen, wie z.B. Bestäubung und Nahrungsmittelproduktion) liefern können, Wissenschaftler*innen aktiv für die Mitarbeit an den Assessments nominieren und die ihre zivilgesellschaftlichen Organisationen in den IPBES-Prozess einbeziehen. In den vergangenen Jahren hat sich gezeigt, dass insbesondere die Region Ost- und Südosteuropa, Kaukasus und Zentralasien in IPBES nur schwach vertreten ist und hier hoher Fortbildungsbedarf besteht. Hauptziele des Projektes sind:

  • Erhöhung der Aufmerksamkeit für den Weltbiodiversitätsrat und die Bereitschaft der Mitwirkung in IPBES,
  • Entwicklung der Kompetenzen von zuständigen Behörden, Wissenschaftler*innen und Organisationen der Zivilgesellschaft zu IPBES-Prozessen und Beteiligungsmöglichkeiten.

Diese Ziele werden durch interaktive Workshops sowie die Erarbeitung und Bereitstellung von Fortbildungsmaterial in dieser Region verfolgt. Bei IPBES-Interessierten wird die Wissensgrundlage geschaffen, sich an den IPBES-Prozessen gut informiert beteiligen zu können.

Auftragnehmer

Institut für Biodiversität - Netzwerk e.V. (ibn)
Neubergerstr. 6a, 93059 Regensburg
Zurück nach oben