Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Stellenausschreibung 488


Das Bundesamt für Naturschutz ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU). Wir beraten das BMU in allen Fragen des nationalen und internationalen Naturschutzes und der Landschaftspflege, fördern Naturschutzprojekte, betreuen Forschungsvorhaben und sind zuständige Meeresnaturschutzbehörde für die deutsche ausschließliche Wirtschaftszone sowie Genehmigungsbehörde für die Ein- und Ausfuhr geschützter Tier- und Pflanzenarten.



Für unsere Dienststelle in Bonn-Bad Godesberg suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet für die Dauer von 3 Jahren (§ 2 WissZeitVG)

eine wissenschaftliche Mitarbeiterin/
einen wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d)
Kennziffer 488

für das Fachgebiet “II 1.3 – Monitoring –“.

Die Wahrnehmung der Aufgaben ist grundsätzlich auch im Wege der Teilzeitbeschäftigung möglich.

Aufgaben:

  • Wissenschaftliche Analyse der Daten und Fakten zu den Indikatoren der Nationalen Biodiversitätsstrategie und der Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel sowie deren Fortschreibung und Aufbereitung für die Berichte des BMU und Weiterentwicklung der zugehörigen Berichtsinstrumente
  • Koordination und Zusammenführung der internen und externen Aktivitäten zu den Indikatoren
  • Wissenschaftliche Weiterentwicklung des Konzepts zur Erfassung und Bewertung der Veränderungen der biologischen Vielfalt in der Gesamtlandschaft und ihrer Ursachen in Kooperation mit anderen Bundesbehörden und den Landesfachämtern
  • Wissenschaftliche Forschungsarbeit im Bereich der synergistischen Auswertung von Monitoringdaten
  • Teilnahme in relevanten Fach- / Wissenschaftsgremien
  • Konzeption und fachliche Betreuung von Forschungsprojekten.

Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom-Universität oder Master-Abschluss) der Biologie, Ökologie, Landschaftsplanung/Landschaftspflege
  • Sehr gute Kenntnisse im Bereich Ökologie
  • Sehr gute Kenntnisse in statistischen Analysemethoden und in der Anwendung elektronischer Datenverarbeitung
  • Fähigkeit zu eigenständigem und konzeptionellem wissenschaftlichen Arbeiten
  • Sehr gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift.

Wünschenswert sind zudem berufliche Erfahrungen generell im Bereich Naturschutz/ Landschaftspflege sowie der Verwaltungsstrukturen und im Zusammenwirken zwischen Behörden.

Erwartet werden außerdem schnelle Auffassungsgabe, Eigeninitiative, Kooperationsbereitschaft und Verhandlungsgeschick in einem interessanten und vielfältigen Aufgabenbereich. Flexibilität sowie die Bereitschaft zu Dienstreisen werden vorausgesetzt.

Es wird anheimgestellt, ggf. auch außerberuflich erworbene Fähigkeiten, Qualifikationen und Erfahrungen anzugeben, die für die Auswahlentscheidung relevant sein könnten. Bei vorliegender Qualifikation erfolgt die Einstellung in Entgeltgruppe 13 TVöD. 

Das BfN gewährleistet die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter und fördert die Vielfalt unter den Mitarbeitenden. Es ist bestrebt, den Frauenanteil in Bereichen zu erhöhen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind. Qualifizierte Frauen werden nachdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. 

Von schwer behinderten Menschen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt; sie werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. 

Falls Sie sich für diese Aufgaben interessieren, bitten wir um Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen (Lebenslauf, Qualifikations- bzw. Studiennachweise, relevante Fortbildungsnachweise, ggf. Nachweis über Schwerbehinderung). 

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung unter Angabe der Kennziffer 488 bis zum 06.11.2020 an das


Bundesamt für Naturschutz, Konstantinstr. 110, 53179 Bonn