Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



ProBat 6.0



(Logo ProBat 6.0)
Logo des Tools ProBat 6.0

Im Rahmen der Aktualisierung wurden diverse Nutzerfunktionen verbessert. Die neue Version bietet eine naturraumspezifische Charakterisierung der Fledermausaktivität unter Berücksichtigung phänologischer Unterschiede. Insbesondere der Anteil der Rauhautfledermaus am Artenspektrum wird nun stärker berücksichtigt.

ProBat 6.0 entspricht dem aktuellen Stand der Wissenschaft und ermöglicht die Berechnung praxistauglicher Betriebsalgorithmen zur Verringerung der Zahl von Fledermauskollisionen. Frühere Versionen der Software sollten grundsätzlich nicht mehr verwendet werden.

Das Tool basiert auf Microsoft Access und steht derzeit kostenfrei in Deutsch und Englisch zur Verfügung (www.windbat.techfak.fau.de). In der Regel wird ProBat von GutachterInnen angewendet, die Fledermausuntersuchungen im Gondelbereich von WEA durchführen und auswerten. Auch BehördenvertreterInnen können ProBat nutzen, um die korrekte Anwendung der Software zu überprüfen.

Für die Anwendung von ProBat werden für jede bearbeitete WEA Daten aus einer akustischen Fledermausaktivitätserfassung an der Gondel und Windgeschwindigkeitsdaten aus mindestens einem Jahr (für eine endgültige Festlegung des Betriebs Daten aus mehreren Jahren) benötigt. ProBat berechnet auf Grundlage dieser Daten einen für die jeweilige WEA spezifischen Betriebsalgorithmus. Dieser definiert die Cut-in-Windgeschwindigkeit (Anlaufwindgeschwindigkeit) der WEA in Abhängigkeit von Monat und Nachtzeit unter der Voraussetzung, dass nur eine bestimmte durchschnittliche Anzahl von Fledermäusen pro Jahr zu Tode kommen soll. ProBat berechnet auch die Anzahl an Schlagopfern, die ohne Betriebsalgorithmus pro Jahr und Anlage zu erwarten sind. Optional können auch die verursachten Ertragsverluste abgeschätzt werden.

Die Aktualisierungen erfolgten aus Mitteln des BfN.



Letzte Änderung: 26.09.2018

 Artikel drucken