Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Aktivitäten des BfN

Aktivitäten des BfN im Überblick

Aktuell konzentriert sich das Bundesamt für Naturschutz auf die gründliche Analyse der Gefährdungsursachen sowie auf die Entwicklung eines systematischen Monitorings von Insekten, um die Datengrundlage zum Insektenrückgang zu verbessern. Das bundesweite Insektenmonitoring soll zukünftig belastbare Daten zur Entwicklung der Insektenbestände liefern und dabei helfen, den Erfolg eingeleiteter Maßnahmen auf Bundesebene zu evaluieren. Noch fehlen bundesweit repräsentative, standardisiert erhobene Daten zu Langzeitveränderungen der Insektenfauna. Zusammen mit den Fachbehörden der Länder wird derzeit ein einheitlicher Methodenleitfaden zum Insektenmonitoring vorbereitet. Weiterhin sollen am BfN die Daten ehrenamtlicher Erfassungen miteinbezogen sowie eine Vielzahl regionaler Daten zusammengeführt und öffentlich zugänglich gemacht werden.

Mit Mitteln des Bundesumweltministeriums fördert das BfN zudem zahlreiche Projekte und Maßnahmen zur Stärkung der Vielfalt der Insektenarten im Rahmen des „Bundesprogramms Biologische Vielfalt“ und begleitet diese Vorhaben wissenschaftlich. Ein Aufruf zur Einreichung von Projektskizzen zum Schutz von Insekten und zur Förderung der Insektenvielfalt ist erfolgreich abgeschlossen. Informationen dazu finden Sie unter https://biologischevielfalt.bfn.de/insektenaufruf.html.

Des Weiteren werden vom BfN Projekte zu Veränderungen lokaler Insektengemeinschaften, zur Entwicklung und Umsetzung beispielhafter Maßnahmen für Habitatverbesserungen sowie zu Handlungsempfehlungen für nachhaltiges Handeln zur Vermeidung von Insektenverlusten gefördert.

Vom BfN fachlich betreute und geförderte Vorhaben

  • Erstellung der Roten Listen Wirbellose (Bd. 3, 4 und 5), u.a. Schwebfliegen, Wildbienen, Wespen, Pflanzenwespen, Tagfalter, Spanner, Eulenspinner, Libellen, Laufkäfer (Band 3 in 2011, Band 4 in 2016, Band 5 in Arbeit)

  • Strukturierte Auswertung verfügbarer Literatur bzgl. Rückgang von Insekten und mögliche Ursachen, Aufzeigen von Forschungslücken und -bedarf, 2018 – 2019

  • Entwicklung eines bundesweiten Insektenmonitorings mit Methodenleitfaden

  • Forschungs- und Entwicklungsvorhaben (F+E): Gefährdungsursachenanalyse für Tiere, Pflanzen und Pilze, 2018 – 2020, Zuwendungsempfänger: Universität Osnabrück

  • F+E „Analyse der Gefährdung der Schmetterlinge Deutschlands auf der Grundlage von Online-Verbreitungskarten zur Erstellung der neuen Roten Liste“, 2016 – 2019, Zuwendungsempfänger: Staatliches Museum für Naturkunde Karlsruhe, Senckenberg Museum für Tierkunde Dresden

  • F+E „Konzeptentwicklung zum bundesweiten Insektenmonitoring“: 2018 – 2020, Zuwendungsempfänger: Universität Osnabrück; Pressemitteilung zum Projekt

  • Erprobungs- und Entwicklungsvorhaben (E+E): „Nachhaltige Renaturierung von Kalkmagerrasen in Zeiten des globalen Wandels: Artenschutz und Ökonomie im Einklang“, 2019 - 2024, Zuwendungsempfänger: Landkreis Kassel; Wissenschaftliche Begleituntersuchung Universität Osnabrück

  • F+E „Biodiversitätsverluste in FFH-Lebensraumtypen des Offenlandes“, 2016 – 2018, Verlängerung der Laufzeit im Juli 2018: 2018 – 2021, Zuwendungsempfänger: Entomologischer Verein Krefeld e.V.; aktuelle Publikation im Rahmen des Projekts: "Praktische Hinweise und Empfehlungen zur Anwendung von Malaisefallen für Insekten in der Biodiversitätserfassung und im Monitoring"

Im "Bundesprogramm Biologische Vielfalt" aktuell geförderte Projekte

  • Verbundprojekt „Lebendige Agrarlandschaften“ mit drei Teilprojekten, koordiniert durch den Deutschen Bauernverband:
  • „Summendes Rheinland - Landwirte für Ackervielfalt“ , Laufzeit: 2013 – 2019, Zuwendungsempfänger: Stiftung Rheinische Kulturlandschaft
  • „Steillagenweinbau schafft Vielfalt – Das Moselprojekt“, 2014 – 2020, Zuwendungsempfänger: Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau e. V.
  • „Energiepflanzenanbau und Biodiversität – Landwirte ackern zur Förderung der Biodiversität im Münsterland“, 2015 – 2021, Zuwendungsempfänger: Stiftung Westfälische Kulturlandschaft
  • Verbundprojekt „Potenziale und Praxisprogramm zur Erhöhung der ökologischen Vielfalt“ , 2016 – 2022, Zuwendungsempfänger: Universität Hohenheim
  • Verbundprojekt „Sicherung, Optimierung, Erweiterung sowie Vernetzung der Lebensräume des Goldenen Scheckenfalters (Euphydryas aurinia) nahe des Grünen Bands an der Landesgrenze Bayern-Sachsen und der Grenze zur Tschechischen Republik“, 2015 – 2021, Zuwendungsempfänger: Bund Naturschutz in Bayern e. V. und Landratsamt Vogtlandkreis
  • „Werkzeuge zur Erfassung biologischer Beobachtungsdaten in Deutschland (WerBeo)“, 2017 – 2020, Zuwendungsempfänger: Universität Rostock, Kooperations-Partner: NetPhyD e. V., DUENE e. V., Uni Osnabrück sowie die Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Berlin, Sachsen und Sachsen-Anhalt
  • Verbundprojekt „Standardisierte Erfassung von Wildbienen zur Evaluierung des Bestäuberpotenzials in der Agrarlandschaft – BienABest“, 2017 – 2023, Zuwendungsempfänger: Verein Deutscher Ingenieure (VDI e. V.), Verbundpartner: Universität Ulm
  • „Etablierung eines großflächigen Mischfruchtanbaus von Erbsen und Leindotter“, 2018 – 2022, Zuwendungsempfänger: Deutsche Amphibolinwerke von Robert Murjahn, DAW SE
Rote Liste Band 4: Wirbellose Tiere (Teil 2, 2016)
Cover der Roten Liste Band 4
Rote Liste Band 3: Wirbellose Tiere (Teil 1, 2011)
Cover der Roten Liste Band 3

Letzte Änderung: 18.07.2019

 Artikel drucken