Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftsrahmenplanung: Fachkonzept des Naturschutzes, Umsetzung und Partizipation - Innovative Methoden der öffentlichen Mitwirkung

Themengruppe:

Schutzziele, Methoden und Instrumente des Naturschutzes

FKZ:

3518 81 1900

Laufzeit:

04/2018 – 10/2019

Problemstellung und Ziele

Bürger besichtigen das Gelände.

Ausgelöst durch europäische Richtlinien und Konventionen (u. a. die die Aarhus-Konvention), hat die Beteiligung und Information der Öffentlichkeit an umweltbezogenen Entscheidungen und bei umweltrelevanten räumlichen Planungen in den vergangenen Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen.
Daher ist politisch das Thema Bürgerbeteiligung auch in Deutschland mehr und mehr in den Fokus gerückt. Essenziell dabei ist, dass die Beteiligung der Bevölkerung an umweltpolitisch relevanten Entscheidungsprozessen gestärkt wird, ohne die zügige Umsetzung von Planungsvorhaben zu gefährden. Neue Formen der Bürgerbeteiligung müssen entwickelt werden. Dies gilt insbesondere auch für die Ebene der Landschaftsrahmenplanung, die aus Sicht des Naturschutzes und der Landschaftspflege am besten geeignet ist, die umfassenden gesellschaftlichen und räumlichen Veränderungen zu begleiten, die sich in einem großflächigen und schnellen Landschaftswandel darstellen. In den letzten Jahren ist ein gesteigertes Interesse der Öffentlichkeit zu verzeichnen, sich mit den anstehenden Landschaftsveränderungen auseinanderzusetzen. Da für die Steuerung landschaftsbezogener Veränderung insbesondere die regionale Ebene von herausragender Bedeutung ist, steht hier die Landschaftsrahmenplanung vor der Herausforderung, die Öffentlichkeit aktiv einzubinden.

Vor diesem Hintergrund soll das Vorhaben:


  • Erkenntnisse über geeignete Aktivierungsstrategien zur Mitwirkung bei landschaftsbezogenen Entscheidungen auf der regionalen Ebene liefern,
  • Erkenntnisse über die geeigneten Methoden der Mitwirkung bei landschaftsbezogenen Entscheidungen aufzeigen und
  • einen Leitfaden für innovative Beteiligungsstrategien und -methoden für die LRP entwickeln.

Bearbeiter:

TU Dresden
Prof. Dr.- Ing. Catrin Schmidt
Professur für Landschaftsplanung
01062 Dresden
tu-dresden.de/bu/architektur/ila/lp

Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Prof. Dr.- Ing. Boris Stemmer
Fachgebiet Landschaftsplanung und Erholungsvorsorge
An der Wilhelmshöhe
44 37671 Höxter
www.hs-owl.de/fb9/fachgebiete/landschaftsplanung-und-erholungsvorsorge.html

Hage Hoppenstedt Partner
Dipl.-Ing. Gottfried Hage Gartenstr.
88 72108 Rottenburg
www.hhp-raumentwicklung.de

Ansprechpartner im BfN:

Jens Schiller, FG II 4.1

Letzte Änderung: 18.10.2018

 Artikel drucken