Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



ID 025 - Wildberg - Lüchfeld, BB

Gebietsnummer:

Kranich ©Ralf Grunewald
Kranich ©Ralf Grunewald

025

Gebietsname:

Wildberg - Lüchfeld

Schutzzeit:

September – November & Februar – April

Gebietsfläche (in Hektar):

1.354


Kurzbeschreibung des Gebiets:

Wildberg ist ein Ortsteil der Gemeinde Temnitztal im Landkreis Ostprignitz-Ruppin, welche nach dem gleichnamigen kleinen Fluss benannt ist und in einem Feuchtgebiet von internationaler Bedeutung liegt. Das FFH-Gebiet Oberes Tremnitztal ist geprägt durch einen reich strukturierten, teilweise naturnahen Fließverlauf mit typischer Begleitvegetation. Feuchtes Grünland, versumpfte Bereiche und vereinzelte Laubwaldforste beheimaten zahlreiche Vogelarten. Zusammen mit benachbarten Schutzgebieten wie dem Kyritzer See, den Linumer Teichen, dem Gebiet um Paulinenaue und dem Bützsee stellt das Obere Temnitztal einen bedeutenden Biotopverbund dar. Weit über tausend Kraniche nutzen beispielsweise alljährlich das Gebiet um Wildberg und Lüchfeld als Rastplatz.


Weitere Informationen:

Landesumweltamt Brandenburg


Luftfahrt-bedeutsame Vogelarten:

Gesamtpopulation (Durchschnittswert): 1.500


    Kranich ©Jürgen Radzieja / PIXELIO
    Kranich ©Jürgen Radzieja / PIXELIO

Links zu Biotop- und Arteninfodatenbanken:

Natursportinfo: Informationen zu Tierarten und Lebensräumen 


Gebietskarte (aus ICAO 2010):

ID 025 Wildberg-Lüchfeld ICAO 2010 (© DFS)
Gebietsdarstellung aus ICAO Karte 2010: ID 025 Wildberg-Lüchfeld (© DFS)

Luftbilder des Gebietes:


Blickrichtung: ca. 135°, vom ABA-Gebiet ist hier der südöstliche Teil zu sehen. © Reinhard von Wegerer - www.luftbild-service-berlin-brandenburg.de
Blickrichtung: ca. 135°, vom ABA-Gebiet ist hier der südöstliche Teil zu sehen. © Reinhard von Wegerer - http://www.luftbild-service-berlin-brandenburg.de

Bilder von Arten & Lebensräumen:


Kraniche ©Uschi Dreiucker (moorhenne) / PIXELIO
Kraniche ©Uschi Dreiucker (moorhenne) / PIXELIO

Auf Wiesen, Äckern und Feldern suchen Kraniche Nahrung, um genügend Energiereserven für ihren teilweise mehrere tausend Kilometer langen Zug in die Winterquartiere anzulegen.


Kraniche ©Uschi Dreiucker (moorhenne) / PIXELIO
Kraniche ©Uschi Dreiucker (moorhenne) / PIXELIO

Mit einer Flügelspannweite von bis zu 2,20 Metern und einer Körpergröße von bis zu 1,20 Metern zählt der Kranich zu den größten heimischen Vogelarten.

Letzte Änderung: 30.09.2011

 Artikel drucken