Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



ID 211 - Zerbster Land, ST

Gebietsnummer:

Großtrappe ©B. Ludwig
Großtrappe ©B. Ludwig

211

Gebietsname:

Zerbster Land

Schutzzeit:

Januar – Dezember

Gebietsfläche (in Hektar):

334


Kurzbeschreibung des Gebiets:

Das nach der Kreisstadt Anhalt-Zerbst benannte Landschafts- und Europäische Vogelschutzgebiet Zerbster Land besteht aus mehreren einzelnen Teilflächen. Geprägt wird das Landschaftsbild von weiter, steppenartiger und intensiv genutzter Ackerlandschaft. Aufgelockert wird es von Trockenrasen, Ruderalflächen sowie markanten Obstbaumalleen, Einzelbäumen und vereinzelten Kieferwaldungen. Internationale Bedeutung hat das Zerbster Land durch den Großtrappenschutz, eine vom Aussterben bedroht Vogelart, die hier überlebensnotwendige und in dieser Form in Deutschland einzigartige Reviere zur Nahrung, Balz und Brut findet. Weitere Bedeutung kommt dem Zerbster Land durch nordische Gänse zu, die sich in den Wintermonaten zu Tausenden dort einfinden.



Luftfahrt-bedeutsame Vogelarten:

Gesamtpopulation (Durchschnittswert): 25.000


Links zu Biotop- und Arteninfodatenbanken:

Natursportinfo: Informationen zu Tierarten und Lebensräumen 


Gebietskarte (aus ICAO 2010):

ID 211 Zerbster Land ICAO 2010 (© DFS)
Gebietsdarstellung aus ICAO Karte 2010: ID 211 Zerbster Land (© DFS)

Luftbilder des Gebietes:


Zu diesem Gebiet liegen uns zur Zeit leider noch keine Luftbilder vor.

Vielleicht können Sie uns helfen: Verfügen Sie über Luftbilder oder haben Sie die Möglichkeit solche Aufnahmen aus der empfohlenen Höhe (oder höher) zu erstellen? Wenn ja, könnte hier bald Ihr Bild zu sehen sein.

Kontakt: Michael Pütsch puetschm@bfn.de


Bilder von Arten & Lebensräumen:


Großtrappen ©Klaus-Jürgen Hofer
Großtrappen ©Klaus-Jürgen Hofer

Die Männchen der scheuen Großtrappe zählen mit einem Körpergewicht von bis zu 18 kg zu den schwersten flugfähigen Vögeln weltweit. Ihre Flügelspannweite beträgt teilweise mehr als 2,5 Meter. Die Weibchen sind deutlich kleiner.


Blässgänse ©Jannes Bayer
Blässgänse ©Jannes Bayer

Blässgänse erreichen eine Flügelspannweite von bis zu 1,65 Metern. Ausgewachsene Blässgänse lassen sich übrigens u.a. anhand ihrer weißen Schnabelbasis, dem schwarz gestreiften Bauch und den dunklen Oberflügeln von anderen Wildgänsen unterscheiden.

Letzte Änderung: 28.03.2010

 Artikel drucken