Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü


Suche in www.bfn.de

Aktuelles

Gepflegt Baumscheibe eines Straßenbaums. Gegossen und gepflegt von Anwohnern

Bonn, 3. Juli 2015: Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) ist besorgt um den "Gesundheitszustand" der Straßenbäume in Städten und Gemeinden. "Die extreme Hitze und Trockenheit der letzten Wochen ist für die Straßenbäume in unseren Städten ein großes Problem", sagte BfN-Präsidentin Prof. Beate Jessel. "Straßenbäume haben durch die Versiegelung immer das Problem der ausreichenden Wasserversorgung. Ihre Lebensbedingungen sind teilweise wüstenähnlich". Zudem sei oft durch die städtische Versiegelung der Grundwasserfluss und die Höhe der Wasser führenden Bodenschichten gestört, so Beate Jessel. Besonders betroffen sind junge Straßenbäume, die erst im letzten Jahr gepflanzt worden sind. Sie haben noch kein ausgeprägtes Wurzelwerk und können noch nicht in die tieferen Bodenschichten Wasser aufnehmen.

 zur Pressemitteilung

Hundeführer und Zollbeamten Guido Nikl

Berlin/Bonn, 25. Juni 2015: Das Bundesumweltministerium (BMUB) und das Bundesfinanzministerium (BMF) warnen Urlauber vor unerlaubten Reise-Souvenirs, die von geschützten Tier- und Pflanzenarten stammen. "Auch 40 Jahre nach Inkrafttreten des Washingtoner Artenschutzübereinkommens (CITES) ignorieren noch immer viele Touristen die geltenden Einfuhrverbote, die nicht nur für lebende Tiere oder Pflanzen gelten. Auch die Einfuhr von Teilen geschützter Exemplare und daraus gewonnenen Erzeugnissen ist nicht erlaubt", sagte Bundesumweltministerin Barbara Hendricks heute beim Besuch des Zollamtes am Düsseldorfer Flughafen.

 zur Pressemitteilung


BfN-Präsidentin im Bundestag

Berlin, 17. Juni 2015: Die Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz (BfN), Professor Beate Jessel, hat im Rahmen eines öffentlichen Fachgesprächs im Umweltausschuss des Deutschen Bundestages nationale und einheitlich GVO -Anbauverbote gefordert. Das Bundesamt für Naturschutz hält in seiner Stellungnahme die so genannte Opt-out-Richtlinie (EU-Richtlinie 2015/412) für eine geeignete Rechtsgrundlage zur bundesweiten Sicherstellung einer gentechnikfreien Natur und Landwirtschaft in Deutschland.

 zur Pressemitteilung des Bundestages
 zur Stellungnahme

Artenschutz im Urlaub

Exponate


Sommerzeit - Reisezeit: Das Magazin natürlich! des SWR zeigt auf, wo Artenschutz auch im Urlaub relevant werden kann und gibt in diesem Zusammenhang

 wertvolle Verhaltenshinweise.

Grüne Häuserfassade

Vom 17.-19. November 2015 veranstaltet das BfN gemeinsam mit dem Netzwerk der Europäischen Naturschutzbehörden (ENCA) eine europäische Konferenz zum Thema "Nature-based solutions for climate change in urban areas and their rural surroundings - linkages between science, policy and practice" im Wissenschaftszentrum CAESAR in Bonn. 

Abstracts für Vorträge und Poster können noch bis zum 24. Juli eingereicht werden.

 

Weitere Informationen zur
 Konferenz und Anmeldung 

Cover von NaBiV 140

Heft 140:

Natura 2000 und Management in Moorgebieten

 

unserer Schriftenreihe "Naturschutz und Biologische Vielfalt" ist neu erschienen.

 

 Neuerscheinungen

 

 weitere Informationen

Nationale Strategie zur biologischen Vielfalt

Projekt des Monats

Gemeinsam auf einem Weg: Mountainbiker und Wanderer (Neumeyer/DWV)

Argumente, Positionen, Hintergründe


Das BfN bei Twitter. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf Twitter nur zu lesen, wird kein Account benötigt.
Das Bundesamt für Naturschutz bei XING. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf XING nur zu lesen, wird kein Account benötigt.
Das Bundesamt für Naturschutz bei Facebook. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf Facebook nur zu lesen, wird kein Account benötigt.