Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü


Suche in www.bfn.de

Aktuelles

Bonn, 19.November 2014: Am 25. und 26. Februar 2015 findet im Bundesamt für Naturschutz (BfN) in Bonn das Dialogforum "Religionen und Naturschutz - Gemeinsam für biologische Vielfalt" statt. Das BfN initiiert den Dialogprozess mit hochrangigen Vertreterinnen und Vertretern verschiedener Religionsgemeinschaften.

"Am Ende des Prozesses ist eine Abschlussdeklaration zum Schutz der Natur und der biologischen Vielfalt geplant," sagte BfN-Präsidentin Prof. Beate Jessel. Das Dialogforum wird im Auftrag des BfN vom Abrahamischen Forum in Deutschland e.V. in Zusammenarbeit mit dem Interkulturellen Rat und dem Umweltreferat der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau vorbereitet. Teilnehmende sind Vertretungen unterschiedlicher Religionsgemeinschaften, des Naturschutzes, der Wissenschaft sowie staatlicher Stellen.

 zur Pressemitteilung

Sydney/Bonn, 14.11.2014: Auf dem aktuell bis zum 19.11.2014 tagenden World Parks Congress (WPC) der internationalen Naturschutzunion (IUCN) in Sydney wirbt Deutschland für Mindestqualitäten in Schutzgebieten und für kompetentes Personal. Das Bundesamt für Naturschutz brachte mit mehreren Beiträgen die Erfahrungen aus deutschen Schutzgebieten in die weltweite Diskussion ein. Zentrales Thema ist die Frage, wie die globalen Naturschutzziele erreicht werden können und welchen Beitrag Schutzgebiete dazu leisten. Das BfN präsentiert hier die deutschen Erfahrungen mit Qualitätskriterien und der Evaluierung von National- und Naturparken.

 zur Pressemitteilung

Titelbild Tagungsband Naturschutz und Wasserrahmenrichtlinie in der Praxis

Auf einer Fachtagung des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) wurde das Thema "Naturschutz und Wasserrahmenrichtlinie in der Praxis" im November 2013 aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet.

Der Tagungsband stellt die gemeinsam von Naturschutz und Wasserwirtschaft zu verfolgenden Ziele heraus und bietet praxisorientierte Vorschläge für eine verbesserte Zusammenarbeit. So werden z.B. Lösungsmöglichkeiten für fachlich divergierende Zielvorstellungen bei Gewässerentwicklungsmaßnahmen vorgestellt, etwa beim Thema NATURA-2000-Management oder bei der Berücksichtigung artenschutzrechtlicher Belange.

 Tagungsband der BfN-Fachtagung "Naturschutz und Wasserrahmenrichtlinie in der Praxis"

Bonn, 24. September: Warum beschäftigt sich das Bundesamt für Naturschutz so intensiv mit dem Schutz von Grünland? Vom Grünland hängen große Teile der biologischen Vielfalt unseres Landes ab. Der fortschreitende Verlust wertvollen artenreichen Grünlandes ist daher für uns ein deutliches Alarmzeichen hinsichtlich der Zielerreichung nationaler wie europäischer Biodiversitätsziele. Im Prinzip müsse ein striktes Grünlanderhaltungsgebot, wie es bereits in sechs Bundesländern besteht, auch bundesweit umgesetzt werden.

 Hintergrundinformationen

Ansicht des Bundesamtes für Naturschutz in Bonn, Vilm und Leipzig

In unserer Dienststelle in Bonn ist eine Stelle als

- wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in im Fachgebiet „Agrar- und Waldbereich“ sowie als

- Volljurist/in im Fachgebiet "Recht, Ökonomie und naturverträgliche regionale Entwicklung"

zu besetzen.

 

Für unsere Dienststelle auf Vilm suchen wir eine/n wissenschaftliche/n-technische/n Mitarbeiter/in für das Fachgebiet „Küsten- und Meeresnaturschutz“.

 zu den Stellenausschreibungen

Das neue Fachinformationssystem FFH -VP-Info macht ab sofort systematisch Daten und Informationen zugänglich, die im Rahmen einer FFH -Verträglichkeitsprüfung nach § 34 BNatSchG zur Beurteilung von Beeinträchtigungen der Gebiete des europäischen ökologischen Netzes "Natura 2000" benötigt werden.

 

 Fachinformationssystem FFH -VP-Info

Titelblatt des BfN-Skripts

Die neu erschienene Studie „Helping ecosystems in Europe to adapt to climate change“ umfasst

- Maßnahmenempfehlungen für die wichtigsten europäischen Ökosystemtypen

- eine kritische Auseinandersetzung mit viel diskutierten Konzepten zur Anpassung an den Klimawandel

- die Ergebnisse einer Umfrage zur Integration von Aspekten des Klimawandels bei Planungen und im Management von Naturschutzprojekten in Europa.

 

 Studie zur Anpassung europäischer Ökosysteme an den Klimawandel

Nationale Strategie zur biologischen Vielfalt

Projekt des Monats

Argumente, Positionen, Hintergründe


Das BfN bei Twitter. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf Twitter nur zu lesen, wird kein Account benötigt.
Das Bundesamt für Naturschutz bei XING. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf XING nur zu lesen, wird kein Account benötigt.
Das Bundesamt für Naturschutz bei Facebook. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf Facebook nur zu lesen, wird kein Account benötigt.