Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Verfahren zur Heideregeneration/Magerrasenregeneration (Garchinger Heide)

Förderschwerpunkt:

Das Nationale Naturerbe schützen: Erhaltung, Wiederherstellung und Vernetzung wertvoller Lebensräume


Ort:

Garchinger Heide, Landkreise Freising und München, Bayern


Laufzeit:

03/1994 - 03/1998 (Hauptvorhaben)
03/1994 - 02/1999 (Wissenschaftliche Begleitung, Phase I)
07/1999 - 12/2002 (Wissenschaftliche Begleitung, Phase II)


Kurzbeschreibung:

Im Norden von München ist im Naturschutzgebiet "Garchinger Heide" einer der wenigen Reste der früher ausgedehnten landschaftsprägenden Grasheidevegetation (artenreiche Kalkmagerrasen) erhalten. Es handelt sich um ein Naturschutzgebiet von internationaler Bedeutung mit seltenen, vor allem kontinentalen und präalpinen Floren- und Faunenelementen. Zur Wiederherstellung der Heidevegetation und der zugehörigen Tierpopulationen wurden im Rahmen des E+E -Vorhabens verschiedene Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen (wie Mähgutaufbringung, Auspflanzungen und Bodenabtrag) auf vorher intensiv ackerbaulich genutzten und voneinander isolierten Parzellen durchgeführt.

Dabei sollte festgestellt werden, in welcher Qualität und in welchem Zeitraum sich Vegetation und Fauna von Grasheiden auf Ackerflächen wieder ansiedeln lassen. Durch die Vernetzung der isolierten Heidegebiete im Sinne eines Biotopverbundsystems sollten die Voraussetzungen für den Austausch von Organismen zwischen den noch erhaltenen hochwertigen Bereichen und für die Besiedlung neuer Lebensräume geschaffen werden. Vegetationskundliche, faunistische und mykologische Begleituntersuchungen der TU München liefern eine Fülle von Grundlagendaten für den angewandten Naturschutz und belegen erfolgversprechende Entwicklungstendenzen.


Projektträger:

Heideflächenverein Münchener Norden e.V. (Hauptvorhaben)
Untere Hauptstr. 3
85386 Eching

TU München (Wissenschaftliche Begleitung)
Lehrstuhl für Vegetationsökologie
Am Hochanger 6
85350 Freising-Weihenstephan


Fachbetreuer im BfN:

Lothar Schröder  FG II 1.2


Projektförderer:

BfN, Bayerischer Naturschutzfonds, Heideflächenverein


Finanzvolumen:

2.080 TEuro


Weitere Informationen:

PFADENHAUER, J.& KIEHL, K. (2003): Renaturierung von Kalkmagerrasen. Zehn Jahre "Sicherung und Entwicklung der Heiden im Norden von München" - ein E+E -Vorhaben des Bundesamtes für Naturschutz. - Angewandte Landschaftsökologie 55. 292 S.  Bestellhinweise

PFADENHAUER, J. u.a. (2000): Sicherung und Entwicklung der Heiden im Norden von München. - Angewandte Landschaftsökologie 32: 311 S.  Bestellhinweise

MILLER, U. (1998): Renaturierung von Kalkmagerrasen: Demographische Differenzierung ausgewählter Kalkmagerrasen bei künstlicher Ansiedlung auf einer Ackerbrache. - Herbert Utz Verlag, München, 135 S.

SIEREN, E. (1998): Dokumentation, Bewertung und Beurteilung von Maßnahmen zur Renaturierung von Magerrasen anhand der Zusammensetzung und Dynamik von Laufkäferzönosen (Coleoptera: Carabidae). - Herbert Utz Verlag, München, 164 S.

WIESINGER, E. & PFADENHAUER, J. (1998): Konzept zur Schafbeweidung von Kalkmagerrasen in der nördlichen Münchener Schotterebene. - Agrarökologie 29, Bern: Verlag Agrarökologie, 110 S.

WIESINGER, E. (1999): Naturschutzmaßnahmen in der Landwirtschaft - eine sozioökonomische Fallstudie aus der Münchener Ebene. München: Utz Wissenschaft, 165 S.


Letzte Änderung: 02.01.2006

 Artikel drucken