Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Das Übereinkommen über die biologische Vielfalt (CBD)

Die Biodiversitätskonvention (Convention on Biological Diversity)

CBD-Logo

Der alarmierende Rückgang der biologischen Vielfalt ist weltweit zu beobachten. Durch den Verlust an Lebensräumen, Arten und Genen verarmt die Natur. Die Lebensgrundlage der Menschheit ist bedroht. Die Völkergemeinschaft hat erkannt, dass das Problem sehr komplex ist und nicht durch isolierte Naturschutzaktivitäten gelöst werden kann, sondern weltweite Zusammenarbeit erfordert. Deshalb wurde die Biodiversitätskonvention oder das Übereinkommen über die biologische Vielfalt ( CBD ) geschaffen und auf der Konferenz der Vereinten Nationen für Umwelt und Entwicklung (UNCED) 1992 in Rio de Janeiro beschlossen. Die CBD ist ein völkerrechtlicher Vertrag zwischen souveränen Staaten. Inzwischen ist das Übereinkommen von 193 Vertragsparteien unterzeichnet und auch ratifiziert worden (Stand: August 2012). Die Mitgliedsstaaten haben sich das Ziel gesetzt, die Vielfalt des Lebens auf der Erde zu schützen, zu erhalten und deren nachhaltige Nutzung so zu organisieren, dass möglichst viele Menschen heute und auch in Zukunft davon leben können.

 Convention on Biological Diversity ( CBD )


Die drei Ziele der CBD

  • die Erhaltung der biologischen Vielfalt
  • die nachhaltige Nutzung ihrer Bestandteile
  • der gerechte Vorteilsausgleich aus der Nutzung genetischer Ressourcen ( ABS )

Der ganzheitliche Ansatz der CBD

Mit den drei Zielen der Biodiversitätskonvention wird versucht, ökologische, ökonomische und soziale Aspekte beim Umgang mit biologischer Vielfalt in Einklang zu bringen. Damit geht die CBD weit über die "klassischen" Schutzansätze hinaus und ist somit von ihrem Anspruch und Umfang her das weltweit umfassendste Übereinkommen im Bereich des Naturschutzes und der Entwicklungspolitik. Aus diesem Grunde steht hinter der Konvention eine komplexe organisatorische Struktur. Das wichtigste Instrument und Entscheidungsgremium innerhalb dieser Struktur ist die  Vertragsstaatenkonferenz (VSK) oder  Conference of the Parties (COP). Daneben gibt es aber noch weitere  Instrumente und Mechanismen der CBD .

Nach oben

Forschungsbedarf der CBD

In vielen Beschlüssen der CBD wurde Forschungsbedarf identifiziert, der in einer nach Themen geordneten  Tabelle zusammengestellt wurde.

13. CBD-Vertragsstaaten-konferenz (COP 13)

Vom 4. bis 17. Dezember 2016 findet in Cancun in Mexico die 13. Vertragsstaatenkonferenz (COP 13) der Übereinkommens über die Biologische Vielfalt statt. Weiterführende Informationen finden Sie unter folgenden Links: 

 Homepage der COP 13 (engl.)

 Tagesordnung, Beschlussvorlagen und sonstige Dokumente auf den Seiten der CBD  (engl.)

 Zusammenfassung der Beschlussvorlagen auf deutsch

 Faktenblätter des NeFo zum Thema Biologische Vielfalt und die CBD

Letzte Änderung: 25.11.2016

 Artikel drucken