Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Einfuhr von Jagdtrophäen zum persönlichen Gebrauch

Bei der Einfuhr von Jagdtrophäen sind die Bestimmungen von internationalen und nationalen Artenschutzgesetzen zu beachten.

Auf den folgenden Seiten finden Sie nähere Informationen zu den Schutzbestimmungen jagdrelevanter Arten sowie aktuelle Entscheidungen für die Erteilung von Einfuhrgenehmigungen bezogen auf einzelne Populationen.

Seit dem 05.02.2015 gelten weitere  Beschränkungen für die Einfuhr von Jagdtrophäen von Arten des Anhangs B der VO(EG) 338/97.

Die Bestimmungen können sich aufgrund von nationalen oder internationalen Entscheidungen kurzfristig ändern. Obwohl diese Informationen regelmäßig überarbeitet werden, kann das Bundesamtes für Naturschutz (BfN) nur für die Richtigkeit bis zum angegebenen Stichtag garantieren Aus diesem Grund ist vor der beabsichtigten Jagd eine telefonische Nachfrage beim BfN unter der Rufnummer 0228/8491-0 empfehlenswert. Eine telefonische Nachfrage ist auch erforderlich, wenn Sie die Sie interessierende Art in der alphabetischen Artenliste nicht finden sollten.

Die Ausführungen betreffen ausschließlich Einfuhren von Jagdtrophäen aus Drittländern (Länder außerhalb der Europäischen Union) zum persönlichen Gebrauch.



 Alphabetische Artenliste

n.g." (nicht geschützt) klicken und werden dann direkt auf die entsprechende Seite geführt. Diese Artenliste enthält ausschließlich Säugetiere und eine Krokodilart, die nach der Erfahrung des BfN am häufigsten außerhalb der Bundesrepublik Deutschland gejagt werden. Alle Informationen bezüglich Vögel finden Sie auf der Seite  "Vogelschutzrichtlinie der Europäischen Union".







Elfenbein schmückt den Elefanten, nicht Sie.

Vorschaubild für Artenschutzspot Elefant

Der illegale Handel mit Souvenirs aus geschützten Tier- und Pflanzenarten ist eine der Hauptursachen für den jährlichen dramatischen Artenverlust in Urlaubsgebieten.

 Artenschutzspot zum Elefanten

Tiger: Der Herrscher des Dschungels ist vom Aussterben bedroht. Als Medizin ist er untauglich!

Vorschaubild zum Artenschutzspot Tiger

Der illegale Handel mit Souvenirs aus geschützten Tier- und Pflanzenarten ist eine der Hauptursachen für den jährlichen dramatischen Artenverlust in Urlaubsgebieten.

 Artenschutzspot zum Tiger

Letzte Änderung: 08.11.2016

 Artikel drucken