Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Biotopschutz und Landschaftsschutz

Landschaften - als erlebbare Umwelt des Menschen - sind bisher nur unzureichend berücksichtigte Schutzobjekte des Naturschutzes in Deutschland. Eine wichtige Grundlage für ihren wirksamen Schutz bildet eine deutschlandweite Landschaftsgliederung, -typisierung und -bewertung.

 zu den Schutzwürdigen Landschaften

In Deutschland gibt es heute kaum noch Gebiete, die einer natürlichen Entwicklung überlassen werden. Natürliche Prozesse sind jedoch für viele Arten besonders bedeutsam. Somit ist der Schutz oder die Wiederzulassung natürlicher Dynamik in Wildnisgebieten ein wesentliches Ziel des Naturschutzes. Hierbei sollte die (mögliche) Funktion der ursprünglichen Gemeinschaften großen Pflanzenfresser (Rothirsch, Elch, Wisent, Ur, Wildpferd usw.) berücksichtigt und konzeptionell eingebunden werden.

 zu Wildnisgebieten

Moderne Entwicklungen der Landbewirtschaftung und veränderte ökonomische Rahmenbedingungen haben in den letzten Jahrzehnten zu erheblichen Verlusten wertvoller Offenlandbiotope geführt. Von dieser Entwicklung sind besonders auch extensiv genutzte Grünlandbiotope und letztendlich die traditionellen Kulturlandschaften insgesamt betroffen. Zudem wurden natürlich dynamische Prozesse systematisch aus der Landschaft eliminiert. Moderne Konzepte des Biotopmanagements versuchen, dieser Entwicklung Einhalt zu gebieten und mehr natürliche Dynamik in der Landschaft wieder zuzulassen.

 zum Biotopmanagement

Intakte Moore sind nicht nur Lebensräume vieler schützenswerter, hochspezialisierter Arten, sondern erbringen zahlreiche Ökosystemleistungen. Hierzu gehört auch ihre Fähigkeit, im naturnahen Zustand in erheblichem Umfang Kohlenstoff speichern zu können. Viele Moore wurden jedoch in der Vergangenheit beeinträchtigt oder gar zerstört, so dass sie heute eine CO2- und Nährstoffquelle sind. Entsprechend ist der Moorschutz in den letzten Jahren auch verstärkt in den Fokus der Klimaschutzpolitik gerückt.

 zum Moorschutz

Ziel des Biotopverbundes ist - neben der nachhaltigen Sicherung naturnaher und halbnatürlicher Lebensräume - die Bewahrung, Wiederherstellung und Entwicklung funktionsfähiger, ökologischer Wechselbeziehungen in der Landschaft.

 zum Biotopverbund

Im Bereich der ehemaligen Grenze zwischen Ost und West (Eiserner Vorhang) in Europa konnte sich aufgrund der Nutzungsruhe und Abgeschiedenheit über Jahrzehnte ein zusammenhängendes Band von zum Teil wertvollen Biotopen entwickeln, das heutige "Grüne Band". Es reicht von der Barentssee bis zum Schwarzen Meer. Das BfN ist hier mit verschiedenen nationalen und internationalen Projekten aktiv.

 zum Grünen Band

Vom BfN herausgegebene Publikationen mit Bestellhinweisen sowie weitere Veröffentlichungen zum Thema.

 zu den Veröffentlichungen

Letzte Änderung: 08.05.2015

 Artikel drucken