Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Berichtspflichten / Monitoring

Umsetzung der Berichtspflichten und des Allgemeinen Monitorings

Mit der Ausweisung der Natura 2000-Gebiete ist auch die Verpflichtung verbunden, die für einen günstigen Erhaltungszustand der Arten bzw. Lebensraumtypen erforderlichen Schutz- und Entwicklungsmaßnahmen auf Dauer sicherzustellen. Um dies zu gewährleisten, sehen sowohl die FFH -Richtlinie als auch die Vogelschutzrichtlinie vor, dass die Mitgliedstaaten in regelmäßigen Zeitabständen über ihre Schritte und Maßnahmen zur Umsetzung beider Richtlinien an die Europäische Kommission berichten (Berichtspflicht nach Artikel 17 der FFH - bzw. Artikel 12 der Vogelschutzrichtlinie).

Die FFH -Richtlinie verpflichtet zudem zur Durchführung eines  Allgemeinen Monitorings des Erhaltungszustandes der Arten und Lebensraumtypen von gemeinschaftlichem Interesse. Die Berichte nach Art. 17 sollen daher auch die wichtigsten Ergebnisse der in Artikel 11 genannten Überwachung enthalten.
Weitere Informationen zu  Monitoring gemäß FFH -Richtlinie


Die Europäische Kommission hat am 13. Juli 2009 den Gemeinschaftlicher Bericht für die Berichtsperiode 2001-2006 vorgelegt.

 zum Gemeinschaftlichen FFH -Bericht 2009

Erhaltungszustand der Arten und Lebensraumtypen der FFH -Richtlinie
 zum Nationalen Bericht 2013
 zum Nationalen Bericht 2007

Vorgaben der EU-Kommission zum Bewertungsverfahren

 zum Bewertungsverfahren ( FFH )

Empfehlungen für die Erfassung und Bewertung von Lebensraumtypen und Arten

 zu den Bewertungsschemata ( FFH )

Letzte Änderung: 26.03.2014

 Artikel drucken