Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Veröffentlichungen


Titelseite BfN-Skripten 386

DIETRICH, K. (2014): Urbane Gärten für Mensch und Natur. Eine Übersicht und Bibliographie, Bundesamt für Naturschutz (Hrsg.), Leipzig 2014

Urbane Gärten für Mensch und Natur. Eine Übersicht und Bibliographie

Das Gutachten richtet sich zum einen an Gärtnerinnen und Gärtner und informiert über die verschiedenen Funktionen und Leistungen von Kleingärten sowie die Prinzipien naturnahen Gärtnerns. Aber auch die Akteure in den Vereinen, Verbänden und Kommunen werden angesprochen, indem Handlungsempfehlungen für die nachhaltige Weiterentwicklung des deutschen Kleingartenwesens gegeben werden.

 Skript 386, pdf-Datei (3.7 MB)

Bezug über Bundesamt für Naturschutz, Außenstelle Leipzig, Karl-Liebknecht-Str. 143, D-04277 Leipzig.



Titelbild der Broschüre Stadtnatur 2014

ARNDT, T; SCHILLER, J. (2014): Natur in der Stadt, Begleitheft zur Ausstellung StadtNatur. Bundesamt für Naturschutz (Hrsg.), Leipzig 2014.

StadtNatur. Begleitheft zur Ausstellung

Erweiterte Neuauflage der Ausstellung "NaturStadt - StadtNatur" von 2007. Ziel der Ausstellung ist es Vielfalt, Funktion und Erlebbarkeit städtischer Natur schlaglichtartig darzustellen und Menschen für den Naturschutz in der Stadt zu sensibilisieren und das Umweltbewusstsein insgesamt zu stärken. Das Begleitheft informiert über die Hintergründe des urbanen Naturschutzes.

 Broschüre, pdf-Datei (3,6 MB)

Bezug über Bundesamt für Naturschutz, Außenstelle Leipzig, Karl-Liebknecht-Str. 143.



Titelblatt des Skript 371 " Grün natürlich Gesund"

RITTEL, K; BREDOW, L; WANKA, E.R.; HOKEMA, D.; SCHUPPE, G.; WILKE, T.; NOWAK, D.; HEILAND, S.(2014): Grün, natürlich, gesund: Die Potenziale multifunktionaler städtischer Räume. Bundesamt für Naturschutz (Hrsg.), BfN Skripten 371, 178 Seiten, Bonn 2014.

Grün - Natürlich - Gesund: Die Potenziale multifunktionaler städtischer Räume

Gesundheit wird zunehmend als bedeutendes Thema der Stadtentwicklung und des Naturschutzes wahrgenommen, nicht zuletzt vor dem Hintergrund des Klimawandels sowie demografischer und anderer gesellschaftlicher Veränderungen. Im Rahmen des vom Bundesamt für Naturschutz geförderten F+E -Vorhabens "Grün, natürlich, gesund. Die Potenziale multifunktionaler städtischer Räume" wurden daher Konflikte und Synergien zwischen Gesundheitsförderung und Naturschutz in Bezug auf städtische Grünräume untersucht sowie Möglichkeiten der Berücksichtigung von Gesundheitsaspekten in Stadtnaturschutz, Landschafts-, Stadt- und Freiraumplanung ermittelt.

 Skript 371, pdf-Datei (1,15MB)

 Green, natural, healthy: The potential of multifunvtional urban spaces, pdf-document (1,06 MB)

Bezug über Bundesamt für Naturschutz, Außenstelle Leipzig, Karl-Liebknecht-Straße 143, D-04277 Leipzig



Titelblatt Broschüre "Kommunale Biodiversitätsstrategien" Ein Werkstattbericht

BÜNDNIS "KOMMUNEN FÜR BIOLOGISCHE VIELFALT"e.V.; BUNDESAMT FÜR NATURSCHUTZ; DEUTSCHE UMWELTHILFE e.V.(Hrsg.)(2014): Kommunale Biodiversitätsstrategien – Ein Werkstattbericht. 19 Seiten, Selbstverlag. 

Kommunale Biodiversitätsstrategien – Ein Werkstattbericht 

Kommunale Biodiversitätsstrategien werden bisher nur von wenigen Städten entwickelt. Entsprechend wertvoll sind die Erfahrungen der Kommunen, die bereits Strategien verabschiedet haben oder derzeit umsetzen. Das vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) und der Deutschen Umwelthilfe (DUH) unterstützte Bündnis „Kommunen für Biologische Vielfalt“ möchte dahingehend Hilfestellung für die Entwicklung städtischer Biodiversitätsstrategien geben. Im Rahmen Werkstattberichts „Kommunale Biodiversitätsstrategien“ geht das Bündnis der Frage nach, welche positiven Effekte mit der Verabschiedung einer Biodiversitätsstrategie verbunden sind und welche Unterschiede zu den etablierten Planungsinstrumenten bestehen. Darüber hinaus gibt die im Rahmen eines Workshops im April 2013 zum Thema „Kommunale Biodiversitätsstrategien“ entstandene Broschüre Hinweise darauf, was bei der Erarbeitung und Umsetzung einer solchen Strategie zu beachten ist. 

Bezug über Bündnis "Kommunen für biologische Vielfalt" e.V. (www.kommunen-fuer-biologische-vielfalt.de)



Titelblatt der Broschüre "Städte und Gemeinden im Wandel" Welchen Platz hat die biologische Vielfalt?

BÜNDNIS "KOMMUNEN FÜR BIOLOGISCHE VIELFALT"e.V.; BUNDESAMT FÜR NATURSCHUTZ; DEUTSCHE UMWELTHILFE e.V. (Hrsg.)(2013): Städte und Gemeinden im Wandel. Welchen Platz hat die biologische Vielfalt? 26 Seiten, Selbstverlag.

Städte und Gemeinden im Wandel. Welchen Platz hat die biologische Vielfalt?

Die vom Bündnis "Kommunen für biologische Vielfalt", dem Bundesamt für Naturschutz und der Deutschen Umwelthilfe herausgegebene Broschüre "Städte und Gemeinden im Wandel - Welchen Platz hat die biologische Vielfalt" stellt vorbildliche Naturschutzprojekte rund um das Thema biologische Vielfalt in Kommunen vor. Schwerpunktthemen sind Konzepte für die Gestaltung öffentlicher Grünflächen, Naturschutz im Zeichen des Klimawandels, kommunale Biodiversitätsstrategien sowie Möglichkeiten einer mobilisierenden Öffentlichkeitsarbeit.

Bezug über Bündnis "Kommunen für biologische Vielfalt" e.V. (www.kommunen-fuer-biologische-vielfalt.de)



Titelblatt Skript 345 "Naturerfahrungsräume in Großstädten - Wege zur Etablierung im öffentlichen Freiraum

STOPKA, I.; RANK, S; (2013): Naturerfahrungsräume in Großstädten - Wege zur Etablierung im öffentlichen Freiraum. Abschlussbericht zur Voruntersuchung für das Erprobungs- und Entwicklungsvorhaben "Naturerfahrungsräume in Großstädten am Beispiel Berlin". Bundesamt für Naturschutz (Hrsg.), BfN Skripten 345, 242 Seiten, Bonn 2013.

Naturerfahrungsräume in Großstädten - Wege zur Etablierung im öffentlichen Freiraum

Im Rahmen eines Erprobungs- und Entwicklungsvorhabens ( E+E -Vorhaben), gefördert durch das Bundesamt für Naturschutz sollen in Berlin beispielhaft für Großstädte, Naturerfahrungsräume als Ergänzung bzw. Qualifizierung bestehender öffentlicher Freiräume eingerichtet und erprobt werden. Dabei sollen soziale, gesundheitliche, bildungsrelevante, naturschutzfachliche, stadtökologische und wirtschaftliche Aspekte berücksichtigt werden. Zur Vorbereitung eines Hauptvorhabens, in dem die Realisierung und Betreibung von möglichst vielen (3-5) Pilotflächen angestrebt wird, wurde im Zeitraum Januar 2011 bis Februar 2012 eine Voruntersuchung zur Ermittlung der Grundvoraussetzungen durchgeführt, deren Ergebnisse in diesem Abschlussbericht dokumentiert sind.

 Skript 345, pdf-Datei (5,5 MB) 



Titelblatt der Broschüre "Stadtbrachen als Chance. Perspektiven für mehr Grün in den Städten"

BUNDESAMT FÜR NATURSCHUTZ (Hrsg.)(2013): Stadtbrachen als Chance. Perspektiven für mehr Grün, 23 Seiten, Selbstverlag.

Stadtbrachen als Chance. Perspektiven für mehr Grün in den Städten. 

Innenentwicklung und Nachverdichtung bieten aus Sicht der Stadtplanung Möglichkeiten zur Reduzierung der Flächeninanspruchnahme und sind für die Bauleitplanung als Beitrag zum Umweltschutz im Baugesetzbuch als bevorzugte Maßnahmen vorgeschrieben. Aus ökologischer und sozialer Sicht ist die Bebauung von Brachflächen ambivalent zu sehen, denn diese Flächen können eine hohe naturschutzfachliche Bedeutung aufweisen und Freiräume für die Erholungsnutzung darstellen.

Bezug über Bundesamt für Naturschutz, Konstantinstraße 110, D-53179 Bonn 



Titelblatt des BfN Skript 324 mit dem Namen "Brachflächen im Spannungsfeld zwischen Naturschutz und (baulicher) Wiedernutzung"

HANSEN, R.; HEIDEBACH, M.; KUCHLER, F.; PAULEIT, S.(2012): Brachflächen im Spannungsfeld zwischen Naturschutz und (baulicher) Wiedernutzung. Bundesamt für Naturschutz (Hrsg.), BfN Skripten 324, 148 Seiten, Bonn 2012.

Brachflächen im Spannungsfeld zwischen Naturschutz und (baulicher) Wiedernutzung

Städtische Brachflächen können für den Naturschutz von hoher Bedeutung sein. Gleichzeitig stellen sie Flächenreserven für die bauliche Innenentwicklung dar. Das Spannungsfeld zwischen Erhaltung als Freiraum und baulicher Wiedernutzung von Stadtbrachen ist Thema dieses Gutachtens. Ziel ist es, einerseits die naturschutzfachliche Bedeutung von Brachflächen, Methoden zu ihrer Bewertung sowie Folgenutzungen aus Sicht des Naturschutzes darzulegen, anderseits die rechtlichen Rahmenbedingungen bei der baulichen Entwicklung von Stadtbrachen zu beleuchten.

 Skript 324,pdf-Datei (5,3 MB)

Bezug über Bundesamt für Naturschutz, Konstantinstraße 110, D-53179 Bonn



Titelblatt der Broschüre "Noch wärmer, noch trockener? Stadtnatur und Freiraumstrukturen im Klimawandel

MATHEY, J.; RÖßLER, S.; LEHMANN, I.; BRÄUER, A.; GOLDBERG, V.; KURBJUHN, C.& WESTBELD, A.(2011): Noch wärmer, noch trockener? Stadtnatur und Freiraumstrukturen im Klimawandel. Abschlussbericht zur Voruntersuchung für das Forschungs- und Entwicklungsvorhaben "Noch wärmer, noch trockener? Stadtnatur und Freiraumstrukturen im Klimawandel". Bundesamt für Naturschutz (Hrsg.), Naturschutz und Biologische Vielfalt 111, 220 Seiten, Bonn 2011.

Noch wärmer, noch trockener? Stadtnatur und Freiraumstrukturen im Klimawandel

Die positiven bioklimatischen Wirkungen städtischer Grün- und Freiräume, verbunden mit ihren gesundheitlichen Wohlfahrtswirkungen, bilden wichtige Ansatzpunkte für die Anpassung von Städten an die Herausforderungen des Klimawandels und für die Erhaltung städtischer Umwelt- und Lebensqualität. Die Auswertung politischer und gesetzlicher Ziele zeigten Synergien und Zielkonflikte für die städtische Freiraumplanung auf. Basierend auf der Analyse der Potenziale und Defizite der Instrumente des Naturschutzes und der Raumordnung für die Umsetzung freiraumplanerischer Anpassungsmaßnahmen wurden Empfehlungen für die Anwendung des planerischen Instrumentariums formuliert.

Bezug über Bundesamt für Naturschutz, Konstantinstraße 110, D-53179 Bonn.



Titelblatt der Broschüre "Kulturlandschaften gestalten! Zum zukünftigen Umgang mit Transformationsprozessen in der Raum- und Landschaftsplanung"

BUNDESAMT FÜR NATURSCHUTZ & Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (Hrsg.)(2011): Kulturlandschaften gestalten! Zum zukünftigen Umgang mit Transformationsprozessen in der Raum- und Landschaftsplanung, 55 Seiten, Selbstverlag.

Kulturlandschaften gestalten! Zum zukünftigen Umgang mit Transformationsprozessen in der Raum- und Landschaftsplanung

"Kulturlandschaften gestalten!" lautete das Motto der vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) und dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) veranstalteten Tagung am 8./9. September 2010 in Erfurt. Impulse und Ergebnisse der Tagung wurden in der Broschüre "Kulturlandschaften gestalten!" festgehalten, vertieft und anschaulich mit Bildern und Graphiken illustriert. Bereits umgesetzte, aber auch zukünftig geplante Projekte zeigen in der Broschüre beispielhaft neue Konzepte, Techniken und Prozesse - sie sind Antworten auf die zentralen Fragestellungen.

 Broschüre zum Download, pdf (5,9 MB)

Bezug über Bundesamt für Naturschutz, Konstantinstraße 110, D-53179 Bonn 



Titelblatt zum Skript 245 "Biologische Vielfalt und Städte"

WERNER, P & ZAHNER, R(2009): Biologische Vielfalt und Städte. Eine Übersicht und Bibliographie / Biological Diversity and Cities. A Review and Bibliography. Abschlussbericht zum F+E -Vorhaben "Biologische Vielfalt und Städte - Übersichtsstudie zum Stand des Wissens". Bundesamt für Naturschutz (Hrsg.), BfN Skripten 245, 129 Seiten, Bonn 2009.

Biologische Vielfalt und Städte. Eine Übersicht und Bibliographie / Biological Diversity and Cities. A Review and Bibliography

Im Themenbereich Städte und Biodiversität existieren bereits zahlreiche Veröffentlichungen über Untersuchungen und Bestandsaufnahmen der Pflanzen- und Tierwelt und ihrer Lebensräume in den Städten. Allerdings fehlte für die politische und fachliche Diskussion um die Rolle urbaner Räume für den Erhalt und die Sicherung der biologischen Vielfalt bisher eine qualifizierte Übersicht über den weltweiten aktuellen Stand des Wissens. Durch die Übersichtstudie "Biologische Vielfalt und Städte" wird diese Lücke geschlossen. Mit dieser Übersichtsstudie wird eine fachliche Basis und Diskussionsgrundlage über die Bedeutung, den Erhalt und die Sicherung der biologischen Vielfalt in Städten zur Verfügung gestellt. Gleichzeitig leistet die Studie einen Beitrag für die weitere Unterstützung der deutschen Nationalen Strategie zur Biologischen Vielfalt.

 Zusammenfassung, pdf-Datei (0,2 MB)

 Summary, pdf-Datei (0,2 MB)

 Skript 245, pdf-Datei (2,2 MB)



direkt bestellen beim
 Landwirtschaftsverlag
<link
Titelblatt Urbane Wälder

BURKHARDT, I.; DIETRICH, R.; HOFFMANN, H.; LESCHNER, J.; LOHMANN, K.; SCHODER, F. & SCHULZ, A.(2008)

Urbane Wälder

Abschlussbericht zur Voruntersuchung für das Erprobungs- und Entwicklungsvorhaben "Ökologische Stadterneuerung durch Anlage urbaner Waldflächen auf innerstädtischen Flächen im Nutzungswandel - ein Beitrag zur Stadtentwicklung"

Naturschutz und Biologische Vielfalt, Nr. 63 254 S., EUR 20,00 ISBN 978-3-7843-3963-4

Eine frühzeitige Integration von Naturschutzzielen im Rahmen der nachhaltigen Stadtentwicklung kann auch durch eine gezielte Waldentwicklung im innerstädtischen Bereich erfolgen. Ziel der hier dokumentierten Voruntersuchung zum E+E -Vorhaben "Urbane Wälder" war, am Beispiel der Stadt Leipzig die besonderen Bedingungen für innerstädtische Waldflächen zu erkunden und Wege für die aktive und gesteuerte Entwicklung von Wald aufzuzeigen. Dazu wurde dargelegt, wie eine Flächensicherung und die Anlage von Wald gelingen können und welche Managementansätze für die langfristige Sicherung und Akzeptanz zielführend sind. In weiteren Schritten wurde eine auf andere Kommunen übertragbare Methodik zur Auswahl geeigneter Flächen erarbeitet.

"Urbaner Wald" wird, abweichend von der traditionellen Forstwirtschaft, als interdisziplinärer und integrativer Ansatz in der Stadtentwicklung angesehen, der wirtschaftliche, soziale, naturschutzfachliche und stadtökologische Aspekte einbezieht. Hierzu musste herausgearbeitet werden welche Steuerungsinstrumente und -mechanismen für eine naturverträgliche Siedlungsentwicklung im Rahmen der Waldentwicklung zur Verfügung stehen, um im nächsten Schritt die konkrete Umsetzung und Erprobung angehen zu können.

 Zusammenfassung, pdf-Datei (0,2 MB)



Titelblatt der Broschüre "Menschen bewegen - Grünflächen entwickeln"

BUNDESAMT FÜR NATURSCHUTZ & DEUTSCHE SPORTHOCHSCHULE KÖLN (2008):Menschen bewegen - Grünräume entwickeln. Ein Handlungskonzept für das Management von Bewegungsräumen in der Stadt, LV-Druck, Bonn Bad-Godesberg.

Leitfaden: Menschen Bewegen - Grünflächen entwickeln

Der Leitfaden zeigt Möglichkeiten auf, wie Städte und Gemeinden siedlungsnahe Flächen effektiver und naturbewusster als Sport- und Bewegungsräume definieren und gestalten können. Das vorgeschlagene "Bewegungsraum-Management" gibt den Planern eine wertvolle Hilfestellung an die Hand und trägt zur Verbesserung der Zusammenarbeit von Fachleuten der Sport-, Grünflächen- und Umweltbehörden bei.

  Broschüre, pdf-Datei (1,64 MB)



Titelblatt zum Skript 230 " Leitfaden: Kinder und Natur in der Stadt"

SCHEMEL, H-J. & WILKE, T. (Bearb.)(2008): Kinder und Natur in der Stadt. Spielraum Natur: Ein Handbuch für Kommunalpolitik und Planung sowie Eltern und Agenda-21-Initiativen. Bundesamt für Naturschutz (Hrsg.), BfN Skripten 230, 272 Seiten, Bonn 2008.

Leitfaden: Kinder und Natur in der Stadt

Kinder und Jugendliche haben heute in ihrem Wohnumfeld immer weniger die Möglichkeit eigenständig Naturerfahrungen sammeln zu können. Aktuell wird erhebliches Interesse von kommunaler Seite signalisiert, Naturerfahrungsmöglichkeiten in Großstädten zu schaffen und Frei- und Brachflächen in diesem Sinne für den Naturschutz zu widmen. Gerade in Großstädten wird der Mangel an naturnahen Flächen mit Naturerfahrungsmöglichkeiten erkannt und auch im Zusammenhang mit persönlichen und sozialen Entwicklungspfaden von Kindern und Jugendlichen diskutiert. Der Band enthält eine Dokumentation der wichtigsten Beiträge zum Kongress "Kinder und Natur in der Stadt" vom 24. und 25. November 2005 in München und wird ergänzt durch weitere Beiträge zum Thema.

 Skript 230, pdf-Datei (18 MB)

Bezug: Bundesamt für Naturschutz, Konstantinstr. 110, D-53179 Bonn



Titelblatt zum Skript 229-1 "Book f Abstracts - Urban Biodiversity & Cities"

MÜLLER, N.; KNIGHT, D. & WERNER, P. (Eds.)(2008): urban Biodiversity & Design. Implementing the Convention on Biological Diversity in towns and cities. Third Conference of the Competence Network Urban Ecology,Book of Abstracts. Federal Agency of Nature Conservation, BfN Skripten 229-1, 265 pages, Bonn 2008.

Urban Biodiversity & Design. Book of abstracts

The "Book of Abstracts" contains all presentations that have been accepted as talks or posters for the third conference of the Competence Network Urban Ecology "Urban Biodiversity and Design - Implementing the Convention on Biological Diversity in towns and cities", May 21-24 2008 in Erfurt, FRG. The conference brings together scientists, planners and other practitioners from around the world to present and discuss the current state of knowledge and practice concerning biological diversity in urban areas and sustainable urban design.

 Skript 229-1, pdf-Datei (3,6MB)

Bezug über Bundesamt für Naturschutz, Konstantinstraße 110, D-53179 Bonn



Titelblatt BfN-Skripten 229, Teil 1

MÜLLER, N. & KIRMER, A. (Eds.)(2008): Urban Biodiversity & Design. Implementing the Convention on Biological Diversity in towns and cities. Third Conference of the Competence Network Urban Ecology, Excursion Guide. Federal Agency of Nature Conservation, BfN Skripten 229/2, 77 pages, Bonn 2008.

Urban Biodiversity & Design. Excursion Guide

The "Excursion Guide" presents five thematic excursions to emphasis on the relation between biodiversity an culture in Europe. The excursions took place in the course of the third conference of the Competence Network Urban Ecology "Urban Biodiversity and Design - Implementing the Convention on Biological Diversity in towns and cities", May 21-24 2008 in Erfurt, FRG.

Skript 229-2,pdf-Datei (3,6 MB)

 fileadmin/MDB/documents/service/skript229-1.pdf

Bezug: Bundesamt für Naturschutz, Konstantinstr. 110, D-53179 Bonn



Titelblatt Biodiversity and Cities - Bibliography

WERNER, P & ZAHNER, R. (Eds.)(2008): Biodiversity and Cities. A Bibliography. Third Conference of the Competence Network Urban Ecology, Conference Edition. 33 pages, Darmstadt 2008.

Biodiversity and Cities - A Bibliography

This bibliography has been drawn up in connection with the preparation of a review of the literature on biological diversity and cities; it is being made available as a working resource to participants attending the third conference of the Competence Network Urban Ecology (CONTUREC) "Urban Biodiversity and Design - Implementing the Convention on Biological Diversity in towns and cities", May 21-24 2008 in Erfurt, FRG. The bibliography comprises in the main only recent publications - usually from 2000 onwards.

 Bibliography , pdf-Datei (0,9MB)

Bezug über Bundesamt für Naturschutz, Konstantinstraße 110, D-53179 Bonn



Titelblatt Broschüre Natur in der Stadt

KUBE, A:; WILKE, T. (2007): Natur in der Stadt, Begleitheft zur Ausstellung StadtNatur - NaturStadt. Bundesamt für Naturschutz (Hrsg.), Leipzig 2007.

Natur in der Stadt.

Das Heft stellt Vielfalt, Funktion und Erlebbarkeit städtischer Natur schlaglichtartig dar. Ziel des Heftes soll es sein, Menschen für den Naturschutz in der Stadt zu sensibilisieren und das Umweltbewusstsein insgesamt zu stärken.

 Broschüre, pdf-Datei (2,3 MB)


Letzte Änderung: 02.05.2016

 Artikel drucken