Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Tagungskalender

Ort:
Internationale Naturschutzakademie Insel Vilm
D -18581 Putbus
 Hinweise zur Anreise
Info:
Frau Finger, Tel.: 038301-86-112, Fax: 038301-86-117,
 Martina.Finger@bfn.de

Bitte beachten Sie, dass die angegebenen Tagungszeiträume jeweils einen Anreisetag und einen Abreisetag beinhalten.



Reihe: Natur und Gesellschaft

Naturbewusstsein und Identität - Status quo und Handlungsbedarf in Wissenschaft und Praxis

04.10.2017 - 07.10.2017

Veranstalter:
Bundesamt für Naturschutz (BfN) gemeinsam mit der Albert-Ludwig-Universität Freiburg
Leitung:
Dr. Hendrik Stark und Christoph Pfisterer (Albert-Ludwig-Universität Freiburg) in Absprache mit Andreas Mues (Bundesamt für Naturschutz) und Dr. Norbert Wiersbinski (BfN- INA , Insel Vilm)
Teilnehmer:
Die Tagung ist offen für VertreterInnen aus sämtlichen Disziplinen und Sektoren. Konzipiert wurde die Tagung speziell für WissenschaftlerInnen und PraktikerInnen aus den Bereichen Nachhaltigkeit, Umwelt, Naturschutz, Bildung, und Psychologie, sowie für VertreterInnen der öffentlichen Umweltverwaltung und zivilgesellschaftlich Engagierte.

Laut der Naturbewusstseinsstudie 2015 des BfN lebt ein relativ großer Teil der Menschen in Deutschland scheinbar losgelöst vom Wissen über die gegenseitige Abhängigkeit mit der Umwelt oder will oder kann sein diesbezügliches Wissen nicht in die Tat umsetzen. Steuerungsversuche von außen sollen dieses Verhalten umweltfreundlicher gestalten, stoßen jedoch auf Grenzen. Es bleibt die Frage, warum Menschen heutzutage nicht aus sich selbst heraus eine wohlwollende und rücksichtsvolle Einstellung der Umwelt und Natur gegenüber haben, und warum es eine Lücke zwischen Einstellung und Verhalten gibt. Auf der Suche nach Antworten zu dieser Frage steht das Thema der menschlichen „Identi-fizierung“ mit bzw. „Separation“ von der Natur und Umwelt im Zentrum der Tagung. Fach-beiträge arbeiten den Status Quo des Naturbewusstseins und das gesellschaftlich geprägte Selbstverständnis auf und zeigen Entwicklungswege zu Identitäten, welche Natur und Mitmenschen verstärkt berücksichtigen und so zur Überwindung der Intentions-Verhaltenslücke auf individueller und kollektiver Ebene beitragen können. Um neue Impulse für innere Transformation zur Überwindung der Intentions-Verhaltenslücke zu setzen, greifen zwei Workshops über Buddhistische Psychologie und Praxis sowie über Wildnispädagogik die Frage nach dem Mensch-Natur-Verhältnis auf. Sie eröffnen insbesondere individuelle und aktive Ansätze, um der eignen Identität und ihrer Verbundenheit mit der Natur und Umwelt näher zu kommen. In Thinking Labs erarbeiten TeilnehmerInnen gemeinsam weiterführende Forschungsfragen und Handlungskonzepte.

 Online-Anmeldung

 Programm


Letzte Änderung: 20.08.2017