Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Veranstaltungen


Die Internationale Naturschutzakademie Insel Vilm (INA) bietet in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen pro Jahr circa 60 Workshops, Klausuren, Tagungen und Fortbildungen zu Fragen des nationalen und internationalen Naturschutzes an. Bei diesen kommen Vertreterinnen und Vertreter aus Behörden und Wissenschaft, Politik und Wirtschaft, Verbänden und Stiftungen sowie Studierende aus der ganzen Welt zusammen, um sich auszutauschen und gemeinsam neue Lösungen für die Erhaltung der Natur zu entwickeln.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ein Teil der Veranstaltungen richtet sich an einen bestimmten Personenkreis und ist nicht öffentlich zugänglich. Bitte achten Sie bei den einzelnen Veranstaltungen auf die Angaben zur Zielgruppe. Bitte beachten Sie auch, dass die angegebenen Tagungszeiträume jeweils einen Anreisetag und einen Abreisetag beinhalten.

Seit Ende Juli 2020 läuft der Tagungsbetrieb der INA, unter Einhaltung der Corona-Auflagen, wieder. Detailliertere Informationen zu den Hygienemaßnahmen finden Sie hier. Auch sind wir wie gewohnt telefonisch (+49 38301 86-141) oder per E-Mail (ina.vilm@bfn.de) für Sie erreichbar.

Touristische Führungen auf der Insel Vilm sind wieder möglich. Wenn Sie Fragen zu den Exkursionen haben, wenden Sie sich bitte an die Fahrgastreederei Lenz (Telefon: +49 38301 61896).



Biodiversitätsberatung in der Landwirtschaft: Berufliche Qualifizierung und Weiterbildung

03.11.2020 - 06.11.2020

Veranstalter
Bundesamt für Naturschutz
Leitung
Johanna Gundlach & Christian Selig (BfN-I 2.4) Kathrin Bockmühl & Gisela Stolpe (BfN-INA)
Zielgruppe
Vertreter und Vertreterinnen von Landesbehörden, von Ausbildungsstätten und Beratungseinrichtungen sowie von Verbänden des Ökolandbaus

Der Workshops 2020 in der Reihe "Naturschutz und Landwirtschaft im Dialog" befasst sich mit der "Biodiversitätsberatung in der Landwirtschaft: Berufliche Weiterbildung und Qualifizierung".

Die verschiedenen Instrumente zur Förderung der biologischen Vielfalt in der Agrarlandschaft bieten ein fast unüberschaubares Angebot unterschiedlich effektiver Natur- und Umweltschutzmaßnahmen. Zur wirksamen Umsetzung dieser Maßnahmen, benötigen und suchen Landwirtinnen und Landwirte vermehrt kompetente Beratung. Entsprechende Biodiversitätsberatende müssen sowohl in der Ökologie als auch in der landwirtschaftlichen Praxis solide ausgebildet sein und über Beratungskompetenz verfügen, um Betriebe langfristig und zielgerichtet beraten und begleiten zu können. Hierfür müssen sich die Beratenden stetig und qualifiziert weiterbilden. Das Bundesamt für Naturschutz sieht an dieser Stelle Optimierungs- und Ausbaubedarf. Ziel des Workshops ist es, den Austausch zu diesem Thema mit Expertinnen und Experten aus Verwaltung und Praxis zu fördern, die Qualifizierungsbedarfe in der Biodiversitätsberatung zu identifizieren und daraus Lösungsansätze für die berufliche Weiterbildung von Biodiversitätsberatenden abzuleiten. Teilnehmen werden Vertreter und Vertreterinnen von Landesbehörden, von Ausbildungsstätten und Beratungseinrichtungen sowie von Verbänden des Ökolandbaus.
Die Teilnahme ist in diesem Jahr auf Grund der coronabedingten Einschränkungen nur auf Einladung möglich.


Letzte Änderung: 27.10.2020

 Artikel drucken