Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Aktuelles

Zu sehen ist ein Foto des Ziegenmelkers (Foto: NABU D. Nill)

Walldorf/Bonn, 19. September 2019: Das von Bund und Land geförderte Projekt „Lebensader Oberrhein – Naturvielfalt von nass bis trocken“ feiert heute gemeinsam mit allen Beteiligten und rund 100 Gästen seinen Abschluss. Aber der Gewinn für Mensch und Natur bleibt. Der NABU Baden-Württemberg hat mit zahlreichen Partnern den Naturschutz am nördlichen Oberrhein weiterentwickelt und vorangebracht.

 zur Pressemitteilung

Zu sehen ist ein Laubfrosch in Nahaufnahme.(Foto: Pixabay / Saguari)

Berlin/Bonn, 19. September 2019: Der Zustand von EU-weit geschützten Lebensräumen und Arten in Deutschland ist weiterhin kritisch. Dies geht aus dem Bericht zur Umsetzung der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-Bericht) hervor, den Deutschland aktuell an die Europäische Kommission übermittelt hat. Der Bericht fasst die Entwicklung der Jahre 2013 bis 2018 zusammen und kommt zu folgendem Ergebnis: FFH-Arten und -Lebensräume sind vor allem dort in einem günstigen Erhaltungszustand, wo der Mensch als Nutzer nicht oder nur begrenzt eingreift bzw. naturschutzkonform wirtschaftet. Landwirtschaftlich genutzte Lebensräume sind laut den Ergebnissen des Berichtes überwiegend in einem schlechten Zustand.

 zur Pressemitteilung

Aufnahme von der Preisverleihung (Foto: U. Euler / BfN)

Bonn, 19. September 2019: Für seine Verdienste um die Rettung des Zwischenoderlands hat der Umweltwissenschaftler und Naturschützer Jonathan Rauhut den mit 20.000 Euro dotierten Wolfgang Staab-Naturschutzpreis erhalten. Die Auszeichnung für besondere Leistungen zugunsten einer nachhaltigen Entwicklung in Fluss- und Auenlandschaften wird jährlich von der Schweisfurth Stiftung verliehen, Gastgeber der diesjährigen Preisverleihung am Abend des 18. September war das Bundesamt für Naturschutz (BfN) in Bonn.

 zur Pressemitteilung


80 Jahre Vogelschutzwarte NRW

Kiebitz (Foto: pixabay)

Der Rückgang der Arten betrifft die Vogelwelt elementar. Die Vogelschutzwarte NRW wirkt dieser Entwicklung bereits seit 80 Jahren entgegen. Anlässlich des Jubiläums hat BfN-Präsidentin Prof. Beate Jessel heute, 20. September 2019, die Arbeit der Vogelschutzwarte gewürdigt: "Sie trägt entscheidend zum Schutz der Vogelwelt in NRW bei und hat den Natur- und Vogelschutz in NRW maßgeblich mitgeprägt."

Vogelschutzwarte NRW

„Stadtgrün naturnah“: 14 ausgezeichnete Kommunen

„Stadtgrün ist unverzichtbar“, sagte BfN-Präsidentin Prof. Beate Jessel beim Kongress „Stadtgrün naturnah“ am 19.9. in Bonn. „Es schafft nicht nur Lebensräume für Tiere und Pflanzen, sondern auch attraktive Lebensbedingungen für uns Menschen. Deshalb ist es wichtig, dass sich die Kommunen für eine naturnahe Gestaltung und Aufwertung von Grünflächen stark machen. Das Label ,Stadtgrün naturnah´ schafft zusätzliche Anreize, mehr Grün statt Grau in die Städte und Gemeinden zu bringen. Wie dies gelingen kann, zeigen die 14 Projekte, wie wir heute auszeichnen.“ 

Weiterer Ausbau der Windenergie und Naturschutz – Statement der BfN-Präsidentin zum Windgipfel

Am 05. September 2019 nahm das BfN ein Treffen zur Windkraft auf Initiative von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier zum Anlass, die Notwendigkeit des Ausbaus der erneuerbaren Energien zu unterstreichen. Dieser Ausbau ist notwendig, um die Ziele zum Schutz des Klimas und der biologischen Vielfalt zu erreichen – er muss aber auch im Einklang mit den Zielen des Naturschutzes erfolgen. 

Zum Statement von BfN-Präsidentin Beate Jessel

Neuerscheinung: Dach- und Fassadenbegrünung

Angesichts zunehmender Hitzebelastungen erfährt die Begrünung von Dächern und Fassaden eine verstärkte Aufmerksamkeit seitens Umwelt- und Stadtentwicklungsbehörden. Bei entsprechender Gestaltung und Dimension können diese einen  Beitrag zur Verbesserung des Lokalklimas leisten. Auch die  biologische Vielfalt kann davon profitieren. Begrünte Gebäude können so Teil einer urbanen grünen Infrastruktur werden. Das BfN-Skript gibt einen aktuellen Überblick über die Leistungen und Funktionen von Dach- und Fassadenbegrünungen. Es werden der Stand der Förderungen in den Kommunen, der Bezug zu naturschutzrechtlichen Planungsinstrumenten einschließlich der Festsetzungsmöglichkeiten in der Bauleitplanung dargestellt und die Bedeutung für den Naturschutzschutz bewertet. Positionen und Handlungsempfehlungen aus Sicht des Naturschutzes runden das Papier ab.

zum BfN-Skript 538

 

 



Nationale Strategie zur biologischen Vielfalt

Projekt des Monats

Forschung am BfN


Das BfN bei Twitter. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf Twitter nur zu lesen, wird kein Account benötigt.
Das Bundesamt für Naturschutz bei XING. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf XING nur zu lesen, wird kein Account benötigt.
Das Bundesamt für Naturschutz bei Facebook. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf Facebook nur zu lesen, wird kein Account benötigt.