Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Aktuelles

Luftbild einer Landschaft in der Oberlausitz © Kramer Medien

Berlin/Bonn, 19. Juni 2019: Ein interaktiver Naturerlebnispfad lässt künftig im Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft Geschichte wieder lebendig werden. Das Projekt will begreifbar machen, wie die Besiedelung des Menschen und die intensive Nutzung die Region, ihre Landschaften und ihre Tier- und Pflanzenwelt verändert haben.

 zur Pressemitteilung

Lübtheener Heide: Übersicht mit Blick von Ost nach West über die ehemalige Schießbahn 3 mit Calluna-Sandheiden in sehr gutem Pflegezustand. (Foto: RANA / Frank Meyer)

Bonn/ Bad Kissingen, 18. Juni 2019: Das Nationale Naturerbe steht seit über zehn Jahren für die beispielhafte Initiative des Bundes, bundeseigene wertvolle Naturschutzflächen nicht zu privatisieren, sondern unentgeltlich an Länder, Naturschutzorganisationen oder Stiftungen zur dauerhaften Sicherung für Ziele des Naturschutzes zu übertragen.

 

 

 

 zur Pressemitteilung

Cover der Schwerpunktausgabe NuL

Bonn, 11. Juni 2019: Die Insekten schwinden – diese Erkenntnis ist in unserer Gesellschaft angekommen. Wie aber sieht die Daten- und Faktenlage dazu aus? Welche Auswirkungen wird diese besorgniserregende Entwicklung haben? Welche Notwendigkeiten und Möglichkeiten des Handelns ergeben sich daraus?

 

 

 zur Pressemitteilung


Bundesregierung beschließt Masterplan für mehr Stadtnatur

Kinder spielen in der Natur, Häuser im Hintergrund

Mit dem Masterplan Stadtnatur hat das Bundeskabinett heute beschlossen, Kommunen künftig gezielt dabei zu unterstützen, mehr natürliche, grüne Lebensräume in deutschen Städten zu schaffen. 26 Maßnahmen haben BMU und BfN heute in Berlin vorgestellt, um die biologische Vielfalt in Städten zu erhöhen. Dazu gehört etwa ein neuer Förderschwerpunkt Stadtnatur im Bundesprogramm Biologische Vielfalt.

 

Zum Masterplan Stadtnatur

Logo: Transboundary Conservation Areas

Gland, 04.06.2019 Akteure in der Initiierung grenzübergreifender Schutzgebiete können ab sofort Trainingsunterlagen herunterladen und für eigene Workshops anpassen. Die Materialien sollen die Akteure bei der Planung, Initiierung und Institutionalisierung solcher Gebiete unterstützen.
mehr

Ein Mann erklärt Kindern die Natur

Auch im kommenden Haushaltsjahr fördert das Bundesumweltministerium gemeinsam mit dem Bundesamt für Naturschutz und dem Umweltbundesamt Projekte von Natur- und Umweltschutzverbänden. Die Projekte sollen das Bewusstsein und das Engagement für Umweltschutz und Naturschutz stärken. Die Antragsfrist läuft bis zum 31. Juli 2019.  

zur Verbändeförderung

Positionspapier des BfN fordert Abbau naturschädigender Subventionen

„Naturschonendes Verhalten muss sich auch wirtschaftlich lohnen. Und naturschädigendes Verhalten darf nicht länger zu Vorteilen, sondern muss spürbar zu Nachteilen im Wettbewerb führen“, sagt BfN-Präsidentin Prof. Beate Jessel mit Blick auf die Veröffentlichung des BfN-Positionspapiers zum Abbau naturschädigender Subventionen. Jährlich werden in Deutschland in den Bereichen Siedlung und Verkehr, Landwirtschaft und Energie rund 55 Milliarden Euro an naturschädigenden Subventionen gezahlt.

zum Positionspapier

Neuerscheinung: BfN-Skript Biodiversität in Ökobilanzen

Um auch Wirtschaftsunternehmen beim Schutz der biologischen Vielfalt einzubinden, bedarf es geeigneter Ansätze, die es ermöglichen, die Auswirkungen von Produkten und Dienstleistungen auf die Biodiversität nachzuvollziehen. Im Rahmen eines Forschungsvorhabens wurde eine Methode entwickelt solche Auswirkungen regionsspezifisch zu ermitteln und darzustellen.

Die Ergebnisse sind als Skript erschienen:

zum BfN-Skript 528 


Cover von NaBiV 166

Heft 166

Naturschutzrechtliche Steuerungspotenziale des Gebietsschutzes - Schwerpunkt Landschaftsschutzgebiete. Analysen und Empfehlungen unter besonderer Berücksichtigung der Steuerung erneuerbarer Energien

unserer Schriftenreihe "Naturschutz und Biologische Vielfalt" ist neu erschienen. 

Neuerscheinungen


Nationale Strategie zur biologischen Vielfalt

Projekt des Monats

Forschung am BfN


Das BfN bei Twitter. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf Twitter nur zu lesen, wird kein Account benötigt.
Das Bundesamt für Naturschutz bei XING. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf XING nur zu lesen, wird kein Account benötigt.
Das Bundesamt für Naturschutz bei Facebook. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf Facebook nur zu lesen, wird kein Account benötigt.