Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Aktuelles

Wolf (Foto: Heiko Anders)

Bonn, 30. Oktober 2020: Im Monitoringjahr 2019/2020 gab es 128 Wolfsrudel in Deutschland. Das geht aus den Erhebungen der Bundesländer hervor, die das Bundesamt für Naturschutz (BfN) und die Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW) in Abstimmung mit den Ländern zu den amtlich bestätigten deutschen Wolfszahlen zusammengeführt und jetzt veröffentlicht haben.

 zur Pressemitteilung

Grünes Heupferd (Foto: Klaus-Dieter Haak)

Berlin/Bonn, 29.10.2020: In einer neuen Insektenschutzakademie erfahren Kinder und Erwachsene Wissenswertes über die biologische Vielfalt und deren Schutzbedürftigkeit und lernen, wie sie sich selbst für die Insektenvielfalt einsetzen können. Das Regionale Umweltbildungszentrum Hollen e.V wird dafür unter anderem einen großen Insektenschutz-Schaugarten anlegen sowie regionale und virtuelle Bildungsangebote entwickeln. Das Bundesamt für Naturschutz fördert das Vorhaben im Landkreis Oldenburg mit Mitteln des Bundesumweltministeriums in Höhe von rund 660.000 Euro.

 zur Pressemitteilung

Zu sehen ist ein Schmetterling auf einer Blüte.

Berlin/Bonn, 14. Oktober 2020: Eine Fläche, die mit Kräutern, Stauden, Sträuchern und Bäumen bewachsen ist und gleichzeitig Gemüse, Obst und Nüsse liefert - das ist die Idee von Waldgärten. Ein neues Projekt im Bundesprogramm Biologische Vielfalt untersucht jetzt in Brandenburg, wie man die arten- und strukturreichen Waldgärten gestalten kann, damit sie auch für die Landwirtschaft eine ökonomisch attraktive Alternative zur monokulturellen Bewirtschaftung darstellen. Das Bundesamt für Naturschutz fördert das Projekt aus Mitteln des Bundesumweltministeriums in Höhe von 777.000 Euro.

 zur Pressemitteilung


„CITESwoodID“ App: geschützte Holzarten erkennen

Bonn/Hamburg, 28. Oktober 2020: Das BfN hat zusammen mit dem Thünen-Institut für Holzforschung die CITESwoodID App entwickelt. Die App unterstützt Kontrollbehörden wir den Zoll darin, geschützte Hölzer wie Palisander oder Mahagoni, mittels interaktivem Bestimmungsschlüssel zu erkennen und stellt eine wichtige Hilfe beim Schutz seltener Baumarten dar. CITESwoodID ist kostenlos in den App Stores von iOs und Android verfügbar.
Zu den App Stores: Google Play oder Apple AppStore

Fortschreibung der Raumordnungspläne für die deutsche AWZ in Nord- und Ostsee

Putbus/Insel Vilm, 27. Oktober 2020: Aktuell werden die Raumordnungspläne für die deutsche ausschließliche Wirtschaftszone (AWZ) in Nord- und Ostsee fortgeschrieben. Stetig wachsende Nutzungsinteressen haben zur Folge, dass sich der einzigartige Lebensraum zahlreicher Tier- und Pflanzenarten zunehmend in einen Wirtschaftsraum wandelt. Das BfN setzt sich für eine nachhaltige Raumentwicklung in der AWZ ein, die einen ausgewogenen Interessenausgleich zwischen Schutz und Nutzung der marinen Ökosysteme sicherstellt.
Zum naturschutzfachlichen Planungsbeitrag

Gegen den Trend: Bestandszunahmen bei häufigen Vogelarten der Wälder

Bonn, 23. Oktober 2020: Die Bestände vieler häufiger Vogelarten der Wälder in Deutschland haben seit 2010 deutlich zugenommen. Das ist Ergebnis einer heute veröffentlichten Studie. BfN-Präsidentin Prof. Dr. Beate Jessel: “Die Entwicklung ist zwar ermutigend. Aber angesichts der aktuellen Herausforderungen, etwa durch den Klimawandel, ist es unbedingt erforderlich, dass die Forstwirtschaft den eingeschlagenen Weg beibehält. Darüber hinaus müssen wir die weitere Entwicklung in unseren Wäldern genau beobachten. Dazu brauchen wir ein bundesweites Monitoring, das weitere Artengruppen einschließt.”
Zur Publikation

Minensprengungen im Fehmarnbelt: Berichte liegen vor

Schweinswal (Phocoena phocoena) Foto: Verhoog/juniors@wildlife

Putbus/Insel Vilm, 21. Oktober 2020: In ihrem Bestand gefährdete Schweinswale waren bei den Minensprengungen durch einen NATO-Verband im Naturschutzgebiet Fehmarnbelt einer hohen Verletzungsgefahr durch Druck- und Schallwellen ausgesetzt. Ein Drittel der untersuchten Strandfunde wies entsprechende Verletzungen auf. Eine eindeutige Zuweisung zu den Sprengungen war nicht möglich. Ausgewertet wurden die Lärmbelastung, die Anwesenheit von Schweinswalen im Gebiet sowie Untersuchungen von Schweinswal-Totfunden.

Zum BfN-Gutachten

Ausgezeichnetes Projekt: „Rheinland³ – Lebensraum, Landwirtschaft, Lernort“

Bonn, 14. Oktober 2020: BfN-Präsidentin Prof. Dr. Beate Jessel hat heute das Projekt „Rheinland³ – Lebensraum, Landwirtschaft, Lernort“ der Stiftung Rheinische Kulturlandschaft als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Sie sagte: „Das Projekt leistet einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt. Mit der Kombination von Maßnahmen wie Blühstreifen von Kultur- und Wildpflanzen und vielfältigen Fruchtfolgen hat es bundesweit Modellcharakter für landwirtschaftliche Betriebe und ländliche Räume.“ Das BfN fördert das Projekt im Bundesprogramm Biologische Vielfalt.
Zur Pressemeldung der Stiftung

Cover von Naturschutz und Biologische Vielfalt 168

Heft 168:

Analyse der Auswirkungen künstlichen Lichts auf die Biodiversität. Bestimmung von Indikatoren für die Beeinträchtigung und Ableitung von Handlungsempfehlungen zur Vermeidung negativer Effekte im Rahmen von Eingriffen

unserer Schriftenreihe "Naturschutz und Biologische Vielfalt" ist neu erschienen. 

Neuerscheinungen

Nationale Strategie zur biologischen Vielfalt

Projekt des Monats


Ein von Bsal befallener Feuersalamander mit sichtbaren Hautläsionen (© Miguel Vences)
Auf der Abbildung sieht man einen Feuersalamander, der sichtbare Hautläsionen hat.

Forschung am BfN


Das BfN bei Twitter. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf Twitter nur zu lesen, wird kein Account benötigt.
Das Bundesamt für Naturschutz bei XING. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf XING nur zu lesen, wird kein Account benötigt.
Das Bundesamt für Naturschutz bei Facebook. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf Facebook nur zu lesen, wird kein Account benötigt.