Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Aktuelles

Beobachtungsplattform am Schlammweiher Kohlbach, der Teil des Landschaftslabors „Forstwirtschaft und natürliche Prozesse“ ist. (Foto: Uli Heintz)

Landweiler-Reden/Bonn, 13. September 2019: Industriebrachen, Schlammweiher und Halden des Steinkohlebergbaus werden im Saarland zu naturnahen Lebensräumen für Tiere und Pflanzen entwickelt – im Rahmen des Naturschutzgroßprojekts „Landschaft der Industriekultur Nord“. Der gleichnamige Zweckverband feiert am 13. September mit rund 100 Gästen, darunter auch BfN-Präsidentin Prof. Beate Jessel, das 10-jährige Bestehen von „LIK Nord“.

 zur Pressemitteilung

Zu sehen sind Senioren und Kinder aktiv am Hochbeet (Foto: NABU-Naturschutzzentrum Rheinauen)

Berlin/Bonn, 06. September 2019: Seniorinnen und Senioren, die sich ehrenamtlich engagieren möchten, können sich in einem neuen Projekt im Bundesprogramm Biologische Vielfalt zu Kita-Naturbotschafterinnen und -botschaftern ausbilden lassen. Sie werden darin geschult, Kinder in Kindertagesstätten mit konkreten Naturschutzaktionen für die biologische Vielfalt zu begeistern.

 zur Pressemitteilung

Zu sehen sind Schwebfliegen über einer Blüte. (Foto: Michael Pütsch)

Bonn, 05. September 2019: Knapp 100 Bewerbungen aus ganz Deutschland und 56 Projekt-Ideen, die für den nächsten Schritt im Antragsverfahren ausgewählt wurden – das ist die erfolgreiche Bilanz des so genannten Insekten-Calls des Bundesamtes für Naturschutz (BfN). Dieser Aufruf ist Teil des gestern vom Bundeskabinett verabschiedeten Aktionsprogramms Insektenschutz.

 

 zur Pressemitteilung


Weiterer Ausbau der Windenergie und Naturschutz – Statement der BfN-Präsidentin zum Windgipfel

Am 05. September 2019 nahm das BfN ein Treffen zur Windkraft auf Initiative von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier zum Anlass, die Notwendigkeit des Ausbaus der erneuerbaren Energien zu unterstreichen. Dieser Ausbau ist notwendig, um die Ziele zum Schutz des Klimas und der biologischen Vielfalt zu erreichen – er muss aber auch im Einklang mit den Zielen des Naturschutzes erfolgen. 

Zum Statement von BfN-Präsidentin Beate Jessel

Drei junge Teilnehmende diskutieren

Mit Beginn der Bewerbungsfrist für die Teilnahme am 5. Jahrgang des Klaus Töpfer Fellowship Programms haben erneut 20 Nachwuchskräfte im Naturschutz die Möglichkeit einer berufsbegleitenden Weiterbildung. Das Programm umfasst den Aufbau von Wissen, Führungskompetenzen und Netzwerkbildung für den Naturschutz in der Programmregion.

 

Informationen zum Programm

Neuerscheinung: Dach- und Fassadenbegrünung

Angesichts zunehmender Hitzebelastungen erfährt die Begrünung von Dächern und Fassaden eine verstärkte Aufmerksamkeit seitens Umwelt- und Stadtentwicklungsbehörden. Bei entsprechender Gestaltung und Dimension können diese einen  Beitrag zur Verbesserung des Lokalklimas leisten. Auch die  biologische Vielfalt kann davon profitieren. Begrünte Gebäude können so Teil einer urbanen grünen Infrastruktur werden. Das BfN-Skript gibt einen aktuellen Überblick über die Leistungen und Funktionen von Dach- und Fassadenbegrünungen. Es werden der Stand der Förderungen in den Kommunen, der Bezug zu naturschutzrechtlichen Planungsinstrumenten einschließlich der Festsetzungsmöglichkeiten in der Bauleitplanung dargestellt und die Bedeutung für den Naturschutzschutz bewertet. Positionen und Handlungsempfehlungen aus Sicht des Naturschutzes runden das Papier ab.

zum BfN-Skript 538

 

 



Nationale Strategie zur biologischen Vielfalt

Projekt des Monats

Forschung am BfN


Das BfN bei Twitter. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf Twitter nur zu lesen, wird kein Account benötigt.
Das Bundesamt für Naturschutz bei XING. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf XING nur zu lesen, wird kein Account benötigt.
Das Bundesamt für Naturschutz bei Facebook. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf Facebook nur zu lesen, wird kein Account benötigt.