Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Aktuelles

ein Zweiflügler auf einer Leinwand

Bonn, 12. November 2018: Die vielfältige, oft sogar schillernde Welt der Zweiflügler, einer großen Gruppe der Insekten, rückt Natalja Yorgiyadi in den Mittelpunkt ihrer Ausstellung "The Fly". Die freischaffende Künstlerin aus Bonn nimmt die Betrachterinnen und Betrachter ihrer Bilder mit auf eine Reise zu den versteckten Schätzen, die in musealen Sammlungen schlummern. Die Ausstellung "The Fly" ist ab Dienstag, 13. November, in der Bibliothek des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) in Bonn-Rüngsdorf zu sehen.

 zur Pressemitteilung

Zu sehen ist eine Schwebfliege

Bonn, 7. November 2018: Bereits 2017 hatte eine Publikation zu den langjährigen Untersuchungen des Entomologischen Vereins Krefeld (EVK) zum Insektenrückgang für Aufsehen gesorgt. Am 7. und 8. November stellen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nun einem internationalen Fachpublikum in Bonn erste artbezogene Auswertungen vor und diskutieren über die Ursachen und Ausmaße der dramatischen Entwicklungen.

 zur Pressemitteilung


Grünes Band in Thüringen ist Nationales Naturmonument

alter Kolonnenweg

Mit der Verabschiedung des Grünes-Band-Gesetzes hat der Thüringer Landtag am 9. November 2018 das Grüne Band in Thüringen als bundesweit erstes flächiges Nationales Naturmonument ausgewiesen. "Das ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Sicherung des gesamten Grünen Bandes in Deutschland, denn damit wird ein über 760 km langer Abschnitt künftig als Nationales Naturmonument gesichert“, so BfN-Präsidentin Prof. Beate Jessel. „Das BFN hat sich am Grünen Band stets intensiv engagiert und wird dies auch weiterhin tun - aktuell zum Beispiel durch die Förderung eines Naturschutzgroßprojekts in der Rodachaue im Süden Thüringens.“

zur Themenseite

 

BfN-Präsidentin: „Natur- und Klimaschutz gemeinsam umsetzen“

Cover der Broschüre

„Die Energiewende und die Ziele des Naturschutzes gemeinsam umzusetzen ist eine unserer großen Aufgaben“, sagt BfN-Präsidentin Prof. Beate Jessel. „Mit dem Forschungsschwerpunkt Naturschutz und Erneuerbare Energien schafft das BfN die Basis, dass der Schutz von Natur und Landschaft künftig stärker als bisher in den Fokus von Politik und Planung rückt.“ Ergebnisse aus den Vorhaben werden am 5. und 6. November bei einer Konferenz in Berlin diskutiert. Auch eine Broschüre zum Thema ist erschienen.

zur Themenseite

Naturerbe-Rat gegründet

Ausblick auf Landschaft

Die Träger der Nationalen Naturerbeflächen haben sich auf Wunsch des Bundesumweltministeriums am 30. Oktober 2018 zu einem Naturerbe-Rat zusammengeschlossen. Das neue Gremium soll das Nationale Naturerbe als bedeutendes, dauerhaftes und akteursübergreifendes Naturschutzprojekt in der Öffentlichkeit bekannter machen und die Kommunikation zwischen den Akteurinnen und Akteuren im Naturerbe sicherstellen. Das Nationale Naturerbe umfasst vom Bund unentgeltlich an Länder, Stiftungen und Verbände übertragene Flächen, die alle dauerhaft dem Naturschutz gewidmet sind.
Zur Pressemitteilung

Feuchtgebiete im Fokus - 13. Ramsar Vertragsstaatenkonferenz endet

“Familienfoto” der Europäischen Delegierten, koordiniert durch die Österreichische EU Präsidentschaft (Autor: Kaidi Tingas)

Dubai, 29. Oktober 2018: Heute endet in Dubai, in den Vereinigten Arabischen Emiraten, die 13. Vertragsstaatenkonferenz der Internationalen Feuchtgebietskonvention (Ramsar Konvention). Mehr als 1000 Delegierte der 170 Vertragsstaaten haben eine Woche lang intensiv an 25 neuen Resolutionen gearbeitet. Dabei standen unter anderem die Auswirkungen des Klimawandels auf Feuchtgebiete, die Bedeutung von Feuchtgebieten für wachsende Städte und das Potential von Moorgebieten für den Erhalt wichtiger Ökosystemleistungen im Vordergrund. BfN war Teil der deutschen Delegation und organsierte Side Events zum Schutz von Mooren international und zu Feuchtgebieten in Afrika.
mehr zur Ramsar-Konvention

Online-Atlas der Amphibien und Reptilien Deutschlands aktualisiert

Kreuzotter im hohen Gras

In welchen Regionen Deutschlands leben Laubfrosch oder Kreuzotter? Wo kamen die Arten früher vor und wo heute? Auskunft darüber gibt ein digitaler Verbreitungsatlas, der jetzt um Daten aus sieben Bundesländern aktualisiert und stark erweitert wurde – auf mehr als eine Million Einzeldatensätze zu allen heimischen Amphibien- und Reptilienarten. Erstellt hat den Atlas die Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde, gefördert wurde das Projekt durch das BfN.
Zum Online-Atlas

Agrarlandschaft

Seit zehn Jahren erfolgt die Beobachtung des Zustands und der Entwicklung der biologischen Vielfalt in der Agrarlandschaft. Aus den regelmäßigen erfassten Daten auf Stichprobenflächen wird seit 2009 alle zwei Jahre der sogenannte HNV Farmland-Indikator hochgerechnet. Er zeigt, wie sich die biologische Vielfalt in der Agrarlandschaft auf Länder- und auf nationaler Ebene entwickelt. Das Jubiläum war Anlass für eine Fachtagung, auf welcher die bisherigen Ergebnisse, die Perspektiven und ähnliche Ansätze zum agrarlandschaftsbezogenen Biodiversitätsmonitoring vorgestellt wurden. Tagungsbericht

weitere Informationen zum HNV-Farmland-Indikator

NaturVielfalt: Kitt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt

Kinder im Wald

Natur bringt Menschen zusammen und bietet viele Möglichkeiten für soziales Miteinander und Integration. Der Zugang zu Natur für alle in der näheren Wohnumgebung soll daher künftig als Standard in Politik und Gesellschaft verankert werden. Das fordern 25 Organisationen aus Naturschutz, Stadtentwicklung und sozialen Bereichen der Gesellschaft in einem gemeinsamen Statement. Sie sind Mitglieder des Kompetenzteams "Soziale Natur - Natur für alle" der UN-Dekade Biologische Vielfalt in Deutschland.

weitere Infos

Die Bundesregierung hat am 20. Juni 2018 Eckpunkte für das im Koalitionsvertrag angekündigte "Aktionsprogramm Insektenschutz" beschlossen. Als Sofortmaßnahme stellt das Bundesumweltministerium fünf Millionen Euro pro Jahr für Modellprojekte zum Insektenschutz im Bundesprogramm Biologische Vielfalt bereit. In diesem Rahmen rufen BMU und BfN Verbände, Vereine, Kommunen, Genossenschaften und andere Akteure dazu auf, Projektskizzen zum Schutz von Insekten und zur Förderung der Insektenvielfalt einzureichen. Die Rahmenbedingungen des Aufrufs sind jetzt online einsehbar.


Cover von NaBiV 165

 Heft 164

Natura 2000 und Artenschutz in der Agrarlandschaft

sowie

Heft 165

Methodik der Eingriffsregelung im bundesweiten Vergleich

unserer Schriftenreihe "Naturschutz und Biologische Vielfalt" sind neu erschienen. 

 

Neuerscheinungen


Nationale Strategie zur biologischen Vielfalt

Forschung am BfN


Das BfN bei Twitter. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf Twitter nur zu lesen, wird kein Account benötigt.
Das Bundesamt für Naturschutz bei XING. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf XING nur zu lesen, wird kein Account benötigt.
Das Bundesamt für Naturschutz bei Facebook. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf Facebook nur zu lesen, wird kein Account benötigt.