Öffnet eine externe Seite Link zur Startseite

Bundesamt für Naturschutz

Nachhaltigkeit im Tourismus

Deutschland ist nach wie vor das wichtigste Reiseziel der Deutschen (RA 2020). Dabei stehen Natururlaub und Naturerlebnis bei deutschen Urlauber*innen hoch im Kurs. Und immer mehr Regionen vermarkten Naturerlebnis aktiv. Mit der konsequenten Ausrichtung von Angeboten und deren Marketing an den Wünschen und Bedürfnissen der Reisenden, sollten die Potenziale von Naturerlebnisangeboten für einen nachhaltigen Tourismus besser genutzt werden.

Nachhaltigkeit im Tourismus ist längst kein Nischenthema mehr. Die meisten Anbieter und auch immer mehr Kunden setzen sich vor und während der Reise mit verschiedenen Aspekten der Nachhaltigkeit auseinander. Wie gelingt es, das touristische Angebot in Deutschland naturverträglicher und nachhaltiger zu gestalten und vor allem im ländlichen Raum zu fördern? Welchen Beitrag können Tourismusdestinationen, touristische Anbieter und die Tourismuswirtschaft dazu leisten? Das BfN engagiert sich in diesem Themenfeld durch strategische Förderung von verschiedenen Projekten.

Nachhaltige Tourismusregionen

Bundeswettbewerbe Nachhaltige Tourismusregionen

Dass Nachhaltigkeit auch in den deutschen Tourismusregionen angekommen ist, beweisen die  bisher durchgeführten Bundeswettbewerbe "Nachhaltige Tourismusdestinationen". Gemeinsam starteten BMU, BfN und Deutscher Tourismusverband (DTV) 2012/13 den "Bundeswettbewerb Nachhaltige Tourismusregionen", an dem sich alle Tourismusregionen in Deutschland beteiligen konnten. Vier Jahre später wurde der Wettbewerb unter dem Titel "Bundeswettbewerb 2016/2017 – Nachhaltige Tourismusdestinationen in Deutschland" erneut durchgeführt.  Die Ergebnisse der beiden Wettbewerbe sind veröffentlicht in den Report Bundeswettbewerb Nachhaltige Tourismusdestinationen 2016/2017 und Report Bundeswettbewerb Nachhaltige Tourismusregionen 2012/2013.

Zu den bewerteten Aspekten zählten unter anderem "Schutz von Natur und Landschaft", "Gemeinwohl und Lebensqualität" und "lokaler Wohlstand". Die gesamte Kriterienliste findet sich im 2016 veröffentlichten Praxisleitfaden "Nachhaltigkeit im Deutschlandtourismus". 

Tourismuswirtschaft und Biodiversität

Immer noch managt ein Großteil tourismuswirtschaftlicher Betriebe fernab eines nachhaltigen Tourismuskonzeptes. Wie können diese Akteur*innen sensibilisiert werden und wie lassen sich Anreize für naturverträgliches Handeln schaffen?   

In den beiden Projekten „Biodiversität all inklusive“ und „Tourismuswirtschaft und Biodiversität II“  wurden strategische Partnerschaften im Bereich Tourismus und NBS aufgebaut und  ein intensiver und offener Dialog zwischen ausgewählten Vertretern der Tourismuswirtschaft und dem Naturschutz zum Thema Biodiversität geführt. Der Austausch fand zwischen Naturschutz (hier vertreten durch den WWF, das BMU, das BfN und Europarc Deutschland) und ausgewählten Reiseveranstaltern (DER Touristik, Spreescouts, Vamos, Wikinger Reisen, Aventerra und ReNatour) statt. Jeder Partner definierte dabei seinen individuellen Aktionsplan, setzte Maßnahmen davon um und stellte die Ergebnisse und Erfahrungen in der Partnerschaft vor. Die Aktivitäten kamen aus den drei Handlungsfeldern  „Belastungen für Biodiversität senken“, „Biodiversität fördern“ und „Bewusstsein für Biodiversität stärken“. Beispiele für solche Maßnahmen waren u. a. Workshop-Angebote für Reisegruppen, Schulungen für Reiseleiter und ein Einkaufsführer Fisch für Hotels am Mittelmeer. 

Konsument*innen

Ausgewählte Publikationen

Zurück nach oben