Öffnet eine externe Seite Link zur Startseite

Bundesamt für Naturschutz

Das deutsche MAB-Nationalkomitee

Jedes Land, das sich am MAB-Programm beteiligt, richtet ein Gremium ein, welches als Bindeglied zwischen internationaler und nationaler Ebene fungiert. Es handelt sich in der Regel um ein Nationalkomitee. Derzeit gibt es 158 Nationalkomitees in den 195 Mitgliedstaaten der UNESCO.
Logo MAB Nationalkomitee
Logo MAB Nationalkomitee

In Deutschland hat die Bundesumweltministerin 2018 das jetzige Nationalkomitee für das UNESCO-Programm "Der Mensch und die Biosphäre" (MAB) neu berufen. Es ist aus 17 Expert*innen innerhalb der Bereiche Wissenschaft und Praxis zusammengesetzt, die einschlägige Erfahrungen in den verschiedenen Themenfeldern des MAB-Programms haben. Das Gremium ist in der aktuellen personellen Besetzung bis 2021 berufen.

Der Vorsitz des Gremiums liegt beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), die Geschäftsführung beim Bundesamt für Naturschutz.

Kontakt im BfN

Claudine Fenouillet

Aufgaben des MAB-Nationalkomitees

Die Aufgaben des deutschen MAB-Nationalkomitees sind:

  • die Umsetzung und Fortentwicklung des interdisziplinären zwischenstaatlichen UNESCO-Programms "Man and the Biosphere"- "Der Mensch und die Biosphäre" (MAB)
  • die Fortschreibung des nationalen MAB-Beitrags, insbesondere
    • die Fortentwicklung der Kriterien für die Anerkennung und Überprüfung von Biosphärenreservaten in Deutschland,
    • die Erarbeitung von Konzepten zu nachhaltigen Wirtschaftsweisen in Biosphärenreservaten
    • die Erstellung von Konzepten zur Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) in Biosphärenreservaten,
    • die Evaluierung von Biosphärenreservaten in Deutschland,
    • die Überprüfung der Möglichkeiten der Umsetzung der Biodiversitätskonvention im Rahmen des MAB-Programms, und
  • die Zusammenarbeit mit den internationalen MAB-Gremien der UNESCO.

Mitglieder des deutschen MAB-Komitees

 
Name Organisation
Michael Heugel (Vorsitzender) Referatsleiter N I 2 (Gebietsschutz, Natura 2000) im BMU
Margret Brahms ehemals Abteilungsleiterin Naturschutz im Umweltministerium Schleswig-Holstein
Lennart Berwanger Auszubildender im BR Bliesgau, MAB-Jugend
Dr. Frauke Druckrey ehemals Verband der chemischen Industrie (VCI)
Barbara Engels Geschäftsführerin der MAB-Geschäftsstelle, Bundesamt für Naturschutz
Birgit Grauvogel Geschäftsführerin der Tourismuszentrale des Saarlandes
Thomas Habermann Landrat des Landkreises Rhön-Grabfeld (BR Rhön)
Oswald Henkel Ökolandwirt, Vorsitzender Direktvermarkter Rhön
Prof. Dr. Hubertus Job Professur für Geographie und Regionalforschung, Universität Würzburg
Adrian Johst Geschäftsführer der Naturstiftung David des BUND Thüringen
Melanie Klock Studentin Landschaftsökologie, MAB-Jugend
Prof. Dr.-Ing. Jörg Knieling Professur für Regionalentwicklung an der Uni Hafen City Hamburg
Prof. Dr. Vera Luthardt Professur für Vegetationskunde und Pflanzenökologie, Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde
Helga May-Didion Abteilungsleiterin Naturschutz am Umweltministerium Saarland
Dr. Lutz Möller Stellvertretender Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission
Prof. Dr. Heike Molitor Professur für Umweltbildung und BNE an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde HNEE
Prof. Dr. Johannes Prüter Ehemals Leiter des Biosphärenreservates Niedersächsische Elbtalaue
Prof. Dr. Irene Ring Professur für Ökosystemare Dienstleistungen, Technische Universität Dresden
Lothar Schmid BIMA, Abteilungsleiter Naturschutz der Sparte Bundesforst
Dr.-Ing. Nicole Spundflasch Vizepräsidentin des NABU, freiberufliche Planerin
Zurück nach oben