Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

10101 Mittleres (Schwäbisches) Albvorland


Landschaftstyp:

3.11 Strukturreiche Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Süddeutsches Stufenland mit seinen Randgebirgen und dem Oberrheinischen Tiefland



Fläche:

430 km²



Beschreibung:

Das Mittlere Albvorland wird hauptsächlich durch den Wechsel von Braunjura- und Schwarzjuraschichten bestimmt. Es sind auch verbreitet lössüberdeckte Liasschichten vorhanden. Die Landschaft besteht aus einer Folge von Liasplatten von etwa 350 bis 400 m ü. NN, die von mehreren größeren Gewässern und ihren Zuläufen durchzogen werden, die teilweise deutlich eingeschnitten sind. Außer von diesen eingetieften Tälern wird die Landschaft auch von einzelnen Kuppen gegliedert. Zwischen diesen Hügel- und Hochflächen liegt die breite Senkenzone des Kirchheimer Beckens auf 290 bis 350 m ü. NN, die auf eiszeitliche und gewässerbedingte Ausräumarbeit zurückgeht. Hier befinden sich auch als Sonderformen einige vulkanische Kuppen. Waldflächen sind in dieser Landschaft selten, es dominieren die zahlreichen kleinen Siedlungsgebiete und die dazwischen liegenden landwirtschaftlichen Flächen.
Vorherrschende Bodennutzung der Landschaft ist der Ackerbau und um die Siedlungen herum ausgedehnte Streuobstbestände. Grünland beschränkt sich auf die ausgeprägten Talauen. Die Waldflächen bestehen zum größten Teil aus Nadelholzbeständen.
Größtes Schutzgebiet der Landschaft ist das EU-Vogelschutzgebiet "Vorland der mittleren Schwäbischen Alb". Weitere Flächen sind Bestandteile verschiedener, jedoch kleinerer FFH-Gebiete. Von herausragender Bedeutung ist das landesweit größte zusammenhängende Streuobstgebiet am Albtrauf sowie die dort existierenden Hang- und Schluchtwälder. Die Landschaft zeichnet sich desweiteren durch einen hohen Anteil von Wildbach- und Bachbiotopen aus. Ein Schwerpunkt zusammenhängender Fließgewässerbiotope befindet sich im östlichen Teil des "Mittleren Albvorland".



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 3,65 %
Vogelschutzgebiete 21,14 %
Naturschutzgebiete 0,93 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0,69 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 22,82 %


Abgrenzung der Landschaft 'Mittleres (Schwäbisches) Albvorland' (10101)

Abgrenzung der Landschaft "Mittleres (Schwäbisches) Albvorland" (10101)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken