Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

30402 Östlicher Aartaunus Bad Schwalbach-Hohensteiner Aartal und Oberaarmulde


Landschaftstyp:

2.8 Andere waldreiche Landschaft



Großlandschaft:

Deutsche Mittelgebirgsschwelle



Fläche:

261 km²



Beschreibung:

Den Großteil der Landschaft bildet eine wellig zerriedelte Hochfläche zwischen Aartal und Idsteiner Senke. Sie fällt von 450 m ü. NN im Süden bis auf 300 m ü. NN im Norden ab. Den Untergrund bilden hauptsächlich gefaltete unterdevonische Hunsrückschiefer. Ein im Halbkreis zwischen Hohem Taunus im Süden und Idsteiner Senke im Osten eingeschmiegter, 400 bis über 450 m ü. NN gelegener, breiter Höhenrahmen umschließt eine sacht nach Westnordwest zur Aar geneigte, hügelig gewellte und zum großen Teil offene Riedelflur. In dieser fließen die Aarzuflüsse, z.B. der Aubach, ihre Richtung mehrfach wechselnd bald nach Südwesten, bald nach Nordwesten. Den Südwest-Rand der Landschaft bildet die bis auf 350 m ü. NN eingetiefte Obermaarmulde, die aus der wannenförmigen Oberaartalsenke und der schmalen südwestlichen Fortsetzung der Mulde, die in Unteremsschichten liegt und bedeutend weniger eingetieft ist. Den West-Rand der Landschaft bildet schließlich das weitgehend in Süd-Nord-Richtung verlaufende Bad Schwalbach-Hohensteiner Aartal, das kontrastreich 150 bis 200 m tief in die wellige Hochfläche eingesenkt ist. Das schmale Sohlental besitzt steile, örtlich felsige Hänge, die im Norden der Landschaft langsam sanfter und offener werden.
Die Täler der Fließgewässer sind größtenteils als Grünland genutzt. Die übrigen Flächen sind etwa zu gleichen Teilen Ackerland und Wälder, vornehmlich mit Buchenbeständen. Die Landschaft hat auch als Erholungsgebiet Bedeutung.
Es sind mehrere NSG in der Landschaft ausgewiesen, insbesondere entlang der Gewässertäler. Die beiden größten FFH-Gebiete sind die "Aartalhänge zwischen Burg Hohenstein und Lindschied" sowie "Wald östlich Ohren". Im Bereich der Aartalhänge werden steile Hangwälder oberhalb der Aar mit überwiegendem Laubwaldbeständen, offenen Felsfluren und natürlichen Schutthalden im engen Kerbtal der Aar geschützt. Hier gibt es seltene trockenwarme Eichen-Hainbuchenwälder auf flachgründigen Böden mit Hirschkäferpopulationen sowie Silikatfelsen mit Felsspaltenvegetation sowie Silikatschutthalden. Die Wälder bei Ohren sind ein submontanes Laubwaldgebiet mit artenreichem Waldmeisterbuchenwald. Wertvolle Lebensräume sind in dieser Landschaft insbesondere die Bachtäler und Waldwiesen.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 2,55 %
Vogelschutzgebiete 0 %
Naturschutzgebiete 0,52 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 2,89 %


Abgrenzung der Landschaft 'Östlicher Aartaunus Bad Schwalbach-Hohensteiner Aartal und Oberaarmulde' (30402)

Abgrenzung der Landschaft "Östlicher Aartaunus Bad Schwalbach-Hohensteiner Aartal und Oberaarmulde" (30402)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken