Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

40803 Donautal zwischen Pleintling und Engelhartszell


Landschaftstyp:

3.2 Gewässerlandschaft (gewässerreiche Kulturlandschaft)



Großlandschaft:

Donauniederung, Iller-Lech-Platte, Niederbayerisches Hügelland und Oberbayerische Schotterplatten



Fläche:

32 km²



Beschreibung:

Beim Eintritt der Donau ins Kristallin bei Pleintling verengt sich das Flusstal zwischen 100 m tief eingeschnittenen, steil aufragenden Hängen zu einem epigenetischen Druchbruchstal. Westlich von Passau sind hauptsächlich die südexponierten Hänge bewaldet, während östlich von Passau die steilen Hänge zu beiden Seiten bewaldet sind, wobei hier Eichen-Hainbuchen-Wälder vorherrschen. Der Fluss hat sich 200 bis 400 m tief in die Gneisregion eingeschnitten.
Die nordexponierten Hänge westlich von Passau werden landwirtschaflich genutzt. Des Weiteren wird auf Terrasseninseln in diesem Bereich Gemüse angebaut.
Die Donau ist nicht nur Lebensraum für eine Vielzahl seltener Arten, sondern auch Wanderkorridor für Flora und Fauna. Den Donauhängen östlich von Passau kommt aufgrund der faunistischen und floristischen Ausstattung nationale Bedeutung zu.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 36,69 %
Vogelschutzgebiete 12,72 %
Naturschutzgebiete 7,49 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 36,88 %


Abgrenzung der Landschaft 'Donautal zwischen Pleintling und Engelhartszell' (40803)

Abgrenzung der Landschaft "Donautal zwischen Pleintling und Engelhartszell" (40803)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken