Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

4701 Untere Lech-Wertach-Ebene


Landschaftstyp:

3.11 Strukturreiche Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Donauniederung, Iller-Lech-Platte, Niederbayerisches Hügelland und Oberbayerische Schotterplatten



Fläche:

145 km²



Beschreibung:

Die Oberfläche der Landschaft südlich von Augsburg steigt von 500 m auf etwa 600 m ü. NN am südlichen Rand der Landschaft an. Den westlichen Teil der Landschaft nimmt von Schotterterrassen unterschiedlichen Alters begleitet die Wertach mit ihrem breiten Kastental ein. Die von Löss und Flugsand bedeckten Hochterrassen sind durch eine 8 bis 10 m hohe Stufe von den etwa 18 bis 23 m mächtigen Niederterrassen abgesetzt. Während der Auenbereich der Wertach von Grünland geprägt ist, sind die Terrassen zwischen Wertach und Lech von Äckern bedeckt.
Die Ackernutzung ist vorherrschend.
Bedeutende Lebensräume stellen die Feuchtwiesen sowie die Reste der eigentlich für das Gebiet charakteristischen Heide mit Kalkmagerrasen- und Streuwiesenvegetation in den Auen und auf den Niederterrassen dar, die auch ein wichtiges Verbindungselement zwischen Alpen und Jura bilden. Die begradigte und z.T. aufgestaute Wertach hat weitgehend ihren Fließgewässercharakter verloren. Die Auendynamik ist nicht mehr vorhanden, so dass die ökologische Funktion als Vernetzungselement stark eingeschränkt bzw. unterbunden ist. In der Landschaft gibt es keine Schutzgebiete.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 0 %
Vogelschutzgebiete 0 %
Naturschutzgebiete 0 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 0 %


Abgrenzung der Landschaft 'Untere Lech-Wertach-Ebene' (4701)

Abgrenzung der Landschaft "Untere Lech-Wertach-Ebene" (4701)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken