Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

50200 Nordöstliches Harzvorland


Landschaftstyp:

4.2 Ackergeprägte offene Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Norddeutsches Tiefland



Fläche:

844 km²



Beschreibung:

Das nordöstliche Harzvorland bildet ein dem Harz vorgelagertes Hügelland in Höhenlagen zwischen 80 und 225 m über NN. Über den zu Sätteln und Mulden aufgeworfenen mesozoischen Schichten im Untergrund und einer dünnen Diluvialdecke liegt 1 bis 2 m mächtiger Löss. Entsprechend des trockenen Klimas (Lage im Regenschatten des Harzes) herrschen Schwarzerden vor. Landschaftlich erscheint das Nordöstliche Harzvorland als eine weiträumig waldfreie Ackerlandschaft.
Das Gebiet wird aufgrund der sehr guten Böden überwiegend ackerbaulich genutzt. Ein weiterer Nutzungszweig ist der Abbau von Bodenschätzen wie Braunkohle, Kalisalze und Kalk.
Im Nordöstlichen Harzvorland sind kleinflächig ausgebildete Trockenrasenstandorte verbreitet. Aufgrund ihres Reichtums an seltenen Pflanzen stellen sie wichtige Interessensgebiete des Naturschutzes dar. Schutzgebiete findet man v.a. in den Randbereichen (LSG "Saale", LSG "Bodetal"). Etwa in der Mitte des nordöstlichen Harzvorlands liegt das NSG Wilslebener See, das zwar relativ kleinflächig ist, dafür aber einen hohen naturschutzfachlichen Wert als Rast- und Brutplatz für zahlreiche Vogelarten aufweist.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 0,51 %
Vogelschutzgebiete 4,17 %
Naturschutzgebiete 0,29 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 4,9 %


Abgrenzung der Landschaft 'Nordöstliches Harzvorland' (50200)

Abgrenzung der Landschaft "Nordöstliches Harzvorland" (50200)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007

Weitläufige Agrarlandschaft mit Windschutzhecken im Harzvorland (Foto: Christof Martin)

Weitläufige Agrarlandschaft mit Windschutzhecken im Harzvorland (Foto: Christof Martin)


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken