Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

50201 Unteres Saaletal


Landschaftstyp:

4.2 Ackergeprägte offene Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Norddeutsches Tiefland



Fläche:

117 km²



Beschreibung:

Der sich von Halle bis zur Einmündung der Saale in die Elbe bei Barby (südöstlich von Schönebeck) erstreckende Flussabschnitt zeichnet sich durch einen markanten Wechsel der Talbreite auf relativ kurzen Distanzen aus: von Halle bis Könnern schneidet sich das Flusstal immer tiefer ein, so dass es oberhalb von Friedeburg von wandartigen Steilhängen eingerahmt wird (Einschnittstiefe 120m). Ab Alsleben verbreitert sich die Talaue wieder und strömt in weiten Bögen und Mäandern der Elbe zu. Das Flusstal bildet (aufgrund der begleitenden Gehölzsäume) ein gut sichtbares Band in der umgebenden waldarmen Offenlandschaft. Gehölze befinden sich abseits des Flussufers nur auf steileren Hangpartien.
Die Talaue wird überwiegend ackerbaulich genutzt. Grünlandstandorte im Auenbereich werden intensiv bewirtschaftet.
Naturschutzfachlich bedeutsam ist der gesamte Flussabschnitt, der daher gesamtflächig im LSG "Saale" geschützt wird. Wertvoll sind insbesondere die Felsfluren, Trocken-, Halbtrocken- und Steppenrasen, sowie die Streuobstbestände entlang der Hänge. Die thermisch begünstigten Hänge bieten insbesondere der kontinentalen und mediterranen Flora einen Lebensraum.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 15,62 %
Vogelschutzgebiete 7,66 %
Naturschutzgebiete 5,35 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 3,19 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 16,31 %


Abgrenzung der Landschaft 'Unteres Saaletal' (50201)

Abgrenzung der Landschaft "Unteres Saaletal" (50201)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken