Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

89101 Tagebaulandschaft der Muskauer Heide


Landschaftstyp:

5. Bergbaulandschaft



Großlandschaft:

Norddeutsches Tiefland



Fläche:

203 km²



Beschreibung:

Diese Landschaft umfasst die vom Bergbau geprägten Flächen der Muskauer Heide in den Bereichen nördlich und südlich von Boxberg, zwischen Boxberg und Burghammer und zwischen Spreewitz und Klein Partwitz.
Es ist laut Braunkohleplan vom 31.1.1994 bzw. 7.2. 1994 vorgesehen, den weiteren Abbau von Braunkohle in den nächsten Jahrzehnten in zwei Tagebauen, dem Tagebau Nochten und dem Tagebau Reichwalde fortzuführen (Mannsfeld und Richter, 1995).
Es ergeben sich für das gesamte ehemals geschlossene Heidegebiet weitreichende ökologische Konsequenzen durch die großräumige Grundwasserabsenkung und Kraftwerksemissionen. Es ist ein Verlust an zahlreichen Refugien und Regenerationszentren des genetischen Potenzials natürlicher Kiefernwaldgebiete festzustellen. Populationen gefährdeter und vom Aussterben bedrohter Tier- und Pflanzenarten sind ihrem Lebensraum eingeschränkt, ihre Reproduktionsfähigkeit sinkt. Praktisch ausgestorben ist z.B. das Auerhuhn. Teile der Bergbaufolgelandschaft bei Hoyerswerda sind naturschutzfachlich wertvoll und sind als EU-Vogelschutzgebiet ausgewiesen.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 8,89 %
Vogelschutzgebiete 17,43 %
Naturschutzgebiete 3,36 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 5,24 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 21,19 %


Abgrenzung der Landschaft 'Tagebaulandschaft der Muskauer Heide' (89101)

Abgrenzung der Landschaft "Tagebaulandschaft der Muskauer Heide" (89101)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007

Blick über einen Braunkohletagebau, der als künftiger Speichersee geflutet wird. (Foto: Bahram Gharadjedaghi)

Blick über einen Braunkohletagebau, der als künftiger Speichersee geflutet wird. (Foto: Bahram Gharadjedaghi)


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken