Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Monitoring

Übersicht über die bundesweiten Programme des Vogelmonitoring

Bundesweites Vogelmonitoring bildet die Basis für den Vogelschutz

Das Vogelmonitoring hat langjährige Tradition und profitiert von einer vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen Ehrenamt und Behörden. Mit den Daten können wichtige Fragen des Vogelschutzes beantwortet werden. Mit dem Internetportal „ornitho.de“ wird das Vogelmonitoring derzeit weiter entwickelt. Zudem lassen sich mit Hilfe der Smartphone-App „Natura List“ Vogelbeobachtungen direkt im Gelände erfassen.


Die in Deutschland durchgeführten Rast- und Brutvogelmonitoringprogramme liefern wichtige Datengrundlagen für die Auswahl von Schutzgebieten, die Bewertung von Schutzmaßnahmen und die Berichterstattung nach der europäischen Vogelschutzrichtlinie. Aus den Monitoringergebnissen werden Ursachen für Bestandsveränderungen abgeleitet. Diese Erkenntnisse werden für die Ausrichtung der Naturschutzpolitik genutzt. Das Vogelmonitoring stellt auch die Daten für die alljährliche Aktualisierung des Indikators „Artenvielfalt und Landschaftsqualität“ der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt bereit.

Ehrenamtliches Engagement bildet wichtige Säule des Vogelmonitorings

Die Daten des Vogelmonitorings werden zum großen Teil durch fachkundige Freiwillige erfasst. Von der vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen Naturschutzbehörden und Verbänden profitieren beide Seiten. Die Daten werden vom amtlichen Naturschutz genutzt. Die Kartiererinnen und Kartierer aus den Monitoringprogrammen erhalten regelmäßig Feedback, wodurch das ehrenamtliche Monitoring gestärkt wird.

Dachverband Deutscher Avifaunisten koordiniert die ehrenamtlichen Monitoringprogramme

Die bundesweiten ehrenamtlichen Vogelmonitoringprogramme werden vom Dachverband Deutscher Avifaunisten (DDA) auf Bundesebene koordiniert, für die Koordinierung auf Landesebene sind die einzelnen Bundesländer verantwortlich. Die Daten werden in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Naturschutz sowie den Vogelschutzwarten der Länder ausgewertet. In der jährlich aktualisiert herausgegebenen Publikation „Vögel in Deutschland“ werden die Trends der Vogelarten dargestellt und Bestandsveränderungen analysiert. Der DDA wird von Bund und Ländern finanziell im Rahmen der Verwaltungsvereinbarung (VV) Vogelmonitoring unterstützt.

Internetportal „ornitho.de“ unterstützt Datenerhebung

Neben den systematischen Programmen des Vogelmonitorings wird seit Ende 2011 vom DDA das Internetportal „ornitho.de“ zur Sammlung von Gelegenheitsbeobachtungen betrieben. Ein System zur Qualitätssicherung durch regionale Expertinnen und Experten gewährleistet eine schnelle und wirkungsvolle Datenüberprüfung. Mittlerweile wurden in „ornitho.de“ 17,5 Millionen Beobachtungen (Stand: 01.2016) gesammelt, die neue Einblicke in die jahreszeitlichen Abläufe der Vogelwelt Deutschlands wie auch zum aktuellen Vorkommen von Brutvogelarten ermöglichen. Mit der Smartphone-App „NaturaList“ lassen sich Vogelbeobachtungen direkt im Gelände erfassen. Die Entwicklung spezieller Eingabetools wird zukünftig dem Vogelmonitoring einen weiteren Innovationsschub geben: Datenqualität und Datenfluss können dadurch erheblich gesteigert werden.