Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Umsetzung von Natura 2000 in Naturparken


Schutzwürdige Altwarper Binnendüne im Modell-Naturpark Stettiner Haff (© Katharina Denkinger/VDN)
Auf der Abbildung sieht man eine Binnendüne aus Sand im Stettiner Haff, umgeben von grüner Natur und Gewässer.

Hintergrund

Modell-Naturparke im Projekt "Umsetzung von Natura 2000 in Naturparken" (© VDN)
Auf der Karte sind die Modell-Naturparke im Projekt "Umsetzung von Natura 2000 in Naturparken" abgebildet.

Natura 2000 ist ein europäisches Schutzgebiets-Netzwerk zum Erhalt wildlebender Tiere und Pflanzen und ihrer natürlichen Lebensräume. Mit über 18 % der Fläche der Europäischen Union (EU) gehören die Natura 2000-Gebiete zum globalen Schutzgebiets-Netzwerk. Die Natura 2000-Gebiete Deutschlands befinden sich zu einem Drittel in den Naturparken. In den 103 deutschen Naturparken werden bereits heute vielfältige Maßnahmen zum Erhalt der Tiere, Pflanzen und Lebensräume des Natura 2000-Netzwerks durchgeführt.

Dieses Netzwerk schützt neben der Fauna (Tiere), Flora (Pflanzen) auch deren Habitate (Lebensräume) in den sogenannten FFH- und Vogelschutzgebieten. Zum Beispiel werden  blütenreiche Bergwiesen durch angepasste extensive Mahd erhalten, Moore und Flussauen renaturiert oder durch die Vermarktung regionaler Produkte über Direktvermarkter oder Naturpark-Gastwirte schützenwerte Lebensräume wie die Streuobstwiesen gesichert.

Das Projekt

Stark gefährdeter Hirschkäfer Lucanus cervus, eine nach FFH-Richtlinie (Anhang II) geschützte Art (© Jörg Liesen/VDN)
Auf der Abbildung ist ein stark gefährdeter Hirschkäfer abgebildet.

Welche Bedeutung die Naturparke beim Erhalt, der Maßnahmenumsetzung und der Zielerreichung in Natura 2000-Gebieten derzeit einnehmen bzw. künftig haben können, wird  im Rahmen eines Forschungs- und Entwicklungsvorhabens bundesweit erstmalig untersucht inkl. der Erfassung konkreter Beispiele und dem Aufzeigen von Handlungsmöglichkeiten. Damit soll dieses Projekt wertvolle Beiträge zur Umsetzung der nationalen (NBS) und der EU-Biodiversitätsstrategie, deren Ziel die vollständige Umsetzung von Natura 2000 ist, leisten.


Schutzmaßnahmen für den stark gefährdeten Hirschkäfer Lucanus cervus) (© Jörg Liesen/VDN)
Auf der Abbildung ist ein Hordengatter für den stark gefährdeten Hirschkäfer abgebildet.

Im Rahmen des Forschungsvorhabens wurden bisher zahlreiche Bestandsdaten (wie z.B. in den Naturparken vorkommende Natura 2000-Gebiete, FFH-Lebensraumtypen und deren Flächenumfang sowie FFH- und besonders geschützte Arten) fachlich analysiert und im geographischen Informationssystem aufbereitet . Weitere wertvolle Informationen wurden durch eine Umfrage mit 54 Naturpark-Teilnehmern zusammengetragen. Auf dieser Basis  wurden im weiteren Projektverlauf die 15 Modell-Naturparke (siehe beigefügte Karte) festgelegt. Im Zuge von Vor-Ort-Veranstaltungen und Bereisungen wurden die jeweiligen naturparkspezifischen Handlungsmöglichkeiten zum Schutz von Natura 2000-Gebieten in den 15 Naturparken aufgezeigt und bei den durchgeführten regionalen Workshops die jeweils Verantwortlichen diesbezüglich fortgebildet.


Bundesweiter Workshop zur Umsetzung von Natura 2000 in den Modell-Naturparken (© Jörg Liesen/VDN)
Auf der Abbildung sind die Teilnehmer des bundesweiten Workshops zur Umsetzung von Natura 2000 in den Modell-Naturparken abgebildet.

Die dabei gewonnenen Ergebnisse fließen in einen zu erstellenden Handlungsleitfaden für alle deutschen Naturparke ein. Dieser beinhaltet die in den Naturparken ermittelten Unterstützungsmaßnahmen für Natura 2000 sowie das mögliche Zusammenspiel der verschiedenen Akteure anhand von erfolgreichen Beispielen. In einem Zwischenfazit konnte bereits festgehalten werden, dass in den Modell-Naturparken vielfältige Kooperationen mit Landnutzern zur Landschaftspflege aufgebaut werden. Die Naturparke beteiligen sich z.B. zusammen mit den Naturschutzbehörden an den FFH-Managementplanungen, sie sind Antragsteller und Träger für Projekte in Natura 2000-Gebieten. Außerdem fungieren sie als Mittler und Schnittstelle zur Bevölkerung und Erholungsuchenden durch Umweltbildung, Besucherlenkung und -information. 

Ausblick

Informationsmaterialien (Roll Ups, Stellwand) zum Projekt "Umsetzung von Natura 2000 in Naturparken" (© VDN)
Auf der Abbildung sind Informationsmaterialien, wie Roll ups und Stellwände zum Projekt abgebildet.

Mit dem zu erstellenden Handlungsleitfaden für alle Naturparke und den im Projekt angefertigten Materialien wie einem bundesweiten Roll-Up, 14 Roll-Ups in den Modell-Naturparken, Messe-Stellwand, Flyern, Erklärfilm (simple-show) soll das Thema „Natura 2000 in Naturparken“ weiter befördert und in konkreten Umsetzungsmaßnahmen münden sowie die Öffentlichkeitsarbeit der Naturparke dazu verstärkt werden.

Insbesondere ist eine verbesserte Vernetzung der Natura 2000-Akteure in den Naturparken untereinander vorgesehen. Durch diese Maßnahmen lassen sich die NBS-Ziele zum Erhalt der biologischen Vielfalt noch besser unterstützen. Die Studie belegt zudem, dass die Naturparke gewillt sind, sich noch mehr als bisher im Natura 2000-Management zu engagieren.

Weiterführende Links

Vorgesehen sind ein Fachartikel für die Zeitschrift „Natur und Landschaft“ sowie ein Praxisleitfaden „Umsetzung von Natura 2000 in Naturparken“

Erklärvideo (Simple Show) zum Thema Naturparke und Natura 2000

Naturparke Deutschland

Laufzeit

1. Oktober 2017 bis 15. Februar 2021

Förderprogramm

Forschungs- und Entwicklungsvorhaben

Fachbetreuung im BfN

Ralf Forst, FG II 2.1

Auf der Abbildung ist das Logo der Planungsgruppe Umwelt abgebildet.

Planungsgruppe Umwelt

Erklärvideo (Simple Show) zum Thema Naturparke und Natura 2000

Letzte Änderung: 01.12.2020

 Artikel drucken