Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Naturverträglicher Sport: Definitionen & Recht

Natursport im Bundesnaturschutzrecht

Kletterer an Felsen (© Michael Pütsch)
Auf dem Foto sieht man einen Kletterer an Felsen.

Zu den Zielen des Bundesnaturschutzgesetzes (BNatSchG, 2009) zählt u.a. die Sicherung der Vielfalt, Eigenart und Schönheit sowie des Erholungswertes von Natur und Landschaft (§ 1 Abs. 1 Nr. 3 BNatSchG). Zur Erholung wird auch die "natur- und landschaftsverträgliche sportliche Betätigung in der freien Landschaft" hinzugerechnet (s. Begriffsbestimmungen; § 7 Abs. 1 Nr. 3 BNatschG). Zur näheren Definition hat der Beirat für Umwelt und Sport beim Bundesumweltministerium eine fachliche Erläuterung zum Begriff der Natur- und Landschaftsverträglichkeit sportlicher Betätigungen in der freien Natur beschlossen.

Kanu vor Röhricht (Bildautor: Michael Pütsch)

Was genau bedeutet Natur- und Landschaftsverträglichkeit im Sport und welche Konsequenzen ergeben sich daraus für die Ausübung bestimmter Sportarten? Die fachliche Erläuterung des BMU (s.o.) gibt hier Auskunft. mehr

 

Jetski (© Michael Pütsch)
Auf dem Foto sieht man einen Mann, der auf dem Wasser Jetski fährt.

Sportliche Aktivitäten sind dann in Frage zu stellen, wenn sie als Störung von Natur- und Landschaft definiert werden müssen. Wann lässt sich jedoch von einer Störung sprechen und welche weiteren Termini müssen rund um den Begriff der Störung definiert werden? mehr

Letzte Änderung: 23.02.2021

 Artikel drucken