Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

10702 Berglen Remstal


Landschaftstyp:

3.12 Obstbaulandschaft (Kulturlandschaft mit Obstanbau)



Großlandschaft:

Süddeutsches Stufenland mit seinen Randgebirgen und dem Oberrheinischen Tiefland



Fläche:

174 km²



Beschreibung:

Von Gmünd bis Plüderhausen ist das Remstal mit steilen, bewaldeten Hängen tief in die Liasplatten und Keuperschichten eingeschnitten und besitzt eine mäßig breite, leicht gewundene Talsohle. Dann schneidet die Rems den Gipskeuper an und bildet im Bereich der Wieslaufmündung bei Schorndorf einen Kessel aus dem die wieder etwas verengten Täler der mittleren Rems und des unteren Wieslaufs hinausführen. Das aufgeschotterte Tal der Rems liegt etwa 270 bis 230 m ü. NN. Trockene Schuttfächer der Seitenbäche sowie die flachen Hänge im Gipskeuper sind mit eiszeitlichen Fließerden und Lehmen überkleidet. Im Winkel zwischen Rems und Wieslauf liegen die nach Westen vorgeschobenen Keuperberglandrandhöhen der Berglen. Dieses in 450 bis 500 m ü. NN liegende Bergland ist stark zertalt. Die Bäche schneiden bis 150 m in den Gipskeuper ein. Der Stubensandstein bildet das Oberstockwerk der Berglen. Auf den teils bewaldeten Hochflächen herrschen leichte, magere Sandböden vor, in den Talsohlen schwere Lehm- und Tonböden.
In der Landschaft besteht ein vielfältiges Nutzungsmuster. Die Waldflächen des Berglen und der Remstalhänge bestehen zu etwa zwei Dritteln aus Nadelhölzern. Das Remstal selbst ist außerhalb der Siedlungen meist ackerbaulich genutzt, Wieslauftal und Schorndorfer Becken tragen auch verbreitet Grünland, die waldfreien Talhänge werden oft zum Obstanbau, an der mittleren Rems stellenweise auch zum Weinanbau genutzt. In den Berglen ist größtenteils eine kleinräumige Nutzungsmischung neben größeren Acker- und Obstbauflächen vorhanden.
In der Landschaft bestehen fünf NSG, die meist Gewässerlebensräume umfassen (fließend und stehend). Wertvolle lebensräume der Landschaft sind in erster Linie Streuobstbestände, Nass- und Feuchtwiesen sowie naturnahe Bachläufe. Als EU-vogelschutzgebiet sind die "Streuobst- und Weinberggebiete zw. Geradstetten, Rudersberg?" ausgewiesen.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 1,35 %
Vogelschutzgebiete 11,15 %
Naturschutzgebiete 0,51 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 12,39 %


Abgrenzung der Landschaft 'Berglen Remstal' (10702)

Abgrenzung der Landschaft "Berglen Remstal" (10702)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken