Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

18100 Bliesgau


Landschaftstyp:

4.3 Andere offene Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Süddeutsches Stufenland mit seinen Randgebirgen und dem Oberrheinischen Tiefland



Fläche:

231 km²



Beschreibung:

Der Bliesgau gehört zu den klimatisch begünstigten Muschelkalk-Keuper-Landschaften des Saarlandes. Die Landschaft ist als alte Kulturlandschaft v.a. landwirtschaftlich geprägt. Nur auf den Hochflächen des Oberen Muschelkalks befinden sich Waldflächen. Im W der Landschaft wird die Kulturlandschaft zunehmend von Wohnnutzung verdrängt. Die reiche und kleinparzellige Struktur der Landschaft wird teilweise durch Intensivierung der landwirtschaftlichen Nutzung aufgelöst. Ebenfalls zu dieser Landschaft gehört ein Teil der Bliesaue, die hier aus Wiesen, Feuchtbrachen und Schilfbereichen besteht.
Die tiefergelegenen Täler werden als Grünland genutzt. Auf den Ackerflächen wird v.a. Getreide, vermehrt auch Mais angebaut. Die forstwirtschaftlich genutzten Flächen bestehen aus Eichen-Hainbuchenwäldern. Die Landschaft wird auch verstärkt als Freizeit- und Erholungsraum genutzt, teilweise mit entsprechenden Flächennutzungen (Reiterhöfe, Golfplätze). Die Bliesaue wird entweder als Grünland, oder zum größten Teil gar nicht genutzt.
Größtes Schutzgebiet in der Landschaft ist das FFH- und EU-Vogelschutzgebiet ?Muschelkalkgebiet bei Gersheim und Blieskastel?. In der Landschaft sind zwölf NSG vorhanden, die größten sind "Honigsack/Kapelberghang", "Birzberg" und die "Bliesaue". Zahlreiche, z.T. ausgedehnte Flächen, v.a. der Muschelkalk-Hochflächen und entlang der Blies (Überschwemmungsgebiet, Röhrichtgürtel und Naßbrachen), sind als FFH-Gebiete gemeldet und als Vorrangflächen für Arten- und Biotopschutz ausgewiesen. Bedeutsame Lebensräume bilden in dieser Landschaft Salbei-Glatthaferwiesen und Kalk-Halbtrockenrasen, die jedoch durch aufgegebene extensive Nutzung gefährdet sind. Große Teile dieser wertvollen Kulturlandschaft sind auch als Biosphärenreservat ausgewiesen.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 15,61 %
Vogelschutzgebiete 14,1 %
Naturschutzgebiete 10,4 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 20,48 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 23,11 %


Abgrenzung der Landschaft 'Bliesgau' (18100)

Abgrenzung der Landschaft "Bliesgau" (18100)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007

Bliesgau bei Medelsheim (Foto: Usch Martin)

Bliesgau bei Medelsheim (Foto: Usch Martin)


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken