Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

24000 Soonwald


Landschaftstyp:

2.1 Reine Waldlandschaft



Großlandschaft:

Deutsche Mittelgebirgsschwelle



Fläche:

286 km²



Beschreibung:

Der Soonwald stellt einen etwa 40 km langen und 600 m ü. NN gelegenen Bergzug aus widerständigem, unterdevonischem Taunusquarzit dar, der von den Durchbruchstälern von Rhein, Guldenbach, Simmerbach und Hahnenbach begrenzt wird. Die Landschaftseinheit wird von bewaldeten Flächen auf sandigem, durchlässigem und saurem Boden geprägt, lediglich im Bereich der Durchbruchstäler befinden sich Siedlungen und Grünlandflächen.
Restbestände der natürlichen Vegetation (hainsimsenreicher Eichen-Hainbuchenwald) finden sich in höheren Lagen. In feuchten Senken kommt Eichen-Birkenwald oder Buchenmischwald vor. Obwohl heute Buchen- und Nadelforste überwiegen, befinden sich in tieferen und steileren Lagen noch Reste des Eichenniederwaldes.
Die Landschaftseinheit stellt einen bedeutsamen Kernraum der Wälder mittlerer Standorte bzw. Naß- und Feuchtwiesen dar. Weite Bereiche des Soonwaldes sind als FFH-Gebiet ausgewiesen. Die naturschutzfachliche Bedeutung wird dadurch unterstrichen, dass der Soonwald zu den vorrangigen Suchräumen für die Ausweisung eines Wald-Nationalparks in Rheinland-Pfalz zählt. (Stand. Sept. 2011).



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 31,6 %
Vogelschutzgebiete 0 %
Naturschutzgebiete 2,31 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 32,37 %


Abgrenzung der Landschaft 'Soonwald' (24000)

Abgrenzung der Landschaft "Soonwald" (24000)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken