Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

33702 Niedersauerland


Landschaftstyp:

2.8 Andere waldreiche Landschaft



Großlandschaft:

Deutsche Mittelgebirgsschwelle



Fläche:

304 km²



Beschreibung:

Das Niedersauerland zeigt im Wesentlichen einen stufenförmigen Aufbau in Form West-Oste verlaufender Gürtel zwischen etwa 160 und 400 m ü. NN. Nach drei Seiten wird es von höherliegenden Gebieten begrenzt, nur nach Norden zum Ruhrtal hin ist es offen. Der niedrigste Teil ist die Mendener Platte, eine wenig bewegte lehmbedeckte Ebene, die sich beckenartig in die höher gelegenen Teile der Landschaft einlagert. Diese wiederum steigen nach Süden bzw. Südosten stellenweise bis auf über 400 m ü. NN an (Hachener Kuppenland) und werden mit zunehmender Höhe auch stärker durch Hügel und Kuppen zerschnitten. Im Süden fällt das Gelände auf die Iserlohner Kalksenken ab (260 bis 300 m ü. NN), die vom Karstengtal der Hönne und mehrerer zu ihr orientierter Rinnen stark zerschnitten wird. Die Landschaft besteht aus verschiedenen oberkarbonischen Gesteinen und hat lehmige bis sandig-lehmige Böden. Die Höhen und die bewegteren Gebiete sind oft von Waldflächen bedeckt, während die flacheren Gegenden meist landwirtschaftlich genutzt werden.
Vorherrschend ist der Ackerbau, doch findet man auf vielen Flächen auch ausgedehnte Grünlandnutzung vor. Die forstwirtschaftlichen Flächen tragen größtenteils Eichen- und Eichen-Hainbuchen-Wälder. In den Iserlohner Kalksenken wird stellenweise Kalkstein abgebaut.
Die einzigen bisher ausgewiesenen NSG stehen im Zusammenhang mit dem klammartig eingeschnittenen Hönnetal, des Höhlen z.B. elf Fledermausarten als Überwinterungsquartier dient. Das Tal und die umgebenden Buchenwälder enthalten Arten und Biotoptypen internationaler Bedeutung. Als landesplanerisch gesicherte Gebiete zum Schutz der Natur sind darüber hinaus ein Standortübungsplatz bei Apricke, der naturnahe Abbabach und der aus einem hohen Anteil alter Eichen- und Buchenmischwälder bestehende quell- und quellbachreiche Luerwald eingestuft.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 10,92 %
Vogelschutzgebiete 8,46 %
Naturschutzgebiete 11,51 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 13,15 %


Abgrenzung der Landschaft 'Niedersauerland' (33702)

Abgrenzung der Landschaft "Niedersauerland" (33702)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken