Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

41001 Ronneburger Acker- und Bergbaugebiet


Landschaftstyp:

4.2 Ackergeprägte offene Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Deutsche Mittelgebirgsschwelle



Fläche:

190 km²



Beschreibung:

Das "Ronneburger Acker- und Bergbaugebiet" ist ein um Ronneburg südöstlich von Gera gelegenes flachwelliges, weitgehend waldfreies Ackerbaugebiet mit ausgedehnten Tagebaurestlöchern und Halden des ehemaligen Uranbergbaus. Es handelt sich um eine Schiefergebirgsrumpffläche, die von mäßig tiefen und flachen Kerbsohlentälern zerschnitten ist. Die Landschaft grenzt im Nordosten an die "Ostthüringisch-Vogtländischen Hochflächen" an. Die Höhenlage erreicht stellenweise 396 m ü. NN, im Durchsschnitt 300-350 m ü. NN. Die landwirtschaftliche ackergeprägte Nutzfläche ist groß und wird nur selten von kleinen Wäldchen (überwiegend Kiefer) unterbrochen. Die Fließgewässer sind weitgehend ausgebaut.
Die Ackernutzung dominiert. Stellenweise gibt es z.T. größere Flächen, die vom (ehemaligen Wismut-) Bergbau in Anspruch genommen werden.
Als potenziell natürliche Vegetation wachsen im Ronneburger Acker- und Bergland der Hainsimsen-Eichenbuchenwald und der Eichen-Hainbuchenwald der kollinen Stufe. Über die Flora und Fauna der Tagebaurestlöcher ist wenig bekannt. Aufgrund des Alters und der Ausdehnung ist mit dem Vorkommen seltener und gefährdeter Arten zu rechnen.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 0,35 %
Vogelschutzgebiete 0,35 %
Naturschutzgebiete 0 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 0,35 %


Abgrenzung der Landschaft 'Ronneburger Acker- und Bergbaugebiet' (41001)

Abgrenzung der Landschaft "Ronneburger Acker- und Bergbaugebiet" (41001)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken