Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

70209 Wagrien


Landschaftstyp:

4.2 Ackergeprägte offene Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Norddeutsches Tiefland



Fläche:

245 km²



Beschreibung:

Die Landschaft Wagrien weist ein leicht hügeliges Relief auf, das durch eine wellige Grundmoräne gebildet wurde. Der Oldenburger Graben teilt das Gebiet in zwei Teile. Im südlichen Teil nimmt die Reliefstärke zu, es zeigt sich schon der Übergang in das sich anschließende Bungsberggebiet, wo sich Stauchendmoränen über die Grundmoränen erheben. Das Gebiet ist für Schleswig-Holstein verhältnismäßig trocken und weist gute Böden auf. Daher bestimmt die Ackernutzung das Bild der Landschaft, die durch Knicks gegliedert wird. Im Südteil befinden sich noch einige Reste ehemals überall verbreiteter Laubwälder, im Nordteil fehlen solche beinahe völlig. Auch ist der Süden reicher an Bächen und kleinen Seen, das größte Fließgewässer ist die Johannisbek, die nach Norden dem Wessecker See zufließt.
Die guten Bodenverhältnisse und das flachwellige Relief ermöglichen die flächendeckende landwirtschaftliche Nutzung Wagriens. Grünland und forstliche Nutzung nehmen eine sehr untergeordnete Rolle ein.
Im Norden ragt das FFH-Gebiet Steinbek in die Landschaft hinein, ein gewundener Bachlauf mit seinen Nebenbächen. Im Süden, bei Neustadt liegt das FFH / NSG Neustädter Binnenwasser, in das die Kremper Au mündet und das durch eine schmale Stelle mit der Neustädter Bucht verbunden ist.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 1,41 %
Vogelschutzgebiete 0,01 %
Naturschutzgebiete 0,05 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 1,45 %


Abgrenzung der Landschaft 'Wagrien' (70209)

Abgrenzung der Landschaft "Wagrien" (70209)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007

Weitläufige Ackerlandschaft mit Knicks (Wallhecken) bei Neurathjensdorf (Foto: Christof Martin)

Weitläufige Ackerlandschaft mit Knicks (Wallhecken) bei Neurathjensdorf (Foto: Christof Martin)


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken