Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

77701 Land Ruppin


Landschaftstyp:

4.2 Ackergeprägte offene Kulturlandschaft



Großlandschaft:

Norddeutsches Tiefland



Fläche:

384 km²



Beschreibung:

Die Ruppiner Platte ist eine flachwellige Grundmoränenplatte, die sich nach Süden zum Luch hin absenkt. Im Gegensatz zur nördlich angrenzenden Wittstock-Ruppiner Heide ist sie von fruchtbarem Boden und beinahe ausschließlich unter Ackernutzung. Einziges Waldgebiet ist der Forst Grünaue, ein 3000 ha großer Kiefernforst südöstlich von Neustadt, der auf Talsandböden liegt und mit Dünen durchsetzt ist. Die Ruppiner Platte wird von Fließgewässern durchzogen in deren Niederungen Flachmoorböden mit Grünlandnutzung zu finden sind. Im Osten der Landschaft, bei Neuruppin, durchzieht der Ruppiner See das Gebiet von Nord nach Süd. Er ist mit 14 km der längste See in Brandenburg, hat aber nur eine Breite von 500 m und ist in einer ehemaligen Schmelzwasserrinne gelegen.
Mit über 70 % ist der Ackerbau die dominierende Nutzungsform, Grünland- und forstliche Nutzung spielen eine eher untergeordnete Rolle.
Nördlich Neuruppin ist das Wahlendorfer Luch als FFH-Gebiet ausgewiesen, das Temnitztal ist ein weiteres FFH-Gebiet. im Westen der Landschaft liegt das NSG "Bückwitzer See und Rohrlacker Graben". Im Südosten ragen Teile des Vogelschutzgebietes Rhin-Havelluch in die Landschaft hinein. Der Anteil ausgewiesener Schutzgebiete ist gering.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 1,07 %
Vogelschutzgebiete 4,23 %
Naturschutzgebiete 0,4 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 5,43 %


Abgrenzung der Landschaft 'Land Ruppin' (77701)

Abgrenzung der Landschaft "Land Ruppin" (77701)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken