Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

80100 Sandterrassen des unteren Odertals


Landschaftstyp:

2.8 Andere waldreiche Landschaft



Großlandschaft:

Norddeutsches Tiefland



Fläche:

111 km²



Beschreibung:

Bei den Talsandterrassen des unteren Odertals handelt es sich um breite, in mehreren Stufen ausgebildete Sandebenen, die sich steilwandig gegen die Odertalniederung absetzen. Die Flächen sind mit einer Höhe von bis zu 40 m deutlich gegen die Stromniederung und die uckermärkischen Grundmoränenflächen abgegrenzt. Sie sind ausgebildet in einem Bereich bei Schwedt, zwischen Welsebruch und Odertal, sowie südlich davon bei Hohensaaten. Die Sandböden werden überwiegend von Wäldern eingenommen, wobei jedoch die natürlichen Waldgesellschaften, wie Traubeneichenwald und Kiefern-Mischwald zum großen Teil Kiefernforsten weichen mußten.
Die Talsandterrassen werden z.T. als Ackerland, die Waldflächen größtenteils forstwirtschaftlich genutzt. Insgesamt überwiegen zu geringen Anteilen die Waldflächen gegenüber den Ackerflächen.
Teile der Landschaft gehören zum EU-Vogelschutzgebiet "Randow-Welse-Bruch", kleine Teilflächen auch zum Nationalpark "Unteres Odertal" oder anderen Schutzgebieten.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 4 %
Vogelschutzgebiete 26,18 %
Naturschutzgebiete 3,39 %
Nationalparke 3,24 %
sonst. Schutzgebiete 4,33 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 26,62 %


Abgrenzung der Landschaft 'Sandterrassen des unteren Odertals' (80100)

Abgrenzung der Landschaft "Sandterrassen des unteren Odertals" (80100)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken