Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Landschaftssteckbrief

82100 Saarower Hügel


Landschaftstyp:

2.2 Gewässerreiche Waldlandschaft



Großlandschaft:

Norddeutsches Tiefland



Fläche:

186 km²



Beschreibung:

Die Saarower Hügel sind ein für das Norddeutsche Flachland sehr stark reliefiertes Hochflächen- und Hügelland, das sich um den Scharmützelsee südlich von Fürstenwalde ausbreitet und einen starken Kontrast zum umliegenden ebenen Talsandgebiet darstellt. Der Übergang zu den angrenzenden Landschaften des Dahme-Seengebietes und der Beeskower Platte ist allmählich abfallend, lediglich im Norden zur Spreeniederung hin ist das Gebiet durch eine deutliche Hangkante gekennzeichnet. Die Saarower Hügellandschaft wird durch eine flachwellige Grundmoränenlandschaft, reliefstarke Endmoränenzüge und durch eine von abfließenden Schmelzwassern angelegte Rinne, in der heute der Scharmützelsee liegt, gebildet. Nach der Höhenlage läßt sich das Gebiet in 2 Teile gliedern, von denen der Nordteil mit den Endmoränenzügen der Rauener Berge beachtliche Höhen von bis zu 150 m erreicht, während der Südteil Höhen von 35 bis 60 m nicht übersteigt. Der Scharmützelsee liegt mit z.T. steilwandig abgesetzten Uferbereichen in der Hügellandschaft eingebettet und vereinigt sich bei Wendisch-Rietz mit der Rinne des Großen Storkower Sees. Ferner treten steilhängige Trockentäler, Talrinnen, flache Talniederungen und ausgedehnte Dünenfelder auf, die eine auffallende Kleingliederung des Raumes schaffen. Die Moränenhöhen sind überwiegend waldbedeckt und heute größtenteils mit Kiefernforsten bestockt, die tieferen Lagen werden vorwiegend ackerbaulich genutzt.
Auf den Saarower Hügeln dominiert die Forstwirtschaft, westlich und südöstlich des Scharmützelsees unterliegen einige Bereiche auch einer landwirtschaftlichen Nutzung. Darüber hinaus stellen der Scharmützelsee und die Waldlandschaft der Rauener Berge ein traditionell wichtiges Naherholungsgebiet dar.
Einziges Naturschutzgebiet im Gebiet sind die Kanalwiesen bei Wendisch-Rietz-ein reich strukturiertes Feuchtgebiet, das dem Biotopverbund zwischen Scharmützelsee und Großem Storkower See dient und zugleich Lebensraum für gefährdete Arten der Feucht- und Frischwiesen, Moosmoore, Gewässer und Röhrichte ist.



Schutzgebietsanteile
(% Gesamtlandschaftsfläche, Stand 2010)
FFH-Gebiete 0,89 %
Vogelschutzgebiete 0,01 %
Naturschutzgebiete 0,66 %
Nationalparke 0 %
sonst. Schutzgebiete 0 %
Effektiver Schutzgebietsanteil 0,9 %


Abgrenzung der Landschaft 'Saarower Hügel' (82100)

Abgrenzung der Landschaft "Saarower Hügel" (82100)
Kartengrundlage: (c) GeoBasis-DE / BKG 2007


Vorschläge für Ergänzungen oder Korrekturen zur vorliegenden Landschaftsbeschreibung bitten wir uns mitzuteilen.
Diesen Steckbrief kommentieren

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 01.03.2012

 Artikel drucken