Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Veranstaltungen


Die Internationale Naturschutzakademie Insel Vilm (INA) bietet in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen pro Jahr circa 60 Workshops, Klausuren, Tagungen und Fortbildungen zu Fragen des nationalen und internationalen Naturschutzes an. Bei diesen kommen Vertreterinnen und Vertreter aus Behörden und Wissenschaft, Politik und Wirtschaft, Verbänden und Stiftungen sowie Studierende aus der ganzen Welt zusammen, um sich auszutauschen und gemeinsam neue Lösungen für die Erhaltung der Natur zu entwickeln.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ein Teil der Veranstaltungen richtet sich an einen bestimmten Personenkreis und ist nicht öffentlich zugänglich. Bitte achten Sie bei den einzelnen Veranstaltungen auf die Angaben zur Zielgruppe. Bitte beachten Sie auch, dass die angegebenen Tagungszeiträume jeweils einen Anreisetag und einen Abreisetag beinhalten.

Aufgrund der Corona-Pandemie finden die Tagungen der INA bis auf Weiteres online statt. Wir kontaktieren Sie per E-Mail, sollte eine Veranstaltung, zu der Sie sich angemeldet haben, abgesagt oder verschoben werden. Wir sind wie gewohnt telefonisch (+49 38301 86-141) oder per E-Mail (ina.vilm@bfn.de) für Sie erreichbar.

Wenn Sie Fragen zu den Exkursionen haben, wenden Sie sich bitte an die Fahrgastreederei Lenz (Telefon: +49 38301 61896).



Klaus Töpfer Fellowship for Future Leaders in Nature Conservation from Central and Eastern Europe, the Caucasus and Central Asia, Module: “Conservation Economics and Governance” (Online Training)

16.03.2021 - 26.03.2021

Veranstalter
Bundesamt für Naturschutz in Zusammenarbeit mit IUCN, UNEP-WCMC, sowie den Sekretariaten der CMS und der CBD
Leitung
Andrea Strauss und Gisela Stolpe (BfN)
Zielgruppe
Stipendiaten des Klaus Toepfer Fellowship Programme for Future Leaders in Nature Conservation from the Countries of Central and Eastern Europe, the Caucasus and Central Asia.

The Klaus Toepfer Fellowship Programme for Future Leaders in Nature Conservation from the Countries of Central and Eastern Europe, the Caucasus and Central Asia aims at developing the personal capacity of early-career conservation professionals with leadership potential, to contribute to overcoming global biodiversity loss and to strengthen the regional capacities to implement multilateral environmental agreements. Participants are trained on international best conservation practice and policy, management skills and personal network development, in order to enable them to work effectively in leading positions in the biodiversity conservation sector of their home countries, and to be actively involved in international conservation processes and networks. The module "Conservation Economics and Governance" deals with ecological economics, resource mobilization and financial planning for conservation measures, and with decision making processes and structures at the local, national and international level.


Letzte Änderung: 26.11.2020

 Artikel drucken