Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Tagungskalender

Ort:
Internationale Naturschutzakademie Insel Vilm
D -18581 Putbus
Hinweise zur Anreise
Info:
Frau Finger, Tel.: 038301-86-112, Fax: 038301-86-117,
Martina.Finger@bfn.de

Bitte beachten Sie, dass die angegebenen Tagungszeiträume jeweils einen Anreisetag und einen Abreisetag beinhalten.

Zum 30. Juli 2020 beginnen wir den Tagungsbetrieb unter Einhaltung der Corona-Auflagen. Wir haben ein Hygienekonzept für die INA abgestimmt. Achten Sie bitte auf das Einhalten der Abstandsregel. Bitte denken Sie auch daran, dass in den öffentlichen Bereichen und auf der Fähre nach Vilm das Tragen eines Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht ist. Weitere Informationen zu Ihrer Veranstaltung und den Hygienemaßnahmen erhalten Sie per E-Mail. Wir sind wie gewohnt telefonisch oder per E-Mail für Sie erreichbar.

Wieder möglich sind Führungen auf der Insel Vilm für maximal 20 Personen pro Führung, unter Einhaltung eines Mindestabstands und dem Tragen eines Mund-Nasen-Schutz. Wenn Sie Fragen zu den touristischen Exkursionen haben, wenden Sie sich bitte an die Fahrgastreederei Lenz (Telefon: +49 38301 61896).



Dialog-Veranstaltung Naturschutz und Digitalisierung

29.09.2020 - 02.10.2020

Veranstalter
Bundesamt für Naturschutz
Leitung
Ute Feit (BfN)
Zielgruppe
Expertinnen und Experten aus Praxis, Wissenschaft und Politik zum neuen Themenfeld "Naturschutz und Digitalisierung"

Die Gesellschaft befindet sich mitten in einem epochalen strukturellen Wandel, der maßgeblich durch die Digitalisierung beeinflusst wird. Die Chancen und Risiken der fortschreitenden Digitalisierung für den Schutz von Natur werden bisher jedoch nur am Rande diskutiert. Wie passen Digitalisierung und Naturschutz zusammen?
Ziel dieser Vilmer Dialogveranstaltung ist die Analyse, Diskussion und Aufbereitung des aktuellen Diskurses zum neuen Themenfeld "Naturschutz und Digitalisierung" mit Expertinnen und Experten aus Praxis, Wissenschaft und Politik.
Dabei soll insbesondere erarbeitet werden, in welchen Handlungsfeldern die größten Chancen und Potenziale, aber auch Herausforderungen der Digitalisierung im Bereich des Naturschutzes liegen und wo es sich folgerichtig lohnt, weiterführende Strategien und Positionen zu entwickeln. In diesem Sinn sollen die Ergebnisse der Tagung auch dem "Steuerungskreis Digitalisierung" beim BMU zugutekommen.
Zu adressierende Themenfelder werden unter anderem sein: Einsatz von digitalen Lösungen beim Monitoring, Herausforderungen für die Naturbildung, Kommunikation, Beteiligungsformen und Öffentlichkeitsarbeit, Auswirkungen der Digitalisierung in der Landnutzung (v.a. Landwirtschaft) auf den Naturschutz, Naturschutzimplikationen durch die Steigerung des Konsums durch digitale Dienstleistungen. Eine Schlüsselfrage ist hierbei, wie die Rahmenbedingungen gestaltet werden müssen, damit die positiven Effekte der Digitalisierung für Naturbewahrung und Erhalt von Ökosystemleistungen überwiegen.
Die Ergebnisse werden als BfN-Skript veröffentlicht.


Aktuell

Letzte Änderung: 05.08.2020

 Artikel drucken