Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Naturschutz

Bonner Gespräche zur Zukunft des Naturschutzes – Zukunft hat (auch) Vergangenheit

  • Naturschutz – natürlich sozial!
Titelbild Flyer

Titelbild: Flyer

Bonn/Königswinter, 23.Oktober 2015: In Zeiten sozialer Krisen, aber auch des sozialen Wandels bestehen für Staat und Zivilgesellschaft immer wieder besondere Herausforderungen. Der Naturschutz setzt sich mit diesen Herausforderungen u. a. im Rahmen der neuen Dialogreihe "Bonner Gespräche zur Zukunft des Naturschutzes - Zukunft hat (auch) Vergangenheit" auseinander. Der renommierte Soziologe Prof. Dr. Stefan Hradil (Universität Mainz) wird am 24. November 2015 im Bundesamt für Naturschutz in Bonn im Rahmen des Dialogforums "Naturschutz - natürlich sozial!" einen Grundsatzvortrag "Eine Gesellschaft rückt auseinander. Herausforderungen für den Naturschutz" halten. Naturschutz hat in Vergangenheit und Gegenwart immer wieder erfolgreich mit Verbänden und Institutionen aus dem Sozialbereich kooperiert und soziale Integrationsleistungen erbracht.

Der Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz, Prof. Dr. Beate Jessel, zufolge sollten sich Akteure aus dem Naturschutz und aus dem Sozialbereich mehr denn je als "Verbündete im beiderseitigen Interesse" verstehen. Dabei können historische Vorbilder gute Andockpunkte für die aktuelle Diskussion bieten. Unter der Moderation von Judith Schulte-Loh (WDR) werden Repräsentanten des Naturschutzes und aus dem Sozialwesen bzw. der Sozialpolitik ausloten, wo sie aktuell gute Chancen für eine vertiefte Zusammenarbeit sehen.

Anbei gelangen Sie zum Flyer der Veranstaltung.

Kontakt:
Dr. Hans-Werner Frohn
Stiftung Naturschutzgeschichte
Drachenfelsstr. 118
53639 Königswinter
Tel.: 02223-700572
Fax: 02223-700580
E-Mail: frohn@naturschutzgeschichte.de

 


Das BfN bei Twitter. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf Twitter nur zu lesen, wird kein Account benötigt.
Das Bundesamt für Naturschutz bei XING. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf XING nur zu lesen, wird kein Account benötigt.
Das Bundesamt für Naturschutz bei Facebook. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf Facebook nur zu lesen, wird kein Account benötigt.

Letzte Änderung: 23.10.2015

 Artikel drucken