Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



ProBat - Tool zum Schutz von Fledermäusen an Windkraftanlagen

Hintergrund

Windkraftanlagen bei Nacht (© Hendrik Reers)
Windkraftanlagen bei Nacht: Zu sehen sind drei Windkraftanlagen, die nachts beleuchtet werden.

Windräder stellen eine Gefahr für Fledermäuse dar, sofern diese ohne Schutzvorkehrungen betrieben werden. Fledermäuse fliegen meist in der Nacht, bei Schwachwind und Temperaturen von über 10 Grad. Werden die Betriebszeiten der Windräder daran angepasst, lässt sich das Kollisionsrisiko deutlich reduzieren. Mit der Software „ProBat“ werden auf Basis gemessener Flugaktivitäten standortspezifische Abschaltzeiten für Windräder berechnet. Basierend auf den Forschungsergebnissen früherer Projekte und den an einer Windenergieanlage (WEA) über zwei Jahre gemessenen Umweltparametern sowie Fledermausaktivitäten werden mit ProBat für die jeweilige Anlage angepasste Vorgaben für deren Betrieb errechnet, so dass in Zeiten hoher Fledermaus-Aktivität abgeschaltet wird.

Das Projekt

Montage eines Fledermausmikrofons in einer Windkraftanlage (© Stefan Kaminsky)
Einbau Technik: Ein Monteur mit persönlicher Schutzausrichtung montiert ein Fledermausmikrofon in einer Windkraftanlage.

Die erste Version der Software ProBat stammt aus dem Jahr 2014. Sie wurde von einem Expertenteam der Universität Erlangen auf Basis wissenschaftlicher Untersuchungen zum Fledermausschutz an Windenergieanlagen (RENEBAT-Projekte) entwickelt. In den Folgejahren wurde ProBat regelmäßig aktualisiert. Zuletzt wurde 2019 die derzeit aktuelle Version 6.2 entwickelt. Im Rahmen des Projektes soll ProBat weiter verbessert werden.


Kleiner Abendsegler Nyctalus leisleri (© Ruth Petermann)
Zu sehen ist eine Fledermaus der Art Kleiner Abendsegler Nyctalus leisleri.

So wird sichergestellt, dass neue wissenschaftliche Erkenntnisse berücksichtigt werden. Teil dessen ist auch ein umfassendes Beteiligungsverfahren für Fledermaus-Experten, Entwickler, Gutachter, Genehmigungsbehörden und Betreiber. Ziel ist es, dass die Akzeptanz von ProBat weiter ausgebaut und die Software zum Standard beim Betreiben von Windenergieanlagen wird. Gleichzeitig soll ein Konzept erarbeitet werden, das langfristig die Verfügbarkeit samt Aktualisierungen sicherstellt, denn die Software ProBat muss fortlaufend weiterentwickelt und an den aktuellen Stand von Erfassungstechnik und Windenergie-Technik angepasst werden.

Ausblick

Aufbauend auf der aktuellsten ProBat Version 6.2 soll bis Ende 2020 die Version 7.0 entwickelt werden. In die Weiterentwicklung sollen neueste wissenschaftliche Erkenntnisse einfließen. Es soll ein Modul entwickelt werden, das den Genehmigungsbehörden die Kontrolle der Einhaltung der berechneten Abschaltalgorithmen ermöglicht. Noch stärker als in der Version 6.2 sollen regionale Aspekte der vorkommenden Fledermausgemeinschaften bei der Berechnung der Betriebsalgorithmen berücksichtigt werden.

Windkraftanlagen (© Nora Köcher)
Auf der Abbildung sieht man zwei Windkraftanlagen bei Tageslicht.

Laufzeit

12/2018 bis 05/2021

Förderprogramm

Forschungs- und Entwicklungsvorhaben

Projektträger

Beteiligte Partner

Fachbetreuung im BfN

Nora Köcher, FG II 4.3

Weitere Informationen

Letzte Änderung: 28.04.2020

 Artikel drucken