Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Schiffsfahrten zu den Robben


Kegelrobben (Halichoerus grypus) im Greifswalder Bodden. Foto: P. Hübner (BfN)
Kegelrobben (Halichoerus grypus) im Greifswalder Bodden. Foto: P. Hübner (Bfn)

Vereinbarung zur Durchführung touristischer Ausfahrten zu den Kegelrobben im Greifswalder Bodden

Der Prozess der Rückkehr der Kegelrobbe an die Küsten Mecklenburg-Vorpommerns stellt eine Sensation für den Meeresnaturschutz dar, die sich auch im steigenden Interesse der Tourismusanbieter an dieser Entwicklung widerspiegelt. Im Winter 2009 nahm eine Reederei erste Testfahrten für touristische Beobachtungen der Kegelrobben im Greifswalder Bodden auf, welche unter Auflagen der zuständigen Naturschutzbehörden durchgeführt wurden. Die Auswertung der Ergebnisse zeigte unter Einhaltung dieser Auflagen bislang keinerlei Anzeichen für gravierende Störungen der Tiere. Zur dauerhaften Etablierung von störungsfreien und naturverträglichen Ausfahrten wurde in der Folge zwischen den Betreibern und den zuständigen Naturschutzbehörden eine freiwillige Vereinbarung mit klaren Vorgaben und Leitlinien erarbeitet. Am 23. August 2010 erfolgte die Unterzeichnung der freiwilligen Vereinbarung durch die Reederei Weiße Flotte GmbH, das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommerns und das Bundesamt für Naturschutz (BfN). Zusammenfassend stellt die getroffene Vereinbarung eine Art Qualitätssiegel für die „robbenfreundliche“ Durchführung einer touristischen Besichtigungstour dar, welches bei Interesse auch an weitere Unternehmen verliehen werden kann.

Die freiwillige Vereinbarung zur Durchführung touristischer Robbenausfahrten im Greifswalder Bodden finden Sie hier:

Vereinbarung zur Durchführung touristischer Ausfahrten zu den Kegelrobben im Greifswalder Bodden (728 KB)