Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Kellerwald-Region

Lage:

Hessen in den Landkreisen Waldeck-Frankenberg und Schwalm-Eder


Naturraum:

Nordhessisches Bergland, Rheinisches Schiefergebirge


Fläche:

12.635 ha Fördergebiet


Projektbeschreibung:

Kellerwald © Ralf Forst (BfN)
Landschaft Kellerwald

Gegenstand des Projektes ist der Schutz der Kellerwald-Region mit ihrer vielgestaltigen Kulturlandschaft, ihren ausgedehnten Wäldern und ihrer reichhaltigen Pflanzen- und Tierwelt.

Der Naturraumcharakter der Kellerwald-Region wird geprägt von dem für Mitteleuropa bezeichnenden Leitökosystem Buchenwald sowie von einer vielfältig strukturierten Kulturlandschaft. Die Fördergebiete beherbergen entsprechend charakteristische, noch weitgehend vollständige Laubwaldbiozönosen mit ausgedehnten Alt- und Totholzvorkommmen von überdurchschnittlicher Ausprägung und die für die Mittelgebirge typischen Nutzungsformen und Landschaftselemente einer reich strukturierten Offenlandschaft.

Die vielgestaltige Kulturlandschaft und die ausgedehnten Wälder der Kellerwald-Region bieten einen für Deutschland einmaligen Lebensraum für eine reichhaltige Pflanzen- und Tierwelt mit einer großen Zahl von bundesweit gefährdeten Arten. Darunter die vom Aussterben bedroht Arten, wie die Zippammer, der Felshalden-Flechtenbär und der Veilchenblaue Wurzelhalsschnellkäfer. Darüber hinaus finden sich stark gefährdete Arten wie Raubwürger, Rebhuhn, Braunkehlchen, Nordfledermaus, Große Bartfledermaus, Schlingnatter, Bachneunauge, Groppe, Gelippte Tellerschnecke, Großer Eisvogel, Lilagold-Feuerfalter, Glockenblumen-Blütenspanner, Flohsegge, Graugelbes Filzkraut, Hügel-Veilchen, Rotbraunes Torfmoos, Weiches Torfmoos und Stumpfblättriges Torfmoos.

Ziel des Vorhabens ist es, die ausgedehnten Buchenwälder und die vielgestaltige Kulturlandschaft der Kellerwald-Region zu erhalten und zu entwickeln. Zu den geplanten Maßnahmen gehören u.a. die Umwandlung von Nadelholzbeständen in standortheimischen Laubwald, die Förderung natürlicher Buchenwälder, die Regeneration von Feuchtwäldern sowie die Renaturierung von Waldquellen und Fließgewässern. Das Projekt trägt nicht nur zur Erhaltung dieses für Deutschland bedeutendsten Buchenwaldkomplexes bei, sondern hat sich darüber hinaus als Ziel gesetzt, im Sinne eines integrierten, vernetzten Ansatzes auch die angrenzenden ländlichen Räume mit ihrem Potenzial zu sichern. Gesamtziel ist die Entwicklung einer Vorbildlandschaft und Modellregion im Sinne der Rio-Konferenz mit praxistauglichen Lösungen auf den Feldern Naturschutz, Landnutzung, naturverträgliche, nachhaltige Regionalentwicklung und Tourismus in ländlichen Räumen.


Förderzeitraum:

Förderprojekt I: 2005 - 2008 (Erstellung eines Pflege- und Entwicklungsplans)
Förderprojekt II: 2009 - 2018 (Umsetzung der investiven Maßnahmen)


Finanzvolumen:

Förderprojekt I: 0,56 Mio. Euro
Förderprojekt II: 6,52 Mio. Euro


Projektträger:

Zweckverband Naturpark Kellerwald-Edersee
Laustraße 8
34537 Bad Wildungen
Tel.: 05621/96946-22, Fax: 05621/96946-19

Email: info@naturschutzgrossprojekt-kellerwald.de


Projektförderer:

BMU/BfN, Land Hessen, Zweckverband Naturpark Kellerwald-Edersee


Ansprechpartner im BfN:

Ralf Forst FG II 2.3


Weitere Informationen:

... mehr im Internet www.naturschutzgrossprojekt-kellerwald.de


Letzte Änderung: 19.03.2021

 Artikel drucken